Tag 35 – 1 Mose 26:12-25

12 Isaak wurde von Gott in dem Jahr voll gesegnet. Das merkte man daran, dass er immer das Hundertfache an Ernte wieder reinholte, was er vorher ausgesät hatte.

13 Er wurde immer reicher, sein Besitz wurde immer größer, er hatte nach einiger Zeit richtig fett Kohle.

14 Weil er so viele Herden hatte, sehr viele Rinder und Schafe, aber auch sehr viele Angestellte, wurden die Philister bald voll neidisch.

15 Darum buddelten sie die ganzen alten Brunnen, die noch von seinem Vater Abraham stammten, in einer Nacht mit Sand zu.

16 Der Präsident von den Philistern ließ Isaak ne Nachricht zukommen: „Verpiss dich von hier! Du bist uns zu mächtig geworden, du hast ja schon mehr Macht als wir!“

17 Isaak packte also seine Sachen und zog um. Er wohnte dann im Tal von Gerar.

18 Dort legte er die Brunnen wieder frei, die von den Philistern zugebuddelt worden waren. Die wurden ja noch zu Zeiten Abrahams von seinen Angestellten gebaut. Er gab ihnen auch wieder die alten Namen, die sein Vater den Brunnen mal gegeben hatte.

19 Beim Graben stießen die Leute von Isaak sogar auf frisches Quellwasser.

20 Die Hirten von Gerar machten Stress, weil sie meinten, die Quelle gehöre zu ihrem Besitz. Darum nannte Isaak die Quelle „Esek“, was so viel wie „Stress haben“ bedeutet.

21 Seine Leute gruben dann noch einen Brunnen. Und um den gab es dann auch richtig Ärger. Darum nannte er den dann „Sitna“, was so viel heißt wie „Ärger haben“.

22 Irgendwie hatte er dann die Schnauze voll und buddelte etwas weiter weg noch eine neue Quelle aus. Diesmal gab es keinen Streit. Isaak sagte deshalb: „Hier ist es entspannt, da hat Gott für gesorgt! Hier werden wir uns niederlassen und Kinder kriegen.“

23 Später zog Isaak dann weiter nach Beerscheba.

24 In der Nacht des Umzugs hatte Isaak ein Treffen mit Gott. Der sagte da zu ihm „Hallo, Isaak! Hör zu, ich bin der Gott von deinem Vater Abraham. Du brauchst keine Angst zu haben! Ich bin immer in deiner Nähe! Ich werde dich und deine Familie fett segnen! Das mach ich wegen Abraham, ich hab ihm das versprochen!“

25 Isaak war echt berührt. Er baute für Gott an der Stelle so ein Denkmal. Dort betete er zu Gott. Dann stellte er seine Zelte an der Stelle auf, und seine Angestellten gruben einen Brunnen.

  1. Der Schlüsselvers des Buches/Abschnittes
  2. Gottes Verheißungen
  3. Gottes Handeln
  4. Fragezeichen
  5. Erkenntnis des Tages
  6. Glauben ins Leben umsetzen

Schlüsselvers des Abschnittes

Und die Knechte Isaaks gruben dort einen Brunnen. (1Mo 26:25)

Gottes Verheißungen

Isaak wird erneut provezeit, dass Gott ihn segnen wird und seine Nachkommen vermehren.

Gottes Handeln

Gott erschien Isaak und tröstete ihn: Hab keine Angst … ich werde dich segnen

Fragezeichen

Zu Beginn des Abschnittes kann man den Eindruck gewinnen, dass Gott segnet, in dem er seine Leute reich werden lässt. Ego, wer arm ist, hat nicht den Segen Gottes. Falscher Schluss, ich weiß, aber DAS drängte sich mir beim Lesen auf.

Glauben ins Leben umgesetzt

Mir kam der Gedanke in den Sinn, dass ich meinen Brunnen in der Bibel grabe, dass ich dort auf frisches Wasser stoße, mein lebendiges Wasser und dass das Gott bestimmt auch segnen wird. Mit Reichtum. Nein, kein Geld. Reichtum des Glaubens. Mein Leben wird reich, geistig. Ob das aufgeht?

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s