Tag 217 – Jesaja 6:1-13

Jesaja erzählt, wie das gekommen ist, dass er ein Prophetentyp wurde

1 Damals, in dem Jahr, als der Präsident Usija gestorben war, passierte etwas total Heftiges mit mir. Ich hatte eine Vision, so einen inneren Film, in dem ich Gott gesehen hab, wie er auf dem Chefsessel an seinem gigagroßen Schreibtisch saß. Er hatte dabei einen strahlend hellen Mantel an, der so groß war, dass der ganze Boden von seinem Tempel damit bedeckt wurde.

2 Um ihn herum standen seine Botschafter, solche riesigen Engel! Jedes Exemplar hatte sechs Flügel. Mit zwei davon verdeckte jeder Engel sein Gesicht und mit zwei anderen seine Füße. Die letzten zwei Flügel brauchte er zum Fliegen.

3 Die redeten dabei miteinander und schwärmten die ganze Zeit: „Gott ist so oberheftig! Ja, er ist ganz besonders, er ist total krass, er ist heilig, und er ist der Chef von der ganzen Welt! Man kann überall auf der Erde sehen, dass das so ist!“

4 Nur von ihrer Stimme fing der Türrahmen voll an zu zittern. Und dann wurde der ganze Tempel plötzlich mit weißem Rauch zugenebelt!

5 Ich bekam echt die Panik und fing an zu schreien: „Hilfe! Ich bin verloren! Ich bin voll dreckig! Mein Mund ist versifft, und ich lebe unter Leuten, die alle total versifft sind! Und jetzt hab ich in diesem dreckigen Zustand Gott gesehen, den Chef über das ganze Universum!“

6 Plötzlich flog einer dieser heftigen Engel auf mich zu. In seiner Hand hatte er ein Stück glühende Grillkohle, die er vorher mit einer Zange vom Opfertisch genommen hatte.

7 Mit dieser Kohle berührte er meine Lippen und sagte dabei: „Pass auf, dadurch, dass die glühende Kohle jetzt deinen Mund berührt hat, ist der ganze Mist, den du verbockt hast, jetzt vergessen, vergeben und vorbei.“

8 Und dann sprach Gott höchstpersönlich mit mir. Er sagte: „Wer ist bereit, einen Auftrag für mich auszuführen? Wen kann ich losschicken?“ Und ich antwortete ihm: „Okay, Gott! Ich mach das! Ich bin bereit dazu! Nimm mich!“

9 „Gut“, antwortete er. „Geh zu den Leuten und sag ihnen Folgendes: ‚Ihr habt alle eure Lauscher auf Empfang gestellt, aber verstehen tut ihr gar nichts. Und ihr seht zwar alles und kriegt auch alles mit, und trotzdem kapiert ihr gar nichts.‘

10 Dann texte die Leute voll! Schwall ihnen die Ohren zu, so dass sie gar nichts mehr mitbekommen. Sie sollen blind werden, sie sollen es nicht blicken und es nicht verstehen. Sie sollen es einfach nicht kapieren, und deswegen wird sich auch nichts in ihrem Leben ändern können. Denn dann würde es ihnen ja besser gehen, sie würden wieder richtig draufkommen und geheilt werden.“

11 „Wie lange willst du das durchziehen?“, fragte ich Gott. Und er antwortete: „Bis alle Städte kaputt sind, alle Häuser leer stehen und das ganze Land, in dem sie wohnen, plattgemacht wurde.

12 Ich werde alle Menschen hier rausschmeißen, das ganze Land soll wie leer gefegt sein.

13 Und selbst wenn noch zehn Prozent von ihnen übrig bleiben, werden die nicht lange durchhalten. Sie werden wie eine trockene Wiese einfach abgefackelt. Aber wie bei einer Eiche, die gefällt wurde, wächst am Stumpf wieder ein neuer Zweig raus. Dieser Stumpf ist wie ein ganz besonderer Neustart für diese Leute, den ich selber für sie organisieren werde.“

