Tag 565 + 566 – 3. Mose 15

Gottes Schöpfung … @weena
Was man machen soll, wenn Männer „unrein“ sind

1  Gott hatte noch ne Ansage für Mose und Aaron.

2  „Sagt den Israeliten Folgendes: Wenn bei einem Mann etwas Ekliges, Flüssiges aus seinem Penis kommt, was kein Urin oder Sperma ist, dann ist das Dreck, und er wird dadurch ,unrein‘. Er ist krank.

3  Ist jetzt total egal, ob das Zeug klebrig ist oder wie Wasser. Er ist dann einfach nicht in Ordnung.

4  Dadurch werden auch alle Sachen, wo er drauf gelegen oder gesessen hat, dreckig, also ‚unrein‘.

5  Wenn jemand aus Versehen sein Bettlaken, wo das Zeug drauf ist, berührt, muss er sofort unter die Dusche. Auch seine Klamotten müssen in die Wäsche. Der Typ ist dann für den Rest des Tages nicht mehr sauber für Gott, er ist ,unrein‘.

6  Falls sich jemand auf den Stuhl setzt, wo der Kranke vorher gesessen hat, soll er sofort seine Hose waschen gehen. Danach soll er auch mal anständig duschen. Er ist dann auch für den Rest des Tages ,unrein‘.

7  Wer den Kranken umarmt oder auch so mal berührt, muss seine Klamotten sofort in die Wäsche schmeißen. Er soll duschen gehen und sich für den Rest des Tages zurückziehen, er ist ,unrein‘.

8  Dasselbe muss auch passieren, wenn der Kranke eine Person anspuckt.

9  Jeder Fahrrad- oder Mopedsattel, überall, wo der