Tag 40 – 1. Mose 28:1-9

1 Isaak wollte deswegen mit seinem Sohn Jakob mal labern. Erst betete er für ihn, und dann sagte er sehr eindringlich: „Also, Jakob, ich will, dass du unter keinen Umständen eine Frau heiratest, die aus Kanaan kommt, kapiert?

2  Geh mal nach Mesopotamien zu der Familie von deinem Großvater Betuel. Da wohnt dein Onkel Laban, der ein paar richtig schöne Töchter hat. Such dir da mal eine von aus, ja?

3  Gott ist ja bekanntlich nichts unmöglich. Er soll dich sehr fett segnen mit sehr vielen Kindern. Aus deiner Familie soll mal ein richtig großes Volk werden.

4  Er soll bei dir und deiner Familie das Versprechen einlösen, das er mal deinem Opa Abraham gegeben hat. Das Versprechen war ja, dass uns irgendwann das Land gehören wird, wo wir vorher als Ausländer gelebt haben.“

5  Nachdem Isaak sich von ihm verabschiedet hatte, zog Jakob nach Mesopotamien. Er wohnte dort bei Laban. Laban war ein Sohn von dem Aramäer Betuel und ein Bruder von seiner Mutter Rebekka.

Esau heiratet zum dritten Mal

6  Esau hatte mitbekommen, dass Isaak seinen Bruder Jakob fett gesegnet hatte. Er hatte auch gehört, dass Isaak ihn nach Paddan-Aram geschickt hatte, damit er sich dort mal eine Frau suchen sollte. Sein Vater hatte ja die Ansage gemacht: „Nimm dir auf keinen Fall eine Frau aus dem Kanaan-Land“.

7  Und dass Jakob auf seine Eltern gehört und tatsächlich nach Paddan-Aram gezogen war, hatte man ihm auch schon erzählt.

8  Damit war klar, dass sein Vater keinen Bock auf Frauen aus Kanaan hatte.

9  Darum ging Esau zum Ismael, der nicht von da kam. Er fragte ihn, ob es grünes Licht gibt, um seine Tochter Mahalat zu heiraten. Die war eine Schwester von Nebajot, eine Enkelin von Abraham. Esau heiratete die dann und nahm sie zu seinen anderen Frauen noch mit dazu.

  1. Der Schlüsselvers des Buches/Abschnittes
  2. Gottes Verheißungen
  3. Gottes Handeln
  4. Fragezeichen
  5. Erkenntnis des Tages
  6. Glauben ins Leben umsetzen

Schlüsselvers des Abschnittes

„Mache dich [Jakob] auf nach Paddon-Aram zum Haus Betuels, des Vaters deiner Mutter, und nimm dir von dort eine Frau von den Töchtern Labans, des Bruders deiner Mutter!“ (1Mo 28:2)

Gottes Verheißung


Gottes Handeln


Fragezeichen


Erkenntnis des Tages

Esau merkte, dass seinen Eltern nicht gefiel, wenn die Schwiegertöchter aus Kanaan waren. Deshalb heiratete er ja zum 3. Mal, jetzt eine aus Tochter Ismaels (Bruder von Isaak). Aber wenn man im Herzen nicht gläubig ist, hat es auch keinen Sinn, äußerlich zu tun als ob.

Glauben ins Leben umgesetzt

Nicht alle aus einer Gemeinde sind zwangsläufig auch im Herzen gläubig. Nicht alle, die sich nach außen so geben, als ob, sind mit dem Herzen bei Gott.
Durch die Kindestaufe ist man nicht „Christ“. Viele sind in eine Gemeinde einfach nur hineingeboren und es gehört zur Lebensstruktur dazu, aber die persönliche Beziehung zu Gott fehlt. Ich möchte keinen vorverurteilen. Im Gegenteil. Gott wird am Ende des Tages beurteilen. Also keine Wertung von mir! Es ist nicht meine Aufgabe.

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s