Tag 174 – 1. Samuel 25:23-35

23 Als Abigajil David erkannte, parkte sie ihr Auto, stieg aus und warf sich vor David auf den Boden.

24 Sie umfasste seine Füße und sagte leise: „Es ist alles meine Schuld! Bitte hören Sie mir zu! Ich will alles erklären!

25 Nabal dürfen Sie echt nicht für voll nehmen! Er ist genau das, was sein Name auch bedeutet: ein Trottel! Leider war ich nicht da, als Ihre Leute den Brief überbracht haben.

26 Mann, ich schwöre Ihnen, was ich jetzt sage, ist so wahr wie die Tatsache, dass Gott lebt und dass Sie selbst leben: Das war doch garantiert kein Zufall, dass wir uns getroffen haben! Gott hat das organisiert, damit Sie sich an Nabal nicht rächen. Dann stände echt was zwischen Ihnen und Gott! Dieser Nabal wird dafür später fett bestraft werden, und ich sag Ihnen: Alle Ihre Feinde, jeder, der Sie dissen will, soll dasselbe durchmachen wie er.

27 Ich hab hier im Kofferraum ein besonderes Geschenk für Sie, das können Sie unter Ihren Leuten verteilen, wenn Sie wollen.

28 Ich tue alles, was Sie wollen. Bitte verzeihen Sie mir, dass ich Sie überhaupt gestört habe. Ich bin mir total sicher, dass Gott Sie eines Tages mal zum Präsidenten machen wird. Und wenn Sie an der Macht sind, wird etwas entstehen, was nie mehr aufhören wird. Sie werden die Kriege für Gott führen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie für den Rest Ihres Lebens eine reine Weste behalten.

29 Wenn irgendjemand hinter Ihnen her ist und Sie töten will, wird Ihnen nichts Schlimmes passieren, weil Gott Ihr Leben beschützt. Er passt auf Sie auf, wie man auf sein wertvolles iPhone aufpasst oder auf seine Rolex. Aber Ihre Feinde werden kaputtgehen wie ein alter Kassettenrekorder, und man wird sie auf den Schrotthaufen schmeißen wie eine kaputte Glühbirne.

30 Gott wird Ihnen irgendwann den Joystick in die Hand geben, Sie haben dann die Macht, das hat er versprochen.

31 Dann werden Sie froh sein, dass Sie in dieser Sache ein gutes Gewissen behalten und nicht auf eigene Faust Ihr Recht durchgesetzt haben. Es wäre ja unschuldiges Blut geflossen, und das wäre nicht so toll. Und bitte vergessen Sie mich nicht, wenn Gott Sie ganz nach oben gebracht hat!“

32 „Wow, Gott ist der Größte! Der Gott Israels ist gigantisch!“, rief David laut. „Ich bin so froh, das er Sie gerade heute zu mir geschickt hat!

33 Sie sind auch noch superschlau, das ist ja genial, danke, Gott! Er soll Ihnen das zurückzahlen, dass Sie mich heute davor bewahrt haben, richtig Mist zu bauen. Ich hätte mich einfach gerächt und hätte damit etwas getan, was zwischen mir und Gott gestanden hätte.

34 Hey, ich schwöre Ihnen bei Gott: Wenn Sie mir nicht so schnell entgegengekommen wären, dann hätte ich in einer Nacht alle Männer bei Nabal umgenietet, keiner wäre übrig geblieben. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.“

35 David freute sich über das Essen, was sie ihm mitgebracht hatte. Er sagte zu ihr: „Jetzt gehn Sie mal entspannt nach Hause! Was Sie von mir wollten, haben Sie bekommen.“

  1. Mein Schlüsselvers des Abschnittes
  2. Meine Erkenntnis des TagesMEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umsetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers des Abschnittes

Aber so wahr Jahwe, der Gott Israels, lebt, der mich davor bewahrt hat, dir Böses zu tun: Wenn du mir nicht so schnell entgegengekommen wärst, dann hätte Nabal bis zum Morgenlicht keinen seiner Wandpisser übrig behalten!“ 
(1Sam 25: 23.35)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

Was für eine weise Frau!!! Sie hat den Ernst der Lage erkannt und läuft mit Proviant zu David. Sie verhindert damit, dass David wütend Nabal und alle seine Leute vernichtet und sich damit Blutschuld auflädt.
Was ich nicht so recht verstehe: Warum gibt sich Abigajil die Schuld (V. 24)?Sie hat doch in keinster Weise Schuld auf sich geladen???

Glauben ins Leben umgesetzt

Was wünschte ich mir, ich könnte ein bisschen wie Abigajil sein, so weise, so vorausschauend. Und vor allem die Größe besitzend, die Schuld ihres Mannes auf sich zu nehmen. Ich selbst würde mich eher rechtfertigen und alle Schuld weit von mir weisen. So klein und demütig zu sein wie Abigajil passt nicht in unsere Welt, man würde wohl als dummes Schaf dastehen. Aber das ist ja wurscht. Wichtig ist, was Gott möchte, er er benutzt hier Abigajil, um David vor einem schweren Fehler zu bewahren!

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich bin dir sosososo dankbar, dass du gestern alle Hände über D. gehalten hast. Alles lief so gut, alles hat geklappt und sie ist total happy über ihren neuen Weg von der Haustür bis zum öffentlichen Fußweg. Die beiden Helfer haben das so gut gemacht. Bitte sei auch bei ihnen und gib ihn ins Herz, wie dankbar D. ist.
Und heute Nachmittag kommt T. zu mir. Bitte lass auch das wieder alles gelingen, dass es uns beiden gut geht, dass ich bis dahin alles geschafft habe, was an Arbeit noch da ist. Schenk uns bitte einen guten Tag, beschütze und behüte und sei immer bei mir, lass mich deine Gegenwart immer spüren.
Das alles trage ich heute vor dich in Jesu Namen
Du bist ein wunderbarer Gott! Danke!
Amen

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s