Abigajil

Manche Männer haben ihre Frauen nicht verdient. Abigajil war vermutlich die beste Frau, die Nabal je bekommen konnte, und er erhielt sogar noch mehr, als er erwartet hatte, als er sie heiratete. Sie war schön und hatte bessere Voraussetzungen als er, seinen Wohlstand zu verwalten. Aber Nabal nahm seine Frau als Selbstverständlichkeit.

Trotz seiner Schwächen gaben alle Bediensteten in seinem Haushalt ihr Bestes, Schwierigkeiten von ihm fernzuhalten. Ihre Loyalität war vermutlich auf Abigajils Einfluss zurückzuführen. Obwohl ihre Kultur und ihr Ehemann sie geringschätzten, machte sie das Beste aus ihren Fähigkeiten und Chancen. David war von ihren Fähigkeiten beeindruckt und als Nabal starb, heiratete er sie.

Abigajil war für beide Männer in ihren Leben eine effektive Beraterin, die hart daran arbeitete, sie vor übereilten Schritten zu bewahren. Durch ihr rasches Eingreifen und geschicktes Verhandeln bewahrte sie David davor, sich an Nabal zu rächen. Sie hielt das große Ganze im Blick und ließ viel Raum für Gottes Wirken.

Blicken auch wir, wie Abigajil, über die gegenwärtige Krise hinaus und sehen das große Ganze? Nutzen wir unsere Fähigkeiten, um den Frieden zu fördern? Sind wir loyal, ohne die Augen zu verschließen? Welche Herausforderung oder Verantwortung, mit der wir heute konfrontiert werden, setzt voraus, dass wir uns von Gott leiten lassen?

Besondere Eigenschaften

  • War sensibel und geschickt
  • Konnte überzeugend reden und über sich selbst hinausblicken

Lektionen aus ihrem Leben

  • Die harten Situationen des Lebens können das Beste in einem Menschen zum Vorschein bringen
  • Man braucht keine besonderen Titel, um eine wichtige Rolle zu spielen.

Hintergrund

  • Wo: Kamel
  • Tätigkeit: Hausfrau
  • Familie: Ihr erster Ehemann war Nabal; dann heiratete sie David. Ihr Sohn war Kilab (Daniel)
  • Zwitgenossen: Saul, Michal, Ahinoam

Schlüsselverse

„Gepriesen sei Jahwe, der Gott Israels“, rief David vor Abigajil, „dass er dich mir heute entgegengeschickt hat! Und gepriesen sei deine Klugheit! Gesegnet sollst du sein, dass du mich heute davor zurückgehalten hast, in Blutschuld zu geraten und mir selbst zu helfen!
(1Sam 25:32-33)

(Begegnung fürs Leben, Studienbibel)

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s