Tag 224 – Jesaja 10:20-34

Ein Rest von den Israeliten wird gerettet

20 Es wird einen Tag geben, da wird der Rest, der von Israel noch übrig geblieben ist, sich nicht mehr auf Assyrien stützen müssen. Die Leute, die sie mal fertiggemacht haben, brauchen sie dann nicht mehr. Dann werden sie sich nur noch auf Gott stützen, der besondere Gott von Israel, und sie werden ihm treu sein.

21 Ein kleiner Rest wird zurückkehren, die Leute von Israel, die noch übrig geblieben sind, die werden alles wieder mit ihrem heftigen Gott durchziehen.

22 Israel, selbst wenn du noch Millionen von Leuten hättest, so viele, wie Sandkörner am Strand liegen, es würden nur wenige sein, die zurückkehren. Es ist beschlossene Sache, dass dein Ding zu Ende geht. Es wird so übel sein wie ein Tsunami, der alles kaputt macht. Aber es wird korrekt sein, dass es so passiert.

23 Gott hat es sich ganz fest vorgenommen, dich komplett kaputt zu machen. Vor den Augen von allen Menschen auf der Erde will er das durchziehen.

Vor Assyrien braucht ihr keinen Schiss zu haben!

24 Der Gott, der über das ganze Universum das Sagen hat, sagt euch Folgendes: „Das geht an alle Leute, die auf dem Berg von Zion wohnen: Ihr braucht keine Angst vor den Assyrern zu haben, selbst wenn die euch genauso ärgern, wie das die Ägypter früher auch gemacht haben.

25 Es dauert nicht mehr lange, dann bin ich nicht mehr sauer auf euch. Und dann werde ich nur noch aggro gegen Assyrien sein und die kaputtmachen.

26 Ich, der Chef vom ganzen Universum, werde den Assyrern eins überbraten. Es wird genauso laufen, wie ich es damals bei den Midianitern gebracht habe, am Fels Oreb. Ich werde im richtigen Augenblick meinen Stock über das Meer halten, wie ich es damals bei den Ägyptern auch gemacht habe.

27 An dem Tag wird der ganze Druck, den ihr von den Assyrern habt, von euch genommen. Mit den ganzen Problemen, die von denen kommen, ist dann Schluss.“

Die feindliche Armee rückt gegen Jerusalem an

28 Die Assyrer überfallen Aja, ziehen mit ihrer Armee durch Migron, lassen ihr Gepäck in Michmas,

29 marschieren durch das Tal und pennen in Geba. In der Stadt Rama zittern alle vor Angst, und die Menschen fliehen alle aus Gibea, wo Saul früher mal gewohnt hat.

30 Fang an zu kreischen, Frau Gallim. Hör mal zu, Lajescha! Du arme Anatot!

31 Die Menschen von Madmena fliehen, die Leute aus der Stadt Gebim bringen sich in Sicherheit.

32 Schon heute Nacht steht der Feind mit seiner Armee in Nob. Er setzt zum Angriff gegen Jerusalem an, gegen den Berg Zion.

33 Passt mal auf, wie Gott, der Chef über dieses Universum, mit einem heftigen Knall die ganzen Äste von den Bäumen weghaut. Die großen Bäume werden niedergemäht oder umgehauen.

34 Der dichtbewachsene Wald wird abgeholzt, der schöne Libanonwald wird vom heftigen Gott zu Kleinholz verarbeitet.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des TagesMEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Denn es ist nur noch eine kleine Weile, so wird mein Grimm ein Ende haben, und mein Zorn wird sich richten auf sein Verderben.
(Jes 10:25 LUT2017)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

Ja, ich tue mich sehr schwer mit den Propheten, weil ich sie schlichtweg nicht verstehe, diese viele Deuterei und jeder der Kommentatoren schreibt irgendwie anders …. Dabei ist „Jesaja“ nicht unbedingt der Schwierigste. Immer wieder höre und lese ich, dass man die Bibel nur im Zusammenhang und mit den Hintergründen aus der damaligen Zeit wirklich richtig verstehen kann. Ja, sicherlich ist es so. Aber ich kriege das für mich nicht hin. Also nehme ich wieder jeden Tag einzeln und schaue, was der entsprechende Abschnitt „jetzt“ mit mir macht. Denn, das ist das Großartige an Gott, er spricht immer zu mir, egal, wie gebildet ich bin, egal welche Intelligenz ich habe. Die Bibel ist für alle geschrieben, auch für den einfachsten Menschen. Und davon rücke ich nicht ab.
Also, ich weiß vom Kopf her, dass der heutige Abschnitt auf den Überrest der Israeliten sich bezieht, dass sie aushalten sollen und Gott sie tröstet: es dauert noch eine kurze Weile, dann greift er ein. Man kann das ganze aber auch auf die „Endzeit“ beziehen, in der Zeit, in der wir jetzt leben …. und man kann es auch auf das eigene persönliche Leben anwenden, auf die Situation, in der man gerade steckt. Und genau das tue ich immer wieder.
Gott tröstet: nur eine kurze Weile aushalten, dann wird alles gut!

Glauben ins Leben umgesetzt

Und genau an dieser Praxis möchte ich festhalten. Sie hilft mir ungemein, das ist eines der wichtigsten Sprachrohre, mit der Gott mit mir spricht.
Es heißt heute: Hab bitte noch ein bissel Geduld! Geduld … das ist eines meiner größten Schwächen. Nicht aufgeben, weitermachen, es wird alles gut!

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich danke dir so sehr, mir geht es heute wieder besser. Und ich finde es richtig großartig, wie du gestern gleich dreimal auf mein Jammergebet reagiert hast. Zum einen hatte ich es ja gestern schon hier geschrieben unter „Die Antwort auf dem Handy“. Aber Vater, du hast noch mehr getan. Gestern bekam ich „völlig aus heiterem Himmel“ eine WhatsApp-Nachricht mit dem Text: „Gott liebt dich“. Einfach so. Und wie hatte ich am Morgen gebetet? Wie hatte ich mir sowas gewünscht? Ohne dass ich es im Inneren wirklich erwartet hatte, kam diese Antwort. Du sprichst mit mir. Du bist bei mir! DANKE. Und am tollsten fand ich das, was du gestern mit D. gemacht hast. Du hast ihr den wunderbarsten Regenborgen der Welt geschenkt mit der tiefen inneren Gewissheit: Alles wird gut, noch einmal lass ich dich nicht „absaufen“, noch einmal nicht. Bitte ziehe sie weiter zu dir, sie braucht dich auch so sehr. Noch macht sie alles intuitiv, gib ihr bitte die Gewissheit, dass sie sich immer auf dich verlassen kann. Was für ein Tag gestern. Und heute geht es mir besser. Was war das? War es ein Angriff Satans gewesen, der versucht hat, mich wieder in die Knie zu zwingen? Wenn er es war, dann hätte er es fast geschafft, aber eben nur fast. Du bist der Sieger. Du bist mein Sieger!
Und nun beginne ich diesen neuen Tag, sei weiter bei mir und hilf mir gut durch, beschütze und behüte mich und vor allem D. und die Jungs. Sie laufen gerade auf dem Wasser, lass sie nicht untergehen.
Amen

o o o o o

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s