Tag 25 – 1. Mose 22:1-12

1 Nachdem diese ganzen Sachen passiert waren, gab es mal eine Geschichte, wo Gott Abraham austesten wollte. Er sagte zu ihm: „Hallo, Abraham!“ – „Ja? Was ist los? Ich bin da!“, antwortete er.

2 „Pass auf. Du hast ja einen einzigen Sohn, den Isaak, und den liebst du über alles, oder? Ich will, dass du mit dem eine Reise unternimmst, nach Morija. Da werde ich dir weitere Anweisungen geben. Ziel ist, dass du deinen Sohn dort als ein Opfer für mich abfackelst!“

3 Am nächsten Morgen stand Abraham früh auf. Er holte zwei von seinen Angestellten dazu, nahm sich sein Crossbike, Rucksack, einen Benzinkanister, packte seinen Sohn in den Kindersitz und fuhr mit ihnen los, dorthin, wo Gott es ihm gesagt hatte.

4 Nach drei Tagen Fahrt konnte er schließlich den Berg von weitem sehen.

5 Abraham sagte zu seinen Angestellten: „Bleibt ihr mal hier und passt auf das Bike auf! Ich geh mit meinem Sohn dort oben auf den Berg, weil wir was Privates mit Gott zu besprechen haben. Danach kommen wir wieder.“

6 Er gab Isaak den Benzinkanister zu tragen und nahm selbst das Feuerzeug und ein Schlachtermesser in die Hand. Beide gingen zusammen hoch.

7 Isaak sagte zu Abraham: „Du, Papa?“ – „Ja, was willst du?“, antwortete Abraham. „Wir haben Benzin und Feuerzeug eingepackt, aber wo ist das Schaf, das wir für Gott verbrennen sollen?“

8 „Gott wird schon für ein Schaf sorgen, das wir nehmen können“, antwortete er. Dann gingen sie den Weg weiter.

9 Irgendwann kamen sie zu dem Ort, den Gott Abraham vorher gezeigt hatte. Abraham nahm Steine und baute Gott dort so einen Tisch, einen Altar. Dann fesselte er seinen Sohn und legte ihn obendrauf.

10 Jetzt nahm er das Schlachtermesser in die Hand, holte aus und wollte gerade seinen Sohn damit töten,

11 da hörte er eine laute Stimme, die seinen Namen rief: „Abraham, Abraham!“ Die Stimme kam vom Chef-Engel persönlich. „Ja,“ antwortete er, „ich bin hier!“

12 „Tu dem Jungen bloß nichts! Pack das Messer wieder ein! Ich weiß jetzt ganz sicher, dass du alles für Gott tun würdest, du hast echt Respekt vor ihm. Krass, du würdest sogar deinen einzigen Sohn töten, wenn er dir das sagt!“

  1. Der Schlüsselvers des Buches/Abschnittes
  2. Gottes Verheißungen
  3. Gottes Handeln
  4. Fragezeichen
  5. Erkenntnis des Tages
  6. Glauben ins Leben umsetzen

Schlüsselvers des Abschnittes

… da stellte Gott den Abraham auf die Probe. (1Mo 22:1)

Gottes Verheißung


Gottes Handeln

Gott fordert Abraham auf, seinen Sohn Isaak als Brandopfer zu opfern.
Unmittelbar vor der „Tat“ fordert er Abraham auf, es nicht zu tun. Die Probe hatte Abraham bestanden.

Fragezeichen

Warum fordert Gott Abraham zu so einer Glaubensprobe auf? Abraham tat doch alles, was Gott ihm bisher sagte.

Erkenntnis des Tages

Gott möchte bedingungslosen Glauben. Auch wenn es uns unsagbar schwer fällt. Und … Gott hatte ja nicht wirklich vor, dass Abraham Isaak opferte, da er verheißen hatte, dass aus Issak eine Nation hervorgehen wird.
Ergo … wird er auch nichts von mir verlangen, was mir schadet, er möchte eben nur den bedingungslosen Glauben.

Glauben ins Leben umgesetzt

Ich hatte bereits einen bedingungslosen Glauben, bevor er mir vor 6 Jahren geklaut wurde, ich ihn mir klauen ließ. Aber jetzt soll er wieder Einzug halten in meinend Kopf, in mein Herz. Und … Gott würde niemals fordern, dass ich meine Tochter in die Feuerschale werfe … Aber vertrauen, sollte ich Gott trotzdem bedingungslos.

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s