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des TagesMEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Einer rief dem anderen zu: „Heilig, heilig, heilig ist Jahwe, der allmächtige Gott. Die ganze Erde bezeugt seine Macht!“ 4 Von ihrem Rufen erbebten die Fundamente der Tempeltore und das ganze Haus wurde mit Rauch erfüllt.
(Jes 6:3-4)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Das ist eine gewaltige Vorstellung, wie Jesaja vor Gott steht…. Sooo großartig, so ausfüllend, so erhaben, einfach unbeschreiblich.
Da kam mir sofort der Gedanke: Wie wird es bei mir sein? Wie werde ich vor Gott stehen? Ich denke, dass ich ähnliche Gefühle wie Jesaja haben werden, mein fühlt sich klein, schmutzig elend, unwürdig. Und so wie der Engel Jesaja die Schuld und Sünde mit der glühenden Kohle weggenommen hat, so nimmt Jesus meine Schuld und Sünden weg. Oder ist es ganz anders? Kann ich vielleicht bereits „gereinigt“ durch den Tod Jesu vor Gott treten? Denn eigentlich bin ich ja durch die geistliche Wiedergeburt vor Gott schon rein? Kann also sofort mit offenen Armen empfangen werden?
Wie es auch sein wird, wenn ich in diese Situation komme, wo ich die Herrlichkeit Gottes sehe und empfinde, dann wird alles gut sein, dann werde ich diese Welt hier, diese chaotische und kaputte Welt verlassen haben und endlich angekommen sein. Und dann, dann werde ich auch U. wiedersehen können. Und darauf freue ich mich so richtig.

Mein Gebet für meinen Tag

Du großer Gott, heute zeigst du mir ein kleines Stückchen von dem, was mich erwartet, wenn ich diese Erde verlassen darf. Ich weiß, es wird noch ein bissel dauern und ich möchte so sehr, dass ich diese Zeit mit dir und in deinem Gehorsam verbringen kann. Ich komme mir hier so hilflos und unnütz vor, aber du weißt genau, an welcher Stelle ich zur Zeit stehe und was meine Aufgabe jetzt gerade ist. Ich kann nicht mehr als beten und für die Personen dasein, die du mir geschickt hast. Das will ich wirklich gern tun. Aber es kommt mir so wenig vor. Ich weiß, mit anderen vergleichen ist der beste Weg zum Unglücklich sein. Nein, ich will das tun, was du mir vor die Füße legst, weil genau das für dich wichtig ist. Wenn ich manchmal auf Instagram die Stories der Influenzer mir anschaue, kommt mir das Gruseln. Die Leute finden ihre Arbeit auch total wichtig, stellen Produkte vor, die sie ganz toll finden und die jeder haben sollte. Das empfinden sie bestimmt als Berufung. Sie kommen nett und sympatisch rüber und erreichen ein fast Millionenprublikum. Wer sind die Tausenden von Usern, die sich einfangen lassen für eine Rabattcode teure Dinge kaufen, die sie eigentlich gar nicht brauchen? Eine schöne SCHEINwelt. Ich habe das jetzt eine Weile verfolgt und kann das jetzt nicht mehr hören: „Ich habe da für euch eine Rabattcode von … Prozent erhalten, das müsst ihr unbedingt mal probieren“ Die Influencer verdienen tausende von Euros damit und sind sowas davon überzeugt, ihr Leben damit öffentlich zu machen.
Ganz, ganz wenige gibt es, die in deinem Namen auf Instagram und youtube unterwegs sind. Wie findest du sie? Wie findest du es, wenn über diese Medien dein Wort verbreitet wird? Ich schreibe ja auch diesen Blog öffentlich. Es steckt ein anderen Anliegen dahinter als damit „Geld zu verdienen“. Wer mag kann ja diesen Blog folgen, aber ich mach mich nicht abhängig von Likes. Und überhaupt habe ich das Gefühl „Bloggen“ ist ein Auslaufmodell. Wie dem auch sei, ich möchte nach deinem Wort leben, ich nehme es mir jeden Tag vor und am Abend stelle ich fest: Hat wieder nicht geklappt, aber morgen …
Oh, was rede ich heute für einen komischen Kram zusammen.
Ich werde jetzt diesen Tag beginnen und bitte dich, behüte und beschütze mich und all die, die mir am Herzen liegen, T., D., A., die Jungs, Chr. und J. Sei bei uns und bringe uns gut durch den Tag, gib mir Kraft, die Dinge zu tun, die für dich wichtig sind. Alles andere hat eh keinen bleibenden Wert.
Amen

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s