Tag 378 – Psalm 14

Menschen, die nicht an Gott glauben

1  Dieser Song ist von David geschrieben, es ist ein Rhyme, und auch den werdet ihr lieben. Menschen, die nichts peilen, sagen: „Gott gibt es nicht!“ Sie haben Dreck am Stecken, und was sie tun, ist abscheulich. Es gibt keinen bei denen, der noch Gutes tut.

2  Und Gott sieht auf die Menschen, und er sucht und er sucht, ob er jemanden findet, der so drauf ist, wie er’s sich mal dachte, der nach seinem Willen fragt, der ihn sucht, nach ihm trachtet.

3  Aber alle haben sich von ihm weggedreht, gehen ab in dem Dreck. Da gibt’s keinen, der noch steht, um Gutes zu tun, um die Stange zu halten.

4  Sag‘ mal, schnallen die es nicht, diese Ungestalten? Merken die noch was, kriegen die’s auf die Reihe? Sind die fit im Schritt, haben die es gepeilt? Sie verschlingen mein Volk, verspeisen es wie ’nen Döner und vergessen dabei, nur mit Gott leben macht schöner! Sie haben verlernt, zu ihm zu beten. So was kommt dabei raus, wenn sie zu viel feten.

5  Es dauert nicht mehr lange, dann überkommt sie die Panik. Angst und Schrecken wachsen in ihrer „Hirnbotanik“, aber Gott ist denen treu, die gerecht und gut drauf sind.

6  Eure miesen Aktionen, gegen Frauen mit Kind, gegen Leute, die sich nicht wehren, auf die passt Gott gut auf, er beschützt alle Schwachen, ja, so ist mein Gott drauf.

7  Mann, Gott, komm jetzt da runter und hilf deinen Leuten und befrei‘ sie von den „Huntern“, von den falschen Therapeuten. Israel wird sich freuen und ’ne Party für dich feiern, Jakob wird pogen und nicht länger rumeiern. Weil du immer das Schicksal deiner Leute drehst, darum wissen wir, dass du mit uns gehst.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
    Glauben ins Leben umgesetzt
  3. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

… denn Gott steht denen bei, die ihm gehorchen.
(Ps 14:5 NLB)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Wenn Gott denen beisteht, „die ihm gehorchen“, dann ist ein Angriff auf einen Menschen, der Gott dient, gewissermaßen ein Angriff gegen Gott. Gegen Gott anzutreten ist schlichtweg zwecklos. Obwohl es für uns aussehen kann, als würden wir den Kampf verlieren, besteht absolut kein Zweifel, dass Gott der endgültige Sieger sein wird.
Diese Tatsache immer im Hinterkopf zu haben, fällt mir nicht so leicht. „Ihr könnt mir gar nix, ich habe den Souverän des Universums auf meiner Seite“ fällt mir deshalb so schwer, weil ich ja nicht vom Leid ausgeschlossen , sondern mindestens im gleichem Maße betroffen bin. Nur den kleinen Vorteil habe, dass ich die Zusammenhänge dahinter vielleicht besser verstehe. Und die Gewissheit: Am Ende wird alles gut!

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, heute habe ich wieder einen schwierigen Tag vor mir, ich bin jetzt schon so erschöpft und wünsche mir, es wäre glatt 12 Stunden später. Bitte führe mich durch, halte mich hoch und sei ganz einfach bei mir, so dass ich es fühlen und spüren kann. Ich brauche dich ….


Tag 377 -Psalm 13

Sorgen und Hoffnung

1  Ein Lied, das David einst schrieb. Gleich geht’s los, also bitte den Beat!

2  Gott, wie lange noch willst du nicht mehr an mich denken? Gott, wie lange noch willst du mir nicht mehr schenken, dass ich dich sehen kann?

3  Wie lange sollen meine Sorgen mich denn noch quälen, Mann? Wie lange soll ich noch Angst haben, mir die Sorgen geben? Wie lange soll mein Feind sich noch über mich erheben?

4  O mein Gott, ich bitte dich, gib mir wieder deine Nähe, zeig mir, dass du mich siehst. Bitte rede mal wieder mit mir. Mach doch, dass ich hier auf dieser Erde wieder froh werde und nicht sterbe.

5  Denn mein Feind, der Derbe, würde darauf schmeißen ein Fest, weil ich die Radieschen von unten zähl jetzt. Der Sack würd noch meinen, er wär „The Best“, und diese Spinner, die mich fertigmachen, wären die „Winner“.

