Tag 118 – 1. Samuel 2:27-36

27 An einem Tag kam so ein Prophetentyp zum Eli: „Ich hab ne Nachricht von Gott für dich! Er sagt dir: ‚Hast du schon vergessen, dass ich mich deinen Vorfahren in Ägypten ganz klar gezeigt habe? Das war damals, als ihr noch unter Knebelverträgen beim Präsidenten von Ägypten arbeiten musstet.

28 Aus allen Familienstämmen von Israel hatte ich mir die Familie vom Aaron extra ausgesucht, damit sie meine Priester werden. Ich wollte von ihnen, dass sie für mich auf dem Altar Opfer abfackeln. Sie sollten Räucherkerzen anzünden und die Priesterklamotten tragen. Nur deiner Familie hab ich einen Anteil von den ganzen Opfern zugesprochen, die die Leute für mich bringen.

29 Warum habt ihr keinen Respekt vor diesen Opfern, die ich extra für mein Zelt vorgesehen hab? Warum sind dir deine Söhne wichtiger als ich? Warum fresst ihr euch eine dicke Wampe an von den Sachen, die meine Leute eigentlich nur mir schenken wollten?

30 Früher hab ich zu euch gesagt, dass ihr für immer meine Priester sein sollt. Aber jetzt zieh ich diese Aussage zurück und sag noch mal ganz klar: Wer Respekt vor mir hat, vor dem hab ich auch Respekt. Aber wer keinen Respekt vor mir hat, vor dem hab ich auch keinen Respekt. So ist das. Und das kam jetzt von mir, Gott, dem Gott von Israel.

31 Ziemlich bald werde ich dich auswechseln. Ich werde deinen Einfluss beenden, den du auf meine Leute hast. In deiner Familie wird keiner mehr alt werden.

32 Du wirst voll neidisch werden, weil Gott alle Leute von Israel fett beschenken wird, nur dich nicht. Und alle werden bei dir jung sterben, es wird nie mehr Opas und Omas in deiner Familie geben.

33 Es werden nicht restlos alle sein, die ich aus deiner Familie auslöschen und aus ihrem Priesterjob rausnehmen werde. Es wird nicht allen bei euch ständig total übel gehen. Aber die meisten von deinen Kindern müssen im besten Alter sterben.

34 Deine Söhne Hofni und Pinhas sollen am gleichen Tag den Löffel abgeben. Das ist dann für dich der Beweis, dass auch die anderen Sachen eintreffen werden, die ich gesagt habe.

35 Ich such mir dann einen Priester aus, der mit treu ist, der die Sachen durchzieht, die ich ihm sage. Er wird bei einem Präsidenten angestellt sein, den ich mir aussuchen werde. Auch seine Kinder und die Kinder von seinen Kindern sollen Priester werden.

36 So soll das abgehen. Jeder, der von deiner Familie dann noch übrig ist, wird zu ihm kommen und sich vor ihm in den Dreck schmeißen, nur um einen Euro zu kriegen oder eine Tüte Chips. Er wird ungefähr so was sagen: Ich tue alles, was du willst! Gib mir bitte etwas von deinem Essen ab, was du als Priester bekommen hast! Ich will nur einmal kurz reinbeißen!‘“

  1. Mein Schlüsselvers des Abschnittes
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umsetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers des Abschnittes

Pass auf! Die Zeit wird kommen, da werde ich deine Lebenskraft brechen und die deiner Nachkommen, sodass es in deiner Familie keinen alten Mann mehr gibt. 
(1Sam 2:31)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

Elis Söhne waren Priester im Hause Gottes, hatten keine Gottesfurcht, liebten die Sünde und missachteten Gottes Gebote (wie heute weite Teile der Kirchen). Gott ist aber absolut heilig. Wenn wir in unserem Haus sündigen, ist es schon eine schlimme Sache. Aber wenn wir als Botschafter Gottes oder gar hauptberuflich im Hause Gottes arbeiten, aber Gottes Namen verachten und sein Wort verdrehen, wird das Gericht nicht ausbleiben! Darum heißt es auch: „Denn die Zeit ist da, dass das Gericht anfängt an dem Hause Gottes.“ (1. Petrus 4:17a). Lasst uns Gott fürchten und seinem Wort gehorchen!
( http://www.tagesleitzettel.de/bibellese/index.php?BLNR=39839 )

Glauben ins Leben umgesetzt

Ich selbst mag nicht richten. Über niemand. Aber es ist wirklich erschreckend, was zum Beispiel in den Landeskirchen vor sich geht. Wie viel verwässert und weich gespült wird. Der Einzelne mag tiefgläubig sein, aber die Kirche als solches ist manchmal schon fragwürdig. Die vielen Kirchenaustritte belegen den Gesamtzustand. Ich denke, diese Institution Kirche ist vor Gott nicht mehr haltbar. Wir leben in der Endzeit der Bibel und vor Gott wird der Spreu vom Weizen getrennt. Jeder mag sich selbst hinterfragen, ob sein Glauben auf der Grundlage der Bibel ist oder ob er dieses Buch für überholt und nicht so wichtig hält.
Für mich ist es mein Weg, mein Buch, mein Wort Gottes.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, heute zeigst du mir wieder, wie wichtig es ist, auf dich zu hören, sich nicht von der Welt vereinnahmen zu lassen, bei dir zu bleiben. Und ich fühle mich so gut dabei. Ich möchte dir danken, dass ich letzte Nacht trotz Gewitter so gut geschlafen habe und ich gut in den Tag starten kann. Wie selten gelingt mir das. Ich danke dir, dass du mir alles zum Leben gibst, was ich brauche, dass ich keine Not leide und dass du mir gestern Abend die Panik genommen hast vor den bevorstehenden heißen Tagen. Ich habe alles so geplant, dass ich keine Termine habe und meine Wohnung nur verlassen muss, um mit meinem kleinen Hund Gassi zu gehen. Das wird auch nur kurz sein. Ich habe verstanden, dass diese Woche, eine Woche mit dir sein kann, um mir vielleicht eine Bibelarbeit vorzunehmen, in sie einzutauchen. Mal sehen, was du mir zeigst. Oder etwas anderes, was für dich wichtig ist, was ich tun soll. Bitte sage es mir, wie ich diese Zeit für dich nutzen kann.
Und so lege ich dir diesen Tag für die Füße, beschütze und behüte mich, halte allen Kummer von mir fern und erweitere mein Gebiet. Plane diesen Tag für mich und er soll dir gehören. Diesen Gebet trage ich vor dich im Namen Jesu
Amen

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s