Tag 468 – Jakobus 1:1-8

Absender und Anschrift

1 Absender: Jakobus. Ich gebe alles für Gott und für Jesus Christus. Er ist mein Chef. An: Gottes Leute, die überall in der Welt zerstreut sind. Liebe Leute, ich grüße euch!

2 Also, eins mal vorweg: Ihr könnt echt abgehen vor Freude, wenn euer Glaube angegriffen wird!

3 Wenn ihr diese Prüfungen besteht, werdet ihr stärker als je zuvor! Dann kann euer Vertrauen in Gott so schnell nichts mehr umhauen.

4 Wenn ihr mit ihm trotz aller Probleme durchzieht, dann werdet ihr vollkommen sein, ihr werdet am Ziel ankommen.

5 Wenn einer von euch bei einem Problem nicht mehr weiter weiß, dann soll er deswegen bei Gott anklingeln. Für den ist das okay, er hilft immer gerne.

6 Wenn du betest, dann mach das voll im Vertrauen auf Gott und zweifle nicht daran, dass er dich auch hört. Wer Zweifel hat, der ist wie eine Welle im Meer. Die werden auch vom Wind immer hin- und hergetrieben.

7 Wer so drauf ist, braucht gar nicht erst erwarten, dass Gott ihm etwas gibt.

8 Auf einen, der immer zweifelt, kann man sich nicht verlassen. Er denkt mal so und mal so.

Mein Schlüsselvers für heute

Betet aber im festen Vertrauen und zweifelt nicht; denn wer zweifelt, gleicht den Wellen im Meer, die vom Sturm hin- und hergetrieben werden.
(Jak 1:6)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Wir müssen nicht nur an die Existenz Gottes glauben, sondern auch an seine liebende Fürsorge. Dazu gehört das Vertrauen auf Gott und die Erwartung, dass er unsere Gebete hören und beantworten wird. Wir müssen unsere skeptische Einstellung ablegen, wenn wir zu ihm kommen. Gott realisiert nicht jeden gedankenlosen und selbstsüchtigen Wunsch. Wir müssen aber das Vertrauen haben, dass Gott unsere Wünsche mit seinen Absichten abstimmen wird. Klassisch sage ich hier, mein irdischer Vater wird mir auch nicht das 10. Eis geben, weil er weiß, dass mir danach schlecht wird. Aber ein Eis ist ganz sicher okay (auch wenn das kein Einfluss auf unser weiteres Leben haben wird).

Dieser Glaube, dass Gott hört und sich dann darauf verlässt, dass sich darum kümmern wird ist sosososo wichtig. Mit Zweifeln passiert gar nichts. Die diesjährige Jahreslosung ist ja „Ich glaube, Herr hilf meinem Unglauben“. In den allermeisten Predigten, die ich dazu gehört habe, heißt es, dass zweifeln total okay ist, dass zweifeln dazu gehört etc. NEIN. Ich sehe das anders. Ich sehe es so, wie es heute im Vers 6 steht. Kein Zweifel zulassen. Ich habe eine einzige Predigt gehört, die den Kontext dieser Jahreslosung erklärt. Das fand ich richtig gut. Leider finde ich sie nicht mehr.

Mein Gebet für meinen Tag

Guten Morgen Vater, ich bin sososo froh, dass ich diese Zweifel nicht habe. Ich weiß, dass du immer da bist, ich weiß, dass du hörst und ich weiß, wenn ich dich um etwas bitte, was in deinem Sinn ist, ich es aber nicht vermag, dass du dich dann darum kümmern wirst. Ich weiß es ganz einfach. Dafür bin ich dir so dankbar. Heute hat mir T. wieder eine nachricht geschrieben, sie ist so verzweifelt und es geschehen fast täglich Katastrophen, die alles noch schlimmer machen. Wenn ich ihr doch helfen könnte. Ich weiß, dass es eine riesige Hilfe wäre, wenn sie dich auch in ihr Herz geschlossen hätte. Vermutlich hätte sie dann auch ein paar Probleme weniger, weil sie dann vieles einfach nicht mehr machen würde. Aber sie glaubt dann doch eher an Karma und soetwas. Und ich kann ihr nicht helfen. Bitte hilf ihr heute wenigstens, dass sie es zum Notzahnarzt schafft und ihren Zahnschmerzen ein Ende setzt. Sie tut mir wirklich richtig leid.
Heute habe ich wieder einen Therapeuten-Termin und ich bin so gespannt, was er zu dem Wohnungsproblem zu sagen hat. Ob ich in seinen Augen mich richtig entschieden habe. Im Moment läuft es ja gerade. Der Notar ist dabei, einen Vertrag aufzusetzen. Vater, wenn das in deinen Augen alles so richtig ist, dann lass es laufen. Wenn nicht, wirf bitte, bitte, wieder tausend Steine dazwischen und mach die Tür zu. Dann weiß ich, dass eine andere Lösung her muss. Aber jetzt erstmal heute. Es soll wieder heiß werden. Bitte bring mich gut durch den Vormittag und den Rest danach. Beschütze und behüte mich und halte allen Ärger und sonstigen Kummer von mir fern.
Amen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s