Tag 370 – Psalm 8

Gott hat alles gemacht

1 Ein Psalm von David, ja ein Lied. Instrument ist egal. Hauptsache, Beat, nur fett muss er sein.

2 Gott, unser Chef, dein Name so fett, so genial, ich kann dich entdecken, überall.

3 Wenn die Kleinen und Schwachen für dich was singen, nimmst du diese Lieder, um deine Feinde in die Knie zu zwingen.

4 Wenn ich mich umschau: Alles hast du erschaffen, Sonne, Sterne und Mond. Ich kann’s nicht fassen, egal, ob am Tag oder Abend.

5 Was ist da schon ein Mensch, und doch denkst du an ihn. Bist bei all seinem Sein, Schein und Zieh’n.

6 Nur wenig kleiner als dich hast du ihn gemacht. Versehen mit Schönheit und Respekt, du hast an alles gedacht.

7 Er ist auch der Chef über all deine Sachen, sie liegen zu seinen Füßen und können gar nix dagegen machen.

8 Zum Beispiel Schafe und Rinder, dazu auch der wilde Bär,

9 die Vögel am Himmel und Fische im Meer.

10 Gott, unser Chef, ich sag’s jetzt noch mal, wie’s anfing, soll’s enden. Dein Name … genial!

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Du lässt ihn herrschen über alles, / was durch deine Hände entstand:
(Ps 8:7)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Gott gab den Menschen enorme Autorität, indem er ihnen die ganze Erde anvertraute. Aber diese riesengroße Vollmacht geht auch mit riesengroßer Verantwortung einher. Besitzer von Haustieren zum Beispiel haben das Recht, mit ihrem Tier zu tun, was sie wollen, aber auch die große Verantwortung es zu versorgen und zu pflegen. Was machen die Menschen mit ihrer Erde?
Tja, was kann ich als Einzelner gegen das Ausplündern der Erde tun? Außer Müll trennen und Bio-Fleisch kaufen? Nur eben solche „Kleinigkeiten“, alles andere liegt nicht in meiner Hand.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich danke dir, dass der gestrige Nachmittag so gut lief, dass ich mich mit M. so gut unterhalten könnte, dass sie jemand ist, mit der ich auch über dich sprechen kann, über dich und dein Wort. Solche Menschen braucht man. Ich brauche sie und sie stärken mich. Heute habe ich wieder Kleinigkeiten, die mich belasten und wo ich deine Hilfe brauche. Ich hatte doch bei meiner Hausarztpraxis um ein Rezept gebeten, damit ich Anfang April nicht durch die ganze Stadt muss, mit 3 verschiedenen Verkehrsmitteln nur wegen eines Rezeptes. Das haben die Damen aber nicht richtig verstanden und mir vorgerechnet, dass ich ja noch jeweils 42 Tabletten habe und somit kein neues Rezept bekomme. Und ich habe um einen Nachmittagstermin bei Dr. Sch. im Juli gebeten. Bekommen habe ich einen Termin im August um 10 Uhr bei Dr. P. Warum ist das so schief gelaufen? Bitte Vater, was soll ich jetzt tun? Ich weiß es einfach nicht. Bitte sage es mir. Bitte.
Und dann habe ich Zahnschmerzen bekommen. Vater, bitte, lass sie wieder weggehen. Es ist dieser Weisheitszahn, der noch nicht draußen ist, aber dicht am Trigeminus-Nerv liegt. So eine OP ist schwierig. Bitte Vater, nimm diese Schmerzen wieder weg. Du kannst es. Du hast das Rote Meer geteilt, da ist doch so ein kleiner Zahn kein Problem für dich. Bitte Vater! Aber … ich füge mich, dein Wille geschehe ….
Und so lege ich wieder diesen Tag vor deine Füße, bringe mich gut durch …
Amen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s