Tag 150 – 1. Samuel 16:14-23

14 Gott hatte seine Kraft von Saul weggenommen. Stattdessen hatte jetzt ein fieser Dämon die Kontrolle, und Saul wurde voll zum Psycho.

15 Seine Leute meinten dann mal zu ihm: „Sag mal, du hast voll Probleme mit so einem fiesen Dämon! Diesen Dämon hat bestimmt Gott vorbeigeschickt, damit du Respekt vor ihm kriegst.

16 Wir könnten dir ja mal einen Musiktherapeuten organisieren, der gut mit der Akustik-Klampfe spielen kann. Musst du nur sagen, wir holen den. Wenn du dann wieder Psychoattacken hast, kann der dich vielleicht wieder entspannt draufbringen, wenn er ein paar Songs für dich spielt.“

17 „Okay“, sagte Saul. „Organisiert mir einen guten Gitarristen und bringt den her!“

18 Einer von den Jugendlichen bei denen meinte dann: „Ich hab neulich einen Typen auf einem Konzert spielen gehört, der war echt der Hammer! Der ist auch ziemlich stark. Er kann gut reden, ist voll mutig und sieht dazu noch sehr gut aus. Gott ist voll auf seiner Seite. Soweit ich weiß, ist er ein Sohn von Isai, der in Bethlehem wohnt.“

19 Saul holte sofort seine Sekretärin rein, die einen Brief an Isai fertig machte: „Ich bitte darum, mir Ihren Sohn vorbeizuschicken. Es geht mir um den David, der bei Ihnen auf die Schafe aufpasst. Gez. Der Präsident, Saul“

20 Isai war einverstanden. Er packte in den Kofferraum ein Fässchen Bier, dazu noch ein schönes Stück Schinken und schickte David damit zum Präsidenten.

21 Auf die Art und Weise bekam David einen Job bei Saul. Der Präsident mochte David voll gerne. Er stieg dann sogar zum persönlichen Bodyguard des Präsidenten auf.

22 Nach einer Zeit schrieb Saul einen Brief an Isai: „Bitte lassen Sie David weiter bei mir arbeiten! Ich mag ihn sehr und er macht einen guten Job.“

23 Immer wenn diese Psychogedanken kamen, und so ein fieser Dämon Saul anzeckte, schnappte sich David seine Gitarre und spielte einen Song. Das funktionierte jedes Mal, denn sofort ging es Saul viel besser, die Depressionen waren wie weggeblasen und dieser fiese Dämon verschwand aus seinen Gedanken.

  1. Mein Schlüsselvers des Abschnittes
  2. Meine Erkenntnis des TagesMEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umsetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers des Abschnittes

Immer wenn dieser Geist von Gott über Saul kam, nahm David die Zither und spielte darauf. So fand Saul Erleichterung. Es ging ihm besser, und der böse Geist verließ ihn.
(1Sam 16:23)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

In dem Buch „Tägliches Manna 2011“ vom Beröa-Verla Zürich habe ich folgendes gelesen:
„Gleicht er [Saul] nicht manchen Leuten, die heute in der Bibel Trost suchen und durch manche Ermunterung des Wortes Gottes auch eine momentane Erleichterung erfahren? Aber sie sind nicht bereit, sich ins Licht Gottes zu stellen, sein Urteil über sich zu aktzeptieren und an den Erlöser zu glauben. Daher finden sie keinen bleibenden inneren Frieden.“
Wow, wenn das nicht mal ne klare Ansage ist! Und ich lass es einfach so stehen.

Glauben ins Leben umgesetzt

Ich weiß noch als ich begann, nach Gott zu suchen (ich bin in einer atheistischen Familie aufgewachsen und begann erst mit Mitte Dreißig mich für Gott zu interessieren), landete ich in einem Alpha-Kurs bei einer Baptistischen Gemeinde. In der ersten Vorstellungsrunde, warum und weshalb man da ist, sagte ein Teilnehmer, seit seine Frau gestorben ist, liest er in der Bibel und findet Trost darin. Ich hatte das komplett nicht verstanden. Ich konnte damals die Bibel aufschlagen, wo ich wollte, da hatte mich überhaupt nix getröstet. Egal ob in der Schöpfungsgeschichte oder bei Samuel oder bei Matthäus und schon gar nicht in der Offenbarung. Weil ich einfach noch nicht verstanden hatte, warum es eigentlich ging. Dass die Bibel kein Märchenbuch ist, sondern Gottes Wort. Erst nach und nach begriff ich, wie alles zusammenhängt. Und das dauerte … Ich beneide heute die Leute, die nichts von der Bibel wissen, sie aufschlagen, einen Vers lesen und dieser wie eine Bombe einhaut. Bei mir war es nicht so. Aber das Ergebnis ist, so denke ich, auch nicht schlechter. Gott sieht seine Menschen und weiß, was für jeden das Beste ist.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich danke dir so sehr, dass du mir dein Wort aufgeschlossen hast. Und am liebsten wäre es mir, die ganze Welt würde begreifen, was du zu sagen ist. Am wichtigsten wäre mir aber meine Tochter. Kannst du sie bitte ein bisschen mehr ziehen?
Gestern war ich echt gefrustet. Ich hatte mir vorgenommen, mit meinem kleinen Hund bis zum neueröffneten Futterhaus zu laufen und zurück natürlich auch. Ich habe hinterher gesehen, dass es gerademal 4000 Schritte waren (lt. meinem Handy). Also überhaupt nicht viel. Aber ich war so kaputt hinterher, es ging voll über meine Leistungsgrenze, dass ich es nur mit Ach und Krach nach Hause kam. Dem Hund ging es natürlich gut…. Ich war echt sauer mit mir. Aber ich weiß schon, dass es an mir lag, weil der Sommer so heiß war und ich nicht raus kam, folglich nur wenig gelaufen bin. Nun habe ich mir ganz fest vorgenommen. Mehrmals am Tag kleinere Runden zu laufen, vielleicht 3x 1500 Schritte, um somit wieder mehr Kraft zu bekommen. Nun habe ich aber heute Morgen gesehen, es soll schon wieder so heiß werden. Oh man, was für ein Sommer. Mein Gott, was hast du dir dabei nur gedacht?
Hatte ich dir schon erzählt, dass das Katzenkind Mimi wieder aus der Türkei nach Deutschland kommt. T. ist total glücklich und V. weint nur noch. Sie mag Mimi nicht hergeben. Bitte, lieber Vater, lass dir etwas einfallen, was sie trösten kann. Bitte.
Ja, und D. hat nun auch einen Helfer gefunden, der ihr hilft, den Weg von dem Hauseingang zur Straße zu pflastern. Das soll nun nächste Woche irgendwann passieren! Du bist klasse, es hilft ihr so sehr. Danke!
Von A. habe ich natürlich nichts weiter gehört. Bitte hilf ihm, zu erkennen, dass er einfach nur Mist baut, hilf ihm, sein Leben in Ordnung zu bringen. Bitte!
Bitte behüte und beschütze uns alle heute, gib mir auch Kraft, draußen mich wieder mehr zu bewegen, dass es mir besser geht und nimm mir die Panik vor diesen kommenden heißen Tagen. Oder lass sie einfach nicht so heiß werden, das wäre mir am liebsten…
Nun lege ich dir das alles vor die Füße am Namen Jesu.
Amen

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s