Edelsteine #29

…, und es dient zum Lob seiner herrlichen Gnade, mit der er uns durch seinen geliebten Sohn beschenkt hat.
(Eph 1:6)

Wenn ich durch das Land reise und mit den Menschen von der Botschaft erzähle, um deretwillen mich Gott nach Amerika gebracht hat, so überwältigt mich noch immer die Anzahl der Menschen, die hören und antworten. Gott zeigte mit ganz klar, dass dass, was ich den Menschen in diesem Land mitteilen soll, einfacher, unkomplizierter, kindlicher Glaube an Jesus ist. Nicht, dass es dem Volk Gottes an Glauben mangelt, aber es ist möglich, dass der Glaube im Leben und Wachsen der Christen irregeleitet wird. Manchmal ist unser Glaube auf Lehren und Lehrern gegründet oder, noch schlimmer, auf die Bibel selbst, wobei allerdings ihr Autor ignoriert wird, der das Wort ist, das Mensch wurde und unter uns wohnte. Menschen kommen zu mir und bekennen regelmäßig eine Fülle der Erkenntnis Gottes, aber sie haben keine persönliche Beziehung zu Jesus Christus. Wenn wir wiedergeborene Menschen sind, dann sind wir Menschen, die Gott ausgewählt hat. Unser himmlischer Vater entschloss sich, uns zu adoptieren. Wir sind nicht einfach in Gottes Familie hineingestolpert. Gott persönlich entschied sich, unser Vater zu sein und uns in seine Familie zu adoptieren. Er hat uns zu Erben seines Königreiches gemacht und will uns nichts Gutes vorenthalten.

Gott sehnt sich danach, dass wir lernen und in dem Wissen wachsen, dass seine Wege nicht unsere Wege sind. Wir können nicht zuviel verstehen von Gottes Wort. Es ist Gottes Absicht für uns, dass wir weise sind, dass wir seine Wege kennen und die großen, göttlichen Wahrheiten seines Wortes studieren. Durch die Bibel sollen wir ein persönliches Gespräch mit Gott führten, dort erfahren wir Führung, Weisheit und, wenn nötig, Korrektur. Wir sollen Menschen der Bibel sein und Menschen, die ihren Gott kennen, aber an diesem Punkt müssen wir anhalten und den heutigen Vers studieren.

Keine dieser wunderbaren Wahrheiten und keine große geistlichen Erfahrung,, ganz gleich, wie viel wir von ihr wissen, macht uns annehmbar vor Gott. Wenn wir in die Gegenwart des Vaters treten, werden wir nicht angenommen wegen unserer Werke, unseres Glaubens oder unserer Heldentaten. Immer, bis zum Ende unseres Lebens, geschieht unsere Annahme vor Gott in dem Geliebten. Wir werden nie soweit wachsen, dass wir den Herrn Jesus Christus nicht mehr nötig haben. Wir sind nie vollkommen ohne ihn, sondern nur vollkommen in ihm. Wenn du eine einfache christliche Erfahrung machen willst, musst du den Weg mit Christus anfangen und aufhören. Wir sind adoptiert aus Gnade, gelobt sein Gott, aber wir sind angenommen in dem Geliebten, Jesus. Darum sieh zu, dass du eine enge Beziehung zu Jesus hast, lerne deinen Freund jeden Tag mehr und mehr kennen.

Ein Edelstein für heute: Jesus ist die Tür zum Vater, und wir werden nur angenommen, wenn wir durch diese Tür gehen.

(Tim Ruthven)

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s