6  Für Gott alleine mach ich diese Reime, hier in den Locations. Er alleine gibt mir Fun, Freude und die „Good Vibrations“.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
    Glauben ins Leben umgesetzt
  3. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Wie lange noch, Jahwe, vergisst du mich ganz? Wie lange noch verbirgst du dich vor mir?
(Ps 13,2)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

David wirft Gott vor, dass es so lange dauert, bis er eingreift. Ich bin auch oft so ungeduldig. Es scheint, als ob das Böse und das Leid sich ungehindert durchsetzen kann und ich mich frage, wann greift Gott endlich ein und macht dem ein Ende. Wann kommt Jesus endlich wieder. Aber David beteuert, dass er Gott weiter vertraut. Und auch ich tue es.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ja, heute morgen hat es mich dann doch angekrochen, diese gegenwärtige Corona-Situation. Und passend dazu sagst du mir nun in deinem Wort, dass es uns manchmal vorkommt, als greifst du nicht ein, als überlässt du die Welt ihrem Schicksal. Aber ich weiß, dass es nicht nicht stimmt. Mein Kopf weiß es ganz genau.Bitte Vater, lass es auch wieder in mein Herz rutschen, dass ich wieder unbeschwert ganz auf dich vertrauen kann, so wie bisher in dieser Krisenzeit. Ja, es ist nicht einfach, wenn alle ringsherum kein anderes Thema mehr kennt. Bitte baue mir ein Schutzschild auf, gib mir Kraft und beschütze mich, beschütze mich vor diesen negativen Gedanken. Das lege ich dir heute vor die Füße und verlasse mich auf dich.
Amen


Treue ist wichtig

David bat den Herrn um Hilfe, weil Menschen nicht gottesfürchtig oder treu waren (Ps 12:2). Treu zu sein, ist heute genauso wichtig wie damals.

Wirklich treue Menschen sind schwer zu finden. Menschen, die zu Ihnen halten, auch wenn sie merken, dass Sie nicht perfekt sind. Die Bibel sagt: „Auf einen Freund kann man sich immer verlassen und ein Bruder ist dazu da, dass man einen Helfer in der Not hat“ (Sprüche 17:17). Mit anderen Worten: Ein echter Freund hält auch in Ihren schweren und in Ihren nicht so netten Zeiten zu Ihnen. Heute gib es eine solche Treue und Hingabe kaum noch und das ist sehr traurig. Vielen Menschen entgeht sehr viel, weil sie nicht treu sind und nicht bis zum Ende durchhalten. Noch trauriger ist, dass den meisten nie bewusst wird, welchen unglaublichen Segen sie sich dadurch entgehen lassen.

Im nächsten Vers diesen Psalms sagt David: „Einer belügt den anderen, sie schmeicheln einander, doch ihre Herzen sind nicht aufrichtig“ (Psalm 12:3). Wir brauchen aufrichtige Menschen, die sich von ganzem Herzen für etwas entscheiden und dann auch daran festhalten, ohne zu lügen oder zu schmeicheln. Menschen mit geteiltem Herzen glauben heute dies und morgen jenes. An einem Tag mögen sie uns und am nächsten Tag mögen sie uns nicht mehr. Sie sind vielleicht heute für Sie und morgen schon wieder gegen Sie.

Die Bibel nennt uns viele Beispiele von treuen Menschen. Einer war Mose. Gott sagt von ihm: „Er hat sich in meinem ganzen Haus als treu erwiesen“ (4Mo 12:7). Das heißt, dasss Mose treu die Aufgaben erfüllte, die Gott ihm Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr auftrug, auch wenn ihm vielleicht nicht immer danach zumute war. Mose war so treu, dass er seine Schwester Mirijam und seinem Bruder Aaron auch dann noch liebte und ihnen treu blieb, als sie ihm Vorwürfe machten. Er hatte so einen treuen Charakter, dass er auch dann noch treu blieb, als ihn die Menschen um ihn herum nicht gut behandelten.

Die Bibel sagt uns, dass Gott treu bleibt, auch wenn wir untreu sind (siehe 2. Timotheus 2:13). So sollen wir nach Gottes Willen sein. Wenn alle anderen treulos sind, bleiben wir treu. Wenn Sie den Eindruck haben, Sie wären die einzige Person, die nett ist, die einzige, die sich entschuldigt oder versucht, das Richtige zu tun, dann lassen Sie sich nicht entmutigen. Beschlueßen Sie in Ihrem Herzen, Gott treu zu bleiben und weiterhin die Frucht der Treue zu zeigen.

(Joyce Meyer, Studienbibel)