Tag 409 + 410 – Psalm 34

Gott ist mein Held

1 Dieser Song kommt von David, und er ist kein Abschiedslied, denn er hat ihn geschrieben, als er einen auf „voll doof“ machte, sich verrückt stellte, Abimelech ihn genervt weg trieb:

2 Gott will ich immer und ständig danke sagen, ewig und lebendig ihm Applaus klatschen.

3 Mit allem, was geht, will ich ihn zum Star machen, alle Leute, die kaputtgehen, sollen lachen. Die Sachen, die er getan hat, sind genial, das sollen all die netten Menschen auch mal hören.

4 Kommt und helft mir, Gott zu zujubeln, ihn zu loben, er soll immer ganz nach oben zurückkehren. Er soll die Nummer eins sein, unangefochten, der jetzige Spitzenreiter, ewiger Tabellenführer.

5 Gott ist mein ständiger Wegbegleiter, wenn ich ihn etwas frage, dann antwortet er mir immer. Er holt mich raus, wenn ich Angst und Depressionen habe, mich irgendwelche Zwänge plagen.

6 Wenn ihr ihn anschaut, werdet ihr leuchten, nichts muss peinlich sein, das kann ich sagen.

7 Echt jetzt, als ich völlig kaputt war, am Boden, hab ich zu ihm gebetet, und er hörte mich. Wenn du nicht mehr weiter weißt, in der Ecke stehst, keinen Ausweg mehr hast, rettet er dich.

8 Gottes Spezialtruppe, Soldaten aus dem Himmel, beschützen den, der Respekt vor ihm hat. Er befreit ihn, sorgt für Sicherheit, nimmt die Einsamkeit, holt ihn raus aus dem Schachmatt.

9 Probiert es aus, ihr werdet es erleben, wie Gott drauf ist, er liebt die Menschen ohne Ende. Wie glücklich sind die Leute, die sich von ihm beschützen lassen, einkuscheln in seine Hände.

10 Das geht an seine besonderen Leute: Ihr sollt heute Respekt vor ihm haben, alle Tage. Wer das macht, wer tut, was er sagt, dem geht es gut jeden Tag, in jeder verzwickten Lage.

11 Rumstreunende Hunde haben mal Hunger, sie lungern am Müllplatz rum und knurren, die auf Gott setzen, sind nicht blöd, haben immer genug, sie gehören nie zu den Dummen.

12 Das geht jetzt an die Jugendlichen: Hört mir zu, wenn ich euch was dichte, will euch beibringen, Respekt vor Gott zu haben, ihn als Nummer eins einzusetzen, ist wichtiger als alle anderen Dinge.

13 Wo sind die Leute, die voll Spaß am Leben haben, die es radikal aussaugen wollen, jeden Tag? Wer will lange glücklich sein? Wer will gute Sachen erleben? Kommt her, dann hört, was ich sag!

14 Pass auf, was du laberst, achte auf deine Worte, du solltest keinen Schwachsinn reden.

15 Hör auf, Mist zu bauen, fang an, auf Gutes zu schauen, mach das radikal in deinem Leben.

16 Gott hat alle die korrekten Menschen auf der ganzen Welt überall ständig im Blick. Er hört auf sie, hört ihre Gebete, hat ein offenes Ohr, wenn sie zu ihm rufen wie verrückt.

17 Aber die Menschen, die nur noch linke Dinger drehen, verwegen andere ständig abziehen, die löscht er aus der Lebensdatei, dann ist es vorbei, keiner kennt sie mehr, so wie sie es verdienen.

18 Nur auf seine Leute hört Gott, er hilft ihnen immer aus jeder noch so üblen Situation.

19 Die kaputt sind, depressiv, fertig, am Ende, abgekämpft, befreit er dann ganz bald schon.

20 Wer korrekt ist und gottmäßig lebt, kämpft sich auch durch viele Probleme und Not. Gott, er hilft ihm schnell, er rettet und greift ein, er befreit ihn auch, denn er ist ja Gott.

21 Er passt auf ihn auf, dass ihm nichts passiert, man ihm nicht die Knochen brechen kann.

22 Wer ohne Gott lebt, kriegt selbst Ärger, so viel derber, es geht ihm selbst an den Kragen.

23 Gott befreit das Leben von seinen Leuten, die zu ihm gehören, werden von ihm gerettet. Wer sich bei ihm verkriecht, hat nichts mehr zu befürchten, Gott durchtrennt jede Stahlkette.

Mein Schlüsselvers für heute

Der tue das Gute und wende sich vom Bösen ab, der mühe sich um Frieden mit seiner ganzen Kraft.
(Ps 34:15)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Irgendwie erwarten wir oft, dass uns der Frieden mühelos zufliegt. Aber David erklärt, dass wir uns darum bemühen müssen. Paulus wiederholt diesen Gedanken in Römer 12:16. Ein Mensch, der sich Frieden wünscht, darf nicht rechthaberisch und streitsüchtig sein. Wir sollen uns jeden Tag intensiv bemühen, mit anderen in Frieden zu leben. Friedliche Beziehungen sind das Ergebnis friedensstiftender Bemühungen. Ich habe keine Ahnung, warum mir ausgerechnet heute dieser Bibelvers zufliegt. Ich behaupte von mir sagen zu können, ich bin ein friedlicher Mensch. Ich gehe jeglichen Streit aus dem Wege. Ja, ich bin schon eher harmoniesüchtig.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich weiß nicht, warum du mir heute diesen Vers vor die Füße gelegt hast. Ich bin doch ein friedlicher Mensch. Oder meinst du im Bezug auf die Wohnung? Dass ich nicht zulassen soll, dass ein Rechtsanwalt eingeschaltet wird und somit die Fronten verhärten? Meinst du es so? Oder gerade ein Rechtsanwalt, damit alles friedlich bleibt? Vater, ich habe diese ganze Angelegenheit an dich abgegeben und handle jetzt nur noch als „dein Verwalter“. Du sagst mir jeweils, was ich tun soll. Klar, friedlich bleibe ich auf alle Fälle. Ich bin so froh, dass ich dich habe und mein ganzes Vertrauen auf dich setzen kann. Ich bin gespannt, wie du die Sache lösen wirst. Ich danke dir so sehr, dass du da bist. Beschütze und behüte mich und halte Kummer und Schmerz von mir fern. Und alles Böse, es macht das Leben um ein Vielfaches schwerer und diese Last ist mir zur Zeit zu schwer. Hilf mir bitte tragen.
Amen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s