Tag 106 – 1. Johannes 5:13-21

13 Ich schreib euch das jetzt, damit ihr euch dadrin ganz sicher sein könnt. Ihr habt das ewige Leben! Ihr habt ja auf Jesus gesetzt und ihm geglaubt. Er ist der Sohn Gottes.

14 Und auf eins können wir uns echt verlassen: Gott gibt uns das, worum wir ihn bitten. Es sollte allerdings dem entsprechen, was okay für ihn ist.

15 Wenn wir uns ganz sicher sind, dass er auf unsere Gebete hört, dann wissen wir auch, dass wir das, worum wir ihn bitten, auch bereits haben.

16 Wenn einer von euch mitbekommt, dass ein anderer Christ Sachen tut, die Gott nicht will, dann soll er mal für den beten. Gott wird dann dafür sorgen, dass er dieses Leben kriegt, was nie aufhört. Das gilt jetzt nicht für diese Sünde, bei der es keine Chance gibt, dass ihm vergeben wird. So eine tödliche Sünde gibt es, und da sage ich nicht, dass man für den betreffenden Menschen beten soll.

17 Jede linke Aktion ist Sünde und trennt uns von Gott. Aber nicht jede Sünde ist in dem Sinne tödlich.

18 Eins ist ganz sicher: Wer zu Gottes Familie gehört, der sündigt einfach nicht mehr. Wer dazugehört, der ist ein Kind von Gott, und Gott passt auf ihn auf. Satan darf ihn nicht mal anfassen.

19 Wir sind uns ganz sicher, dass wir zu Gott gehören, auch wenn die Welt vom Satan kontrolliert wird.

20 Wir sind uns auch ganz sicher, dass Jesus als Sohn von Gott zu uns gekommen ist, er hat uns die Fähigkeit gegeben, Gott überhaupt erst als Gott zu erkennen. Wir sind durch Jesus mit Gott ganz eng verbunden, Jesus selber ist der wahre Gott. Und er ist das Leben in Person, das Leben, das nie mehr aufhört.

21 Darum, ihr lieben Kinder, passt auf: Keinem Pseudogott hinterherlaufen! Euer Johannes

  1. Mein Schlüsselvers Abschnittes
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umsetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers des Abschnittes

Und dies ist die Zuversicht, die wir zu ihm haben, dass er uns hört, wenn wir etwas nach seinem Willen bitten. Und wenn wir wissen, dass er uns hört, was wir auch bitten, so wissen wir, dass wir das Erbetene haben, das wir von ihm erbeten haben.
(1Joh 5:14-15)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

Die beiden Verse klingen so schön nach „Wünsch dir was“.
Dem ist aber bei weitem nicht so. Da stehen drei kleine Wörtchen: „Nach seinem Willen“.
Wenn man Christ mit Haut und Haar ist, bemüht man sich schon nach Gottes Willen zu leben und die Chance, dass Gott dieses Gebet erhört, ist riesig.
Stellt sich nun die Frage, wie erkenne ich Gottes Willen?
Funktioniert nur eins: Bibellesen, das Wort Gottes.
Und wenn ich glaube, ich bete im Willen Gottes und trotzdem passiert nix?
Dann sage ich mir, entweder ist es doch nicht Gottes Wille (dann ist es sowieso sinnlos) oder die Zeit ist einfach nicht reif dafür.
Gott kennt die Zeit und weiß, wann es am passendsten ist.
Klingt alles so leicht und easy … wenn man tiefes ernstes und bedingungsloses Vertrauen zu Gott hat, dann ist es das auch.

Glauben ins Leben umgesetzt

Punkt 1: Bibellesen auf keinen Fall vernachlässigen
Punkt 2: Es ist eine bewusste Entscheidung, die Bibel als das unverfälschte Wort Gottes anzuerkennen und es ist eine bewusste Entscheidung diesen Gott bedingungslos zu vertrauen.
(Das funktioniert natürlich bei den „Namens-Christen“ nicht, die vielleicht höchstens Weihnachten eine Kirche von innen sehen, und nur „irgendwie“ an an eine „höheres Wesen“ glauben.

Mein Gebet für den Tag

Du großer Gott, zuerst möchte dir so sehr danken, dass die explodierte Kaffeemaschine bei meiner Tochter keinen so schlimmen Schaden angerichtet hat. Ja, es sind große Brandwunden, aber sie hat fast keine Schmerzen, dadurch dass sie ein langes Shirt trug, konnte auch kein Kaffeepulver in die Wunden. Und es ist nichts ins Gesicht gespritzt, nur beide Arme. Ja, sie kann jetzt beide Arme kaum gebrauchen, aber das heilt alles wieder und die Narben werden nur etwas kosmetisches sein. Danke, du großer Gott, dass du sie vor Schlimmeren bewahrt hast.
Und so lege ich dir meinen heutigen Tag zu Füßen und führe mich hindurch. Plane alles gut und so will ich dir wieder vertrauen, dass alles so geschieht, wie du es für richtig hältst, auch die Dinge, mit denen ich nicht so richtig einverstanden bin. Bitte bewahre mich vor allem Bösen und gib mir die Kraft, all die Dinge zu tun, die du gut, richtig und wichtig findest. Dein Wille steht über allen und geschehe.
Amen

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s