Tag 21 – 1. Mose 19:27-38

(Dieses Werk ist gemeinfrei, weil seine urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist.)

27 Abraham machte morgens einen Spaziergang zu der Stelle, wo Gott mit ihm geredet hatte.

28 Von dort konnte er das ganze Tal sehen, wo auch Sodom und Gomorra lagen. Fette Rauchwolken stiegen von dort zum Himmel, fast so, als würde da ein Kohlekraftwerk stehen.

29 Gott hatte die Städte tatsächlich total zerstört, aber er hatte Abraham nicht vergessen und auch seinen Neffen Lot vor der Katastrophe gerettet.

30  Lot hatte aber irgendwann keinen Bock mehr, in „Zoar – die kleine Stadt“ zu wohnen, weil er da immer etwas Angst hatte, dass ihnen was passieren könnte. Darum zog er in einen alten Bunker in den Bergen und wohnte da mit seinen Töchtern.

31  Die Ältere von den beiden meinte dann mal zu ihrer Schwester: „Es gibt echt keine anständigen Männer hier in der Gegend! Ich will aber auch mal heiraten und Kinder kriegen, wie das ja sonst überall total normal ist. Und Papa wird langsam alt.

32  Ich hab ne Idee: Lass uns Papa heute mal mit Wein abfüllen. Und wenn er total breit ist, dann verführen wir ihn zum Sex. Vielleicht kriegen wir dann ja wenigstens Babys, und die Leute würden nicht über unsere Familie ablästern können.“

33  Gesagt, getan, die füllten ihren Vater derart ab, dass er total breit war und nichts mehr merkte. Die ältere Schwester vernaschte ihren eigenen Vater an dem Abend und hatte Sex mit ihm. Lot wachte am nächsten Morgen mit einem mörder Kater auf, hatte einen Filmriss und konnte sich an nichts erinnern.

34  Jetzt bequatschte die ältere Tochter ihre Schwester: „Hey, hör zu, das hat gestern echt gut geklappt! Papa hat mit mir geschlafen! Wiederholen wir das Ganze noch mal diese Nacht. Aber heute pennst du mit ihm, damit er dir auch ein Baby macht, okay?“

35  Und es funktionierte wieder, sie füllten den Vater so dermaßen mit Alk ab, dass er total die Kontrolle verlor. Die jüngere Tochter hatte in dieser Nacht also auch Sex mit ihm. Und am nächsten Morgen hatte Lot wieder den totalen Filmriss und konnte sich an rein gar nichts erinnern.

36  Beide Töchter von Lot wurden von ihrem eigenen Vater schwanger.

37  Die Ältere bekam einen Sohn, den sie Moab nannte. Aus der Familie von Moab sind die Moabiter entstanden, aus seinen Kindern ist also dieser Familienstamm hervorgegangen.

38  Und die Jüngere bekam auch einen Sohn, den sie Ben Ammi nannte. Aus der Familie von Ben Ammi sind die Ammoniter entstanden. Er war also der, von dem diese ganze Familie abstammt.

  1. Der Schlüsselvers des Buches/Abschnittes
  2. Gottes Verheißungen
  3. Gottes Handeln
  4. Fragezeichen
  5. Erkenntnis des Tages
  6. Glauben ins Leben umsetzen

Schlüsselvers des Abschnittes

Und die beiden Töchter Lots wurden von ihrem Vater schwanger. (1Mo 19:36)

Gottes Verheißung


Gottes Handeln


Fragezeichen


Erkenntnis des Tages

Ich wusste bisher nicht, dass die Moabitaner und die Ammoniter aus der Unmoral der Töchter Lots hervorgingen. Beide Völker sind die Feinde von Gottes Volk.
Übermäßiger Alkohol und Unmoral, ein Paar, dass bis heute gut funktioniert.

Glauben ins Leben umgesetzt


o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s