Tag 190 – Epheser 1:15-23

15 Seitdem ich von eurem radikalen Vertrauen gehört habe und davon, wie sehr ihr alle andern Christen liebt,

16 bin ich ständig dabei, mich bei Gott dafür zu bedanken! Ich bete auch ganz oft für euch!

17 Ich bitte dann Gott, er soll euch helfen, den Überblick zu behalten, damit ihr ihn immer besser kennenlernt und er euch zeigen kann, was er von euch will.

18 Er soll eure inneren Augen öffnen, damit ihr checkt, auf was wir uns noch alles freuen können. Er hat uns ausgesucht, er hat uns fette Sachen versprochen, die er uns vererben will, und das nur, weil wir ihm vertrauen.

19 Ihr sollt begreifen, wie irre groß seine Möglichkeiten sind, Möglichkeiten, die alle in uns stecken, weil wir ihm vertrauen. Da ist doch immerhin dieselbe Kraft in uns,

20 mit der Jesus auch den Tod besiegt hat, dieselbe Kraft, die ihm den Platz auf der Ehrentribüne gleich neben Gott gesichert hat.

21 Jetzt ist er von Gott zum Chef über die ganze Welt gemacht worden. Er hat die Macht über jede Regierung, über alles, was Macht ausübt, in dieser Welt und in der, die noch kommen wird.

22 Gott hat Jesus zum Bestimmer über alles gemacht. Er ist im Besonderen der Chef über die komplette Gemeinde geworden.

23 Diese Gemeinde ist sein Körper und ist von ihm, dem Auserwählten, total vollgefüllt. Aber das ist nicht alles, Jesus füllt sogar das ganze Universum aus.

  1. Mein Schlüsselvers des Abschnittes
  2. Meine Erkenntnis des TagesMEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umsetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers des Abschnittes

Immer wieder denke ich in meinen Gebeten an euch. 
(Eph 1:16)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

Scroggi (Wer auch immer das sein mag, gefunden bei William MacDonald):

Der Dank gilt der Grundlage, die bereits gelegt ist, doch die Fürbitte dem Umbau, der darauf aufgebaut wird. Der Dank gilt den vorangegangenen Errungenschaften, doch die Fürbitte den zukünftigen Fortschritten. Der Dank gilt die Echtheit der Erfahrung, doch die Fürbitte für die Aussichten des Planes Gottes mit ihnen.

Einfach supergut gesagt, finde ich.

Glauben ins Leben umgesetzt

Im Gebet danke zu sagen, ist mir immer schon leicht gefallen. Die Sache mit der Fürbitte schon schwieriger. Ich war der Meinung, dass Gott ja eh alles sieht, dann kann er ja bei denjenigen eingreifen, wo es klemmt und bedarf nicht meines zarten Stimmchen.
Aber. Aber seit ich erfahren habe, dass sich wirklich Dinge tun, wenn ich für jemanden bete, dass oft die Erhörung auf dem Fuße folgt, bitte ich Gott auch immer für andere. Warum Gott da nicht allein drauf kommt und es erst meines Gebetes bedarf, erschließt sich mir nicht. Aber wer kann schon Gott begreifen, es ist einfach unmöglich. Also bete ich weiter, was in meinen Kopf kommt, was einfach da ist, was ich Gott einfach sagen möchte.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich danke dir so sehr!!! Vorgestern habe ich noch gebetet und hier geschrieben, dass ich mich vor dem Parkettmenschen fürchte. Nein, nicht vor dem Mann als solches, sondern dass ein Handwerker den ganzen Tag in meinem Flur arbeitet, ich dann nichts machen kann, meine Tagesstruktur im Eimer ist und dass mir das nicht gut tut. Dass es mir dann Kacke geht. Ich weiß, dass Menschen das nicht verstehen können, aber du kannst es und du hast meine Angst gesehen und eingegriffen!!! Halleluja ! Der Mann war nicht den ganzen Tag da, wie angekündigt, sondern ganze 2 Stunden! Dann war er wieder weg und der Schaden behoben. Nun sieht es auf meinem Flur aus, als wäre nichts geschehen. Oh mein Gott, ich danke dir so sehr und es hat mir wieder und wieder gezeigt, dass du da bist, dass du eingreifst, dass ich dir alles anvertrauen kann … … … Natürlich war dann meine Morgenroutine weg, aber das ist nicht schlimm. Dafür lief es dann für den Rest des Tages ganz normal. Ich kann es einfach nicht in Worte fassen, wie wichtig es mir war. DANKE!
Und heute kann ich nun wieder ganz entspannt mir meinen Kalender vornehmen und abarbeiten. Ein bisschen etwas hat sich angestaut, aber das kriege ich schon hin.
Vater, so wie du gestern bei mir warst, sei bitte auch bei D. Es geht ihr momentan gut, auch T. und den Jungs. Bei A. bin ich mir nicht sicher. Ihn möchte ich dir ganz nah bringen, halte ihn fest, dass er nicht völlig abrutscht.
Heute habe ich keine besonderen Termine und ich kann alles gut abarbeiten, sei trotzdem immer bei mir, lass mich deine Gegenwart spüren, dann fühle ich mich sicher und geborgen. Lass es einfach einen guten Tag werden, beschütze und behüte mich und zeige mir, was ich heute für dich tun kann. (Gestern habe ich den Handwerker ganz spontan 10€ als Trinkgeld gegeben. Ich hoffe, das war okay für dich, aber ich hatte plötzlich das Gefühl, dass es angebracht ist. Nicht nur, weil ich mit seiner Arbeit zufrieden war, sondern rein menschlich. Oder hast du mir das ins Ohr geflüstert?)
Und so lege ich dir das wieder alles zu Füßen in Jesu Namen
Amen

o o o o o


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s