Hinausgehen und herausfinden

Der Weg, auf dem wir unser Ziel erreichen, ganz wir selbst zu sein, will in vielen kleinen Vertrauensschritten gegangen werden. Ins Unbekannte hinauszugehen, zu tun, was man noch nie getan hat und was unsinnig erscheint, kann Angst machen. Vielleicht empfand das auch der Simon Petrus, als Jesus ihn aufforderte, mitten am Tag, wenn die Fische abgetaucht sind, zum Fischen hinauszufahren (Luk 5:4). Wegen Angstgefühlen gehen viele Menschen nie aus sich heraus und deshalb finden sie auch nie heraus, wozu sie fähig sind.

Für jeden von uns ist es notwendig, zu gehorchen, wenn Gott will, dass wir auf etwas Neues und Herausforderndes zugehen. Wir leben im Zeitalter der Gnade, und viele Türen stehen offen, um die gute Botschaft von Jesus mit anderen zu teilen. Entscheiden Sie sich dafür, keine Gelegenheit zu verpassen, die Gott Ihnen gibt. Tun Sie, was Gott von Ihnen verlangt, wenn es sein muss, mit Zittern. Nehmen Sie Ihre Angst wahr, und tun Sie es trotzdem!

Viele Menschen verpassen Gottes Willen für ihr Leben, weil sie auf Sicherheit spielen. Ich möchte am Ende meines Lebens nicht sagen: „Es war sicher, aber es tut mir leid.“

„Lieber auf Nummer sicher gehen“ funktioniert bei Gott oft nicht. Wenn ich immer versucht hätte, mich abzusichern, wäre ich heute nicht, was ich bin. Nie hätte ich die Samen des Gehorsams ausgestreut, welche die Ernte hervorgebracht haben, über die er mich jetzt im Verkündigungsdienst und in vielen anderen Lebensbereichen freue. Nichts fühlt sich besser an, als zu wissen, dass man nach Gottes Willen lebt. Und nichts fühlt sich schlechter an, als zu wissen, dass dies nicht der Fall ist.

Ich meine nicht, dass wir alle losrennen und unweise Dinge tun sollen. Aber ich weiß genau, dass nicht alles, was Gott von uns will, auch dem natürlichen Verstand einleuchtet. Sie und ich müssen lernen, uns vom Urteilsvermögen des Heiligen Geistes in uns leiten zu lassen und nicht von der Denkweise unserer sündigen Natur oder von der Meinung anderer Menschen. Wenn wir auf etwas Neues zugehen, dann sollten wir alles tun, was in unserer Macht liegt, um sicher zu sein, dass wir es im Vertrauen und Gehorsam gegenüber Gottes Leiten tun und nicht aufgrund unserer eigenen Gedanken oder einer Lüge, mit der der Satan uns schaden will. Ich ermutige Sie: Seien Sie bereit, für Gott scheinbar Unmögliches anzupacken. Bitten Sie Gott, dass er Ihnen klarmacht, was er von Ihnen will, und dann gehorchen Sie ihm.

(Joyce Meyer, Studienbibel)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s