Tag 111 – Zu den Büchern Samuel – eine Einleitung

Die Bücher Samuel bilden den Übergang von der Zeit der Richter zur Zeit der Könige. Samuel, die zentrale Figur im ersten Buch Samuel ist zugleich der letzte Richter und er erste Prophet (Apg 3:24; 13:20).

Wie im Buch der Richter wird das Versagen Israels in seiner Verantwortung beschrieben. Unter dem Hohenpriester Eli und seinen Söhnen, aber auch unter den Söhnen Samuels verfällt das Richteramt (1Sam 2:22-25; 4:17-18; 8:1-2). Das Versagen der Familie Elis ist umso schwerwiegender, weil hier auch das Priestertum, das die Mittlerstellung zwischen Gott und dem Volk einnehmen sollte, mitbetroffen ist. Auch die Bundeslade, das kostbarste Gerät der Stiftshütte und das Sinnbild des Thrones Gottes fällt in Feindeshand.

In diesem Zustand sendet Gott den ersten Propheten – Samuel -, der beim Volk Israel für den HERRN eintritt. Durch ihn wird auch das Königtum eingeführt. Zuerst verlangt das Volk einen König nach ihren Gutdünken. Daraufhin gibt Gott ihnen Saul, den Mann nach David, den Mann nach seinem Herzen, zum König über Israel (1Sam 13:14)

Das zweite Buch Samuel beschreibt die Regierungszeit Davids. Er macht die Stadt Jerusalem zum politischen und religösen Mittelpunkt und festigt das Reich. Das von Gott eingesetzte Königtum ist von großer Bedeutung, denn es weist prophetisch auf die Herrschaft des Messias im Tausendjährigen Reich hin.

(Quelle: Tägliches Manna 2011)

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s