Einschub: Edelsteine #11

Seht, welch große Liebe uns der Vater darin erwiesen hat, dass wir Gottes Kinder heißen – und wir sind es auch! Darum kennt uns die Welt nicht; denn sie kennt ihn nicht.
(1Joh 3:1)

Ich war mit Menschen aus der Welt zusammen, die meine Freundschaft wollten und danach strebten, in meiner Gesellschaft zu sein. Ich habe ihr Unbehagen beobachtet. Es war keine Überführung der Sünde, sondern einfach ein Unbehagen, weil sie ihn, Jesus, nicht kannten. Das Traurigste ist, wenn man weltlich Christen sieht, wiedergeborene Gläubige, die ein starkes Verlangen nach Dingen dieser Welt haben, obwohl sie die Gnade Gottes empfangen haben, Die Welt hat sie so sehr in den Griff bekommen, dass schließlich die Werke dieser Christen nicht mehr unsere Werke sind. Das, wonach wir streben, unterscheidet sich, und wir verursachen ihnen sogar Unbehagen. Sie kennen uns nicht.

Was für eine Liebe ist das, die der Vater uns darin erwiesen hat , dass wir Kinder Gottes heißen sollen? Es stört mich kein bisschen, wie weltliche Menschen mich bezeichnen, weil mich der Vater einen Sohn Gottes genannt hat. Darum strebe ich weder nach dem, wozu mich die Welt ruft, noch denke ich, dass de Dinge in mein Herz der Welt viel wert haben. Der Vater hat sein Wort in mein Herz geflüstert. Er hat es dorthin hineingeschrieben und mir die Gewissheit gegeben, dass ich ein Sohn Gottes bin. Die Welt muss wohl von mir denken, dass nicht viel los ist mit mir, weil ich weder Lob noch ihre Zustimmung suche. Ich habe erlebt, dass sowohl die weltlichen Christen als auch die Kinder der Welt sich wundern, woher das Geld kommt, dass ich zur Verfügung habe.Sie versuchen mit ihrem Verstand zu begreifen, wo die Mittel für meine Reisen herkommen. Sie arbeiten härter und härter, um den Reichtum der Welt zu erlangen, aber ich brauche ihn nicht. Sie selbst wissen nichts von der Sohnschaft und der praktischen Versorgung des Vaters. „Darum kennt uns die Welt nicht.“

Die Welt sieht uns an und beurteilt nach dem, was sie sieht; sie weiß nicht, dass „wir schon Gottes Kinder (sind); doch es ist nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Wir wissen aber: Wenn es offenbar wird, werden wir ihm gleich sein; denn wir werden ihn sehen, wie er ist“ (Vers 2). O, liebe Christen, jetzt seid ihr Kinder Gottes. Gerate nicht in die Falle der Welt, beurteile dich nicht selbst nach der äußeren Erscheinung. Gott hat dich sein Kind genannt und dich zu seinem Kind gemacht und durch die Erlösung des Herrn Jesus Christus. Der Geist der Welt wird Widersprüche sehen und versuchen, dich zu verwirren. Aber der Geist Gottes erinnert uns daran, dass die Welt uns nicht kennt. „Wir sind schon Gottes Kinder; doch es ist noch nicht offenbar geworden; was wir sein werden. Wir wissen aber: Wenn es offenbar wird, werden wir ihm gleich sein.“

Ein Edelstein für heute: Beurteile das, was Gott noch vollenden wird, nicht nach dem äußeren Anschein.

(Tim Ruthven)

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s