Tag 404 + 405 – Psalm 31

Rette mich vor schlechten Menschen

1  Ein Song von David.

2  Gott, bitte hilf mir vor Gegnern, weil ich wieder richtig Ärger hab.

3  Höre meine Gebete und sei bitte mein Bodyguard.

4  Ja, ich weiß, du hilfst mir, egal, wie die Dinge liegen.

5  Die Gegner wollen mich dissen, doch du wirst mich aus der Schlinge ziehen.

6  Ich vertraue dir, denn du hast oft bewiesen, dass ich dir vertrauen kann, mit dir zusammen nach vorne schauen kann, nicht nur dann und wann.

8  Ich hasse es, wenn Menschen nur Mist hinterherlaufen. Du bist immer da; das ist Liebe, die kann man sich nicht kaufen.

9  Du hast mich vor Feinden bewahrt, jetzt bin ich endlich frei. Ist klar, dass ich jetzt wieder feiern kann bis nachts um drei.

10  Bitte hilf mir, ich hab mir die Augen aus dem Kopf geheult.

11  Ich hab viel Mist gebaut, jetzt werde ich ganz schön dafür gekeult.

12  Niemand will was mit mir machen, weder Bekannte noch Nachbarn.

13  Ich bin für sie wie tot, obwohl wir früher viel zusammen gemacht haben.

14  Ich höre, wie sie über mich reden, ich merke, wie sie mich hassen.

15  Doch ich habe dir immer vertraut, und ich kann es auch jetzt nicht lassen.

16  Rette mich bitte vor den schlechten Menschen in meiner Umgebung.

17  Bitte schenk mir wieder bessere Zeiten ohne Trauer und Wehmut.

18  Gott, pass auf mich auf. Bitte lass mich nicht verenden. Lass doch die Menschen sterben, die sich gegen dich wenden.

19  Sie sollen alle still sein, die Redner und Schwätzer.

20  Dank deiner Liebe geht’s denen, die dich lieben, sowieso besser.

21  Vor den Verschwörungen der Menschen wirst du sie schützen. Es wird über sie geredet, doch du beschützt sie vor den Gerüchten.

22  Du bist der Beste, Chef. Denn ich war total gefangen, doch dank Gott hab ich das alles überstanden.

23  Ich dachte für kurze Zeit: „Gott hat sich von mir abgewandt.“ Doch als ich um Hilfe rief, nahmst du mich an meine Hand.

24  Alle, die an ihn glauben: Hört nie auf, Gott zu lieben! Die Treuen wird er beschützen, die Treulosen kriegen, was sie verdienen.

25  Seid stark und mutig, alle, die auf Gott vertrauen. Hört nicht auf, Gott zu mögen, denn Gott liebt euch auch.

Mein Schlüsselvers für heute

In deine Hand gebe ich meinen Geist. Jahwe, du hast mich erlöst, du, der wahrhaftige Gott.
(Ps 32:6)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Wir sagen zwar, dass wir Gott vertrauen, aber wie sieht es wirklich aus? Davids Worte machen sein absolutes Gottvertrauen deutlich: „In deine Hand gebe ich meinen Geist.“ Diese Worte sprach Jesus, als er am Kreuz starb. Sie drücken die vollständige Abhängigkeit von Gott, dem Vater, aus (Lukas 23:46). Stephanus wiederholte diesen Satz, als er zu Tode gesteinigt wurde (Apg 7:59). Er war davon überzeugt, dass er durch den Tod von Gottes Fürsorge übergehen würde. Wir sollen unseren Besitz, unsere Familien und unsere Begabungen in Gottes Hände geben. Doch zuallererst sollen wir ihm uns selbst unterstellen. Vollständig. Tue ich das? Ich behaupte zwar immer, mein Vertrauen zu Gott ist grenzenlos, aber habe ich wirklich ALLES in seine Hände gegeben? Jeden Radiergummi?

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, du weißt, wie sehr ich ein vollständig gotterfülltes Leben führen möchte, aber immer habe ich das Gefühl, es will mir einfach nicht richtig gelingen. Setze ich mich zu sehr unter Druck? Du weißt, dass wir Menschen nicht perfekt sind. Selbst Paulus sagte von sich, dass er der größte Sünder ist. Alle großen Menschen in der Bibel haben dunkle Flecken und sündigen. Sogar Hiob tat das. David, Salomo, Mose … Wie kann ich da von mir erwarten? Vater, gib mir die Leichtigkeit und die Fröhlichkeit zurück, die ja einen tiefen Glauben und Vertrauen nicht ausschließt zurück. Ich darf vor dir sein, wie ich bin. Ja, ich glaube, dass wolltest du mir heute Morgen mit diesem Bibeltext sagen. Danke, Vater, es ist angekommen.
Und so bitte ich dich wieder für all die, die mir am Herzen liegen, dass sie zu dir finden und du beschützen und bewahren magst. Heute ganz dolle A., er hat es sicherlich sehr schwer in dieser Corona-Zeit mit seiner kleinen Familie. Bitte gib ihm die Kraft, die er braucht, um den richtigen Weg für sich zu finden, egal in welche Richtung, wenn sie nur zu dir führt. Bitte beschütze und bewahre auch mich für diesen Tag und halte alles Böse von mir fern.
Amen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s