Auf Gott warten

Wenn wir auf Gott warten, heißt das, dass wir von ihm etwas erwarten, auf ihn schauen und auf ihn hoffen (siehe Jesaja 40:31). Es bedeutet, Zeit in seinem Wort und in seiner Gegenwart zu verbringen. Wir machen uns keine Sorgen, wenn wir auf Gott warten; wir werden nicht frustriert, wenn wir auf Gott warten, wir regen uns nicht auf, wenn wir auf Gott warten. Wir ruhen uns aus.

Wenn Sie anfangen, nervös zu werden und sich aufzuregen, unruhig zu werden und sich Sorgen machen, müssen Sie sich einfach sagen: „Setz dich hin!“ Tun Sie das nicht nur mit Ihrem Köper, sondern auch bildlich mit Ihrer Seele, Ihrem Denken, Ihrem Willen und Ihren Gefühlen. Es ist wichtig, dass Ihre gesamte Person zur Ruhe kommt.

Wenn unter dem Alten Bund der Hohe Priester ins Allerheiligste ging, um Blutopfer für die Sünden der Menschen darzubringen, setzt er sich nicht. Es ist unwahrscheinlich, dass es dort einen Stuhl gab, denn die Bibel erwähnt keinen, obwohl sie den Anbetungsort der Israeliten ausführlich und detailliert beschreibt. Die Anforderungen an den Hohen Priester waren so streng festgelegt, dass er seinen Auftrag erfüllte und dann wieder ging. Er konnte nicht in der Gegenwart Gottes ruhen.

Ich höre immer wieder von einer jüdischen Überlieferung, der zufolge der Hohe Priester Glocken an seinem Gewand trug und ein Seil um den Bauch gebunden hatte. Während er sich im Allerheiligsten bewegte, konnten die Leute draußen die Glocken hören. Wenn die Glocken verstummten, wussten die Menschen, dass er eine Sünde begangen hatte und deshalb gestorben war, und zogen ihn an einem Seil heraus.

Daraus lernen wir, dass die Menschen unter dem Alten Bund nicht in Gottes Gegenwart ruhen konnten. Der Alte Bund hatte viele Gesetze und war auf Werke gegründet. Aber Gott sei Dank ist der Neue Bund auf dem Werk gegründet, das Jesus vollbracht hat, nicht auf unseren eigenen Verdiensten oder auf unseren Werken,

Jesus, unser Hohe Priester, ging mit seinem eigenen Blut ins Allerheiligste und hat sich dann auf den Gnadenthron im Himmel gesetzt (siehe Hebräer 10:12). Jetzt ist die Versöhnung für die Sünden der Welt vollbracht.

Wenn Sie mit irgendetwas zu kämpfen haben, dann setzen Sie sich und ruhen Sie in Gottes Gegenwart. Die Verheißung von Gottes Frieden gilt nicht denen, die aus eigener Kraft arbeiten und sich abmühen, sondern denen, die sich setzen und in Jesus Christus ruhen. Warten Sie auf ihn und Sie gewinnen neue Kraft.

(Joyce Meyer, Studienbibel)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s