Tag 68 – 1. Mose 41:53-42:5

Johann Friedrich Overbeck [Public domain]

53  Dann waren die sieben Jahre zu Ende, wo eine fette Ernte am Start war.

54  Die sieben Jahre Hungersnot fingen aber jetzt an. Alles passierte genau so, wie es Josef vorhergesagt hatte. Auf dem ganzen Kontinent gab es nichts zu essen, nur in Ägypten hatten sie genug gebunkert.

55  Als die Einwohner von Ägypten tierisch Hunger bekamen, bettelten sie beim Präsidenten. „Wir haben Hunger! Geben Sie uns was zu essen!“ – „Wenn Sie Brot wollen, dann wenden Sie sich an Josef. Befolgen Sie seine Anweisungen“, gab er als Flugblatt an die Leute raus.

56  Als die Hungersnot überall voll durchgeschlagen hatte, öffnete Josef die Kornspeicher und ließ von dort den Verkauf an die Ägypter starten. Die Hungersnot wurde immer derber, nicht nur bei ihm im Land, sondern auch in den Nachbarstaaten.

57  Deshalb kamen die Leute aus der ganzen Welt bei ihm in Ägypten an, um Getreide zu kaufen. Wie gesagt, war überall das Essen sehr knapp, und man hatte auf dem ganzen Kontinent mit Nahrungsmittelknappheit zu kämpfen.

1  Als Jakob davon Wind bekam, dass es in Ägypten noch was zu futtern gab, sagte er zu seinen Söhnen: „Kinder! Was steht ihr hier so rum?

2  Ich hab gehört, dass es in Ägypten noch gut Getreide zu kaufen gibt. Jetzt packt eure Sachen und fahrt da mal hin! Sonst müssen wir hier noch verhungern.“

3  Die zehn älteren Brüder von Josef packten sofort ihre Klamotten zusammen und fuhren nach Ägypten.

4  Nur Benjamin, der zweite Sohn von Rahel, sollte auf Wunsch des Vaters zu Hause bleiben. Er hatte Schiss, dass Benjamin auch noch was passieren könnte.

5  Die Brüder waren aber nicht die Einzigen, die diese Idee hatten. Weil ja im ganzen Land eine derbe Hungersnot war, gingen viele dieselbe Strecke, Richtung Ägypten.

  1. Der Schlüsselvers des Buches/Abschnittes
  2. Gottes Verheißungen
  3. Gottes Handeln
  4. Fragezeichen
  5. Erkenntnis des Tages
  6. Glauben ins Leben umsetzen

Der Schlüsselvers des Abschnittes

Und die sieben Jahre des Überflusses, der im Land Ägypten gewesen war, ging zu Ende, und die sieben Jahre der Hungersnot begannen zu kommen, so wie es Josef gesagt hatte. (1.Mo 41:53-54)

Gottes Verheißung


Gottes Handeln


Fragezeichen


Erkenntnis des Tages

  • Es geschah genauso, wie es Josef vorausgesagt hatte

Glauben ins Leben umgsetzt

  • Ich habe jetzt schon Schwierigkeiten mit Kommentarbüchern, die auch die Josefgeschichte prophetisch sehen, dass alles auf Jesus hinweist. Das ist sicherlich richtig, aber ich habe ein echtes Problem mit der Prophetie in der Bibel, weil, ja, es könnte so sein, aber es kann auch ganz anders sein und viele Christen sehen vieles anders.
  • Was ist dann richtig und was ist falsch?
  • Deswegen bleibe ich bei meinen Ding, die Bibel so zu lesen, wie ICH sie verstehe, einfach so, was mir dieser Abschnitt für diesen Tag sagt und nicht, was dieser Abschnitt für die Heilsgeschichte bedeutet. Das kriege ich nicht hin, will ich auch gar nicht. Die Bibel ist auch für den Dümmsten geschrieben, so wie er sie versteht. Und jener kann mit Prophetie, also das ganze Alte Testament Jesus-bezogen lesen, nichts anfangen. Klappt nicht bei mir nicht.

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s