Gott hat Gutes vorbereitet

Gott hat für jeden von uns ein gutes Leben vorbereitet, lange bevor wir geboren wurden (Eph 1:4; 2:10). Er hat nicht Versagen, Elend, Armut, Krankheit, Unglück und Schwachheit für uns geplant, sondern wirklich Gutes, Leben, Gesundheit, Glück und Erfüllung. Davon spricht die Bibel beispielsweise an den folgenden Stellen.

„‚Denn ich weiß genau, welche Pläne ich für euch gefasst hab‘, spricht der HERR. ‚Mein Plan ist, euch Heil zu geben und kein Leid. Ich gebe euch Zukunft und Hoffnung'“ (Jer 29:11)
„Ich bin aber gekommen, um ihnen das Leben in ganzer Fülle zu schenken“ (Joh 10:10).
„Lieber Freund, ich bete, dass es dir in jeder Hinsicht gut geht, und dass dein Körper so gesund ist, wie ich es von deiner Seele weiß (3Joh 2)

Wenn wir uns mehrmals täglich sagen: „Gott hat einen guten Plan für mein Leben“, wird uns das sehr gut tun, denn wir brauchen die Gewissheit dieser Wahrheit, damit unsere wechselnden Umstände und Gefühle uns nicht angreifen.

Jetzt sagen Sie vielleicht: Wenn Gott so einen wunderbaren Plan für mein Leben hat, warum lebe ich dann nicht entsprechend?“

Ich verstehe diese Frage gut. Es scheint merkwürdig, dass Gott uns so sehr liebt und solche guten Pläne für uns hat, wir aber dennoch manchmal leiden. Wir müssen bedenken, dass wir einen Feind haben, der sich vorgenommen hat, Gottes wunderbaren Pläne zu durchkreuzen und das Gute zu vernichten, das Gott für uns im Sinn hat. Das habe ich selbst erlebt. Obwohl Gott einen guten Plan für mein Leben hatte, wuchs ich in einem missbräuchlichen Umfeld auf. Damit versuchte der Satan, diesen guten Plan zu vereiteln.

In diesem Zusammen gibt es noch etwas anderes, etwas wirklich Großartiges, dass wir über Gott wissen müssen. Gott sieht es nicht gern, wenn jemand uns verletzt oder seine Pläne für uns untergräbt. Er hat immer vor, uns zu heilen und wiederherzustellen. Während er uns auffordert, uns in grünen Tälern auszuruhen (Ps 23:2), macht er sich daran, unsere Lage zu verändern.

Gott ist auf unserer Seite. Zu wissen, dass Gott alles für uns tut, was wir nicht selbst tun können, kann uns ein starker Trost sein. Dafür müssen wir uns ihm allerdings anvertrauen. Nur Gott hat die Macht, wiederherzustellen, was wir verloren haben, unabhängig davon, ob wir es selbst verschuldet haben oder unser Feind.

(Joyce Meyer, Studienbibel)

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s