Tag 188 – Epheser 1:1-8

1 Absender: Paulus in seiner Funktion als Apostel. Jesus Christus hat ihn für diesen Job ausgesucht. An: alle in Ephesus, die ihr Vertrauen auf Jesus Christus gesetzt haben.

2 Hallo, Leute! Ich wünsch euch, dass ihr die Liebe bei euch habt, mit der euch Gott angenommen hat, und den Frieden, der von Gott kommt, unserem Vater, und von Jesus Christus, dem Chef.

3 Danke, Gott, danke, Vater von Jesus Christus, du bist der Beste! Leute, Gott hat uns durch Jesus alle möglichen geistlichen Gaben geschenkt.

4 Schon bevor die Welt entstanden ist, hat Gott uns extra ausgesucht. Er wollte, dass wir ihm ganz nahe sind, dass wir etwas Besonderes sind, dass wir heilig und sauber bei ihm sein können!

5 Es war sein Plan, dass wir durch Jesus seine Kinder werden können. Das wollte er so, weil er uns so sehr liebt.

6 Darum freuen wir uns voll. Wir danken ihm für seine Liebe, mit der er uns durch seinen Sohn Jesus freigesprochen hat.

7 Seine Liebe zu uns ist so riesengroß, dass er bereit war, unsere Freiheit mit dem Tod seines Sohnes zu bezahlen, damit wir unseren Dreck los werden.

8 Seiner Liebe verdanken wir auch, dass wir überhaupt erst erfahren haben, wie wir gerettet werden können, und dass wir verstanden haben, was da geht.

  1. Mein Schlüsselvers des Abschnittes
  2. Meine Erkenntnis des TagesMEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umsetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers des Abschnittes

Denn in Christus hat er uns schon vor Gründung der Welt erwählt, einmal heilig und tadellos vor ihm zu stehen.
Eph 1:4

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

Wenn ich diesen Vers lese, wird mir schwindlig.
Das ist das große Thema der Erwählung. Das ist mir erst so richtig bewusst geworden, nachdem ich eine Predigt darüber gehört habe.
MICH hat Gott erwählt, sein Kind zu sein. MICH! Ich, die nix kann, so schwächlich ist, hat er dazu bestimmt.
Das ist einfach unglaublich.
Warum mich?

Glauben ins Leben umgesetzt

Und das Verrückte ist daran, ich muss gar nichts dafür tun. Er hat das einfach so gemacht. Ich muss nichts leisten, ich muss nichts zahlen, ich muss ihn einfach nur als meinen großen Gott anerkennen, wissen, dass er seinen Sohn für mich Würstchen hat sterben lassen, damit ich überhaupt einmal in Gottes Nähe darf, gleich seinem Sohn Jesus, meinem König.
Ich werde demütig.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, mir fehlen heute Morgen die Worte.
Mir fehlen die Worte über diesen großartigen Akt, dass DU mich erwählt hast, noch bevor ich überhaupt geboren wurde. Nun ist mir auch klar, warum du so am Arbeiten bei mir bist, du hast mich erwählt und möchtest nicht, dass ich verloren gehe im Sumpf der Sünde.
Ich bin dir so dankbar!
Ich bin gerade so überwältigt, dass mir keine anderen Worte einfallen.
Amen

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s