Tag 211 – Jesaja 1:18-31

18 Gott sagt weiter: „Okay, wir sollten mal eine kleine Gerichtsverhandlung abhalten. Wenn an euren Händen Blut klebt, wenn ihr so viel Mist gebaut habt, dass ihr am ganzen Körper rot und damit dreckig seid, dann soll alles wieder total sauber und weiß werden, so weiß wie Schnee. Wenn ihr so rot wie Tomatenketchup seid, dann sollt ihr wieder so weiß werden wie Schnee.

19 Es geht nur dadrum, dass ihr das tut, was ich von euch möchte. Wenn ihr dazu bereit seid, dann kommt alles wieder in Ordnung, und ihr könnt euch wieder von den leckeren Sachen ernähren, die in diesem Land wachsen.

20 Wenn ihr da aber keinen Bock drauf habt und voll den Aufstand macht, dann werdet ihr alle sterben. Diese Ansage kommt direkt von Gott, dem Chef!“

Die ganze Stadt Jerusalem ist gegen Gott

21 Jerusalem, wie konnte das passieren, dass du zu so einer billigen Nutte abgewrackt bist? Du warst doch mal eine so nette Stadt! Alles, was bei dir passierte, war in Ordnung, und viele korrekte Leute wohnten bei dir. Aber jetzt ist alles voller Terroristen und Mörder!

22 Was bei dir früher sauber ablief, ist jetzt versifft. Wo man früher Schmuck eingekauft hat, gibt es jetzt Drogen. Früher warst du wie ein edler Wein, jetzt bist du wie eine abgestandene billige Cola.

23 Dein Bürgermeister gehört zur Mafia, die Menschen in der Regierung werden bestochen und sind alle nur scharf auf irgendwelche Werbegeschenke. Sie kümmern sich nicht mehr um die Leute von der Straße, und wenn eine alleinstehende Mutter bei ihnen im Büro anklopft, schmeißen sie die raus.

24 Aber jetzt sagt der Chef, der Gott über dieses Universum, mal ein paar Takte zu euch: „Passt auf! Ich hab so einen Hals! Ich werde euch jetzt mal richtig in den Hintern treten und meinem Zorn freien Lauf lassen. Denn ihr seid jetzt meine Gegner geworden, und an meinen Feinden räche ich mich.

25 Aus euch mach ich Hackfleisch, oder noch besser, ich werde euch unter Druck setzen, damit das Gute am Ende übrig bleibt. Ihr werdet gefiltert, wie man Wasser filtert, damit ihr sauber seid und der ganze Dreck bei euch verschwindet.

26 Ich werde dafür sorgen, dass es wieder ein paar gute Richtertypen und Chefs bei euch gibt, die für Ordnung sorgen, so wie das früher mal bei euch war. Wenn das vorbei ist, wird man Jerusalem wieder solche Spitznamen geben wie ‚korrekte Stadt‘ oder ‚treue Stadt‘.

27 Wenn die Leute, die dort wohnen, wieder korrekt leben, wenn man dort wieder mit mir, eurem Gott, gemeinsam alles durchzieht, dann wird es Jerusalem, der Stadt Zion, gutgehen.

28 Die Leute, die dort Scheiße gebaut haben, die mir den Stinkefinger gezeigt haben, werden alle plattgemacht. Wer nicht mehr mit mir lebt, wird sterben.

29 Es wird ihnen oberpeinlich sein, dass sie diese Zauberbäume so supertoll fanden. Sie werden rot im Gesicht und anfangen zu schwitzen, weil sie so blöd waren, sich auf diese beknackten Gartengötter einzulassen.

30 Dann werdet ihr wie ein vergammelter Blumenstrauß dastehen, dessen Blüten schon matschig sind. Oder ihr seid wie ein alter Fußballplatz, der ewig kein Wasser mehr gesehen hat und schon ganz vertrocknet ist und braune Stellen hat.

31 Die Menschen, die was draufhaben, werden wie ein Karton voll explosiver Munition sein. Und das, was sie dann tun, ist wie ein Feuerzeug. Wenn beides zusammenkommt, macht es ‚bum‘, und das Ganze fliegt in die Luft. Keiner kann das aufhalten.“

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des TagesMEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Darum spricht Jahwe, der Herr,  der allmächtige Gott,  der Starke Israels:  „Wehe euch!  Ich werde mir Genugtuung verschaffen! /Ja, ich werde euch eure Feindschaft vergelten! 
(Jes 1:24)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Tja, da stecke ich nun beim ersten Propheten. Ich mag die prophetischen Bücher nicht. Mein Kopf ist nicht in der Lage, sie zu verstehen. Da aber die Bibel auch für die Dümmsten geschrieben ist. Nehme ich die Texte so wie sie sind und warte drauf, dass Gott mir einen Vers zeigt, der wichtig für mich. Wichtig für mein alltägliches Leben und nicht den Vers im großen Kontext zur ganzen Bibel.
Ist bei mir so und ich denke, für Gott ist das auch in Ordnung so.

Und heute finde ich diesen Vers so tröstlich, weil ich mich darauf verlassen kann, dass Gott zu seiner Zeit Rache üben wird an denen, die hier auf der Erde Unheil stiften, die die Schöpfung kaputt machen, die Beziehungen vergiften. Ich muss nicht darauf vertrauen, das irdische Gerichte gerecht bestrafen. Das können sie sowieso nicht. Zum einen, weil sie niemals alle Umstände kennen werden und zum anderen können sie nur beurteilen, ob derjenige gegen geltendes Recht verstoßen hat oder nicht. Und Gesetze kann man ändern. Und so finde ich es total tröstlich, dass es einen Gott gibt, bei dem ich weiß, dass nichts unter den Tisch fällt oder aber auch, der erkennt, dass diese Person zu tiefst bereut und vergeben wird. Sososo tröstlich!

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich danke dir dafür, dass du mir heute wieder gesagt hast: Bleib ganz ruhig, jeder wird am Ende der Tage gerecht beurteilt. Auch die schlimmsten Verbrecher. Du kümmerst dich drum. Ich muss mich an niemanden rächen. Dieses Vertrauen zu haben , macht mich so ruhig und dafür danke ich dir.
Der gestrige Tag lief so gar nicht, wie ich ihn mir gedacht hatte. Ich habe zwar am Vormittag viel von den liegengebliebenen Arbeiten schaffen können, aber T. ist am Nachmittag nicht gekommen. Sie hat abgesagt, ihr geht es zu schlecht. Kannst du nicht ihr Herz für dich öffnen? Dass es sie nicht so dermaßen nach unten zieht, wenn sie sich von Menschen enttäuscht fühlt? Dabei hat V. nicht mal wirklich etwas Dummes gemacht, sondern die beiden haben sich nur nicht vorher genau abgestimmt. Jeder hatte andere Vorstellungen. Und dann knallt es. Können die beiden nicht wieder sich aussöhnen? Kannst du da nicht etwas machen? Ich weiß, es wäre viel einfacher, wenn sie dich suchen würde….
Danke aber auch, dass du D. und C. bei der Terrasse geholfen hast, dass alles gut geworden ist. D. ist jetzt sososo gut drauf. Ich bin dir so dankbar, dass du ihr das geschenkt hast, sie hat so gelitten. Bitte, bitte kümmere dich auch bei der neuen Dienststelle um sie und setze sie bitte genau an den Platz, der gut und richtig für sie ist. Bitte.
Gestern Nachmittag hab ich dann ein bisschen mit spielen vertan. Ja, ich weiß, es war ein bisschen zuviel, ich hätte auch die Zeit wirklich sinnvoller verbringen können. Aber ich mag dieses Wörtersuchen. Hilf mir doch bitte, dass ich das richtige Maß behalten kann und ich nicht vor lauter Ehrgeiz, ins nächste Level zu kommen, wichtige Dinge vernachlässige.
Heute Nachmittag will ich mir die Steuer vornehmen. Ich schiebe sie schon so lange vor mir her. Und heute soll es nun endlich und wirklich mal sein. Bitte, bitte Vater hilf mir dabei, alles richtig zu machen, du weißt, worum es geht. Alles soll so sein, dass dir die Ehre gegeben wird. Nur das ist wichtig. Nur das.
Und so lege ich jetzt wieder dieses Gebet dir vor die Füße und bitte dich, sei heute den ganzen Tag bei mir, bei D,. T., den Jungs, J., Chr. und A. Beschütze und behüte uns.
Amen

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s