Tag 371 + 372 – Psalm 9

Gott hat den Überblick

1 Ein Reim von David, nach dem Beat aus der Beat-Maschine.

2 Ich danke Gott, und ich erzähl euch von ihm über die Wunder, die er überall getan hat.

3 Ich raste aus vor Freude, tanze mir den Zahn ab! Du bist der Größte, und ich liebe deinen Namen, du bist ganz oben, ich besinge dich jetzt, Amen.

4 Ja Mann, meine Feinde fressen Gras, suchen das Weite.

5 Du bist total korrekt, von der Sohle bis zum Scheitel. Bist nicht eitel, du hast die Macht, bist der korrekte Richter,

6 und alle Feinde wurden glatt zu kleinen Lichtern. Du Hirni, ganz ohne Gott sind sie verloren, ohne Namen, werden vergessen, gelöscht, nicht nur die Damen.

7 Der Feind hat ausgekämpft, ist kaputt jetzt für immer. In seinem Zimmer hast du die letzte Tür zertrümmert.

8 Gott regiert, auf ewig und für alle Zeiten, von seinem Chefsessel wird er das Urteil mal halten.

9 Nicht verwalten, er wird richten über diese ganze Welt, ja, jedes Volk wird an dem Tag in sein Büro bestellt.

10 Die Kleinen werden beschützt, wenn man sich auf dich einlässt.

11 Hey, Gott, ich vertraue dir, du bist mein großer Chef. Seitdem ich dich kenn, hast du mich nie im Stich gelassen, du bist megazuverlässig, ich kann das kaum fassen. Darum will und werde ich dir immer vertrauen. Wer sich auf dich verlässt, den kann nichts so leicht umhauen.

12 Leute, dankt Gott und singt für ihn coole Lieder, erzählt euren Freunden, was er tut, immer wieder.

13 Gott hört, wenn du wehrlos bist und dich verschanzt, und er vergisst dich nicht und rächt, was du nicht rächen kannst.

14 O Gott, erbarme dich, du siehst doch, wie dreckig es mir geht! Du lebst, wenn meine Feinde mich umzingeln, kommst du nie zu spät!

15 Dann werd ich überall erzählen, Gott, wie heftig du bist, ohne Schiss, in Berlin, in Frankfurt oder auch auf Sylt in List.

16 Die ohne dich leben, basteln eine Falle und fallen selber rein. Der Feind stellt uns nach und bleibt am Ende doch allein. In ihrem eigenen Netz verfingen sie sich mit ihren Taten. So hat uns Gott gezeigt: Sie haben sich selbst verraten.

17 Gott legt die Karten auf den Tisch, macht klare Sache, die ohne Gott peilen’s nicht, verstricken sich in Rache.

18 Leute ohne Gott, fahrt jetzt runter, dorthin zu den Toten, ihr habt Gott einfach vergessen, und das war verboten.

19 Wenn jemand es nicht bringt, so hat er wieder Hoffnung, weil Gott ihn nie vergisst, er zahlt die letzte Rechnung.

20 O Gott, steh auf und zeig den Menschen deine Muskeln. Greif ein und lass nicht zu, dass Leute dich verschaukeln. Hol die Menschen, die ohne dich leben, in deinen Gerichtssaal, und dann verkünde laut ihr Urteil. Ja, Gott, das mach mal!

21 Lass sie vor Angst erzittern, lass sie schreien wie ein kleines Kind und mach ihnen klar, dass sie nicht mehr als auch nur Menschen sind!

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Sei mir gnädig, Jahwe! Sieh das Elend an, in das meine Hasser mich brachten! Hol mich weg von den Toren des Todes,
damit ich das Lob, das dir gebührt, in Zions Toren erzählen und über deine Hilfe jubeln kann.
(Ps 9:14-15)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Alle möchten, dass Gott uns hilft, wenn wir in Schwierigkeiten stecken – wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Manche bitten ihn um Hilfe, weil sie erfolgreich sein wollen und von anderen anerkannt (mein Haus, mein Auto, mein Boot …). Andere wollen zufrieden sein und sich gut fühlen. David bat Gott um Hilfe, weil er wollte, dass die Gerechtigkeit in Israel wiederhergestellt und Gottes Macht dadurch sichtbar werden würde. Es geht also um die Motive.
Nun denke ich die ganze Zeit darüber nach, was sind meine Motive? Ja, klar, wenn ich in einer Situation stecke, in der ich nicht allein wieder herauskomme, bitte ich Gott um Hilfe. Über Gebetserhörung erzähle ich so sehr gern. So gern, dass ich manchmal befürchte, andere (Nichtgläubige) damit zu nerven. Und furchtbar gern bitte ich Gott, anderen in ihrer Lage zu helfen, dass sie erkennen, dass es einen Gott gibt und dass es gut und richtig ist, nach seinen Maßstäben zu leben. Nagut, Letzteres ist noch nicht passiert, aber ich werde oft gebeten, mich bei Gott für sie einzusetzen und das ernsthaft, weil sie doch wissen oder ahnen oder wie auch immer, dass es diesen großen Gott gibt.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, mir geht es gut. Ich habe genug zu essen, habe eine warme Wohnung, keine Existenzängste, kann mit meinem Hund täglich rausgehen und habe überhaupt keine Langeweile. Das ist Luxus in dieser Corona-Zeit. Ich weiß es und ich bin dir dafür auch sehr dankbar. Draußen ist alles sehr entschleunigt, das mag ich sogar. Keine Hektik, alle halten sich an die Regeln, keiner meckert. Wenn es nur immer so wäre.
Vater, ich habe heute wieder eine Bitte um Hilfe für D. an dich. Du kennst sie, du kennst ihre Umstände, ihre Lage und ihre berufliche Situation. Nun hat sie sich auf eine andere Dienststelle beworben, bisher lief alles ganz gut und sie ist der Meinung, dass du dahinter steckst, dass eben alles bisher läuft. Ich bitte dich so sehr, lass sie in diesem Glauben, der sie vielleicht dann doch ganz zu dir zieht. Hilf ihr, dass sie erkennt, dass du alles richtig fügen kannst, egal, ob für diese Stelle oder nicht. Falls sie diese Stelle nicht bekommt, zeige ihr, dass du einen anderen (besseren) Weg für sie hast. Ergib dich zu erkennen. Zeig dich ihr. Ich bitte dich so sehr, zeig ihr, dass du sie führst, wenn sie sich darauf einlässt. Bitte.
Vater, du weißt, ich mag keine unpersönlichen Fürbitten. Sowas wie, „ich bitte dich, dass alle Kranken ganz schnell gesund werden“ oder ähnliches. Was sollst du denn mit so einer Bitte machen. Aber ich kann dich ganz konkret für einzelne Menschen bitten, zum Beispiel für meine Nachbarin. Sie ist jetzt allein mit ihrem 5jährigen Sohn zu Hause. Sie macht homeoffice und es ist schwierig, eine 5jährigen und Spielfreunde über die vielen Tage zu beschäftigen. Vater, ich bitte dich, zeig ihr einen Weg auf, wie sie es schaffen kann, ihren kleinen Jungen so zu beschäftigen, ihm Struktur zu geben, dass sie diese nicht einfache Zeit gut hinbekommt.
Diese beiden Menschen lege ich dir heute ans Herz. Sei bei ihnen, zeig dich ihnen.
Amen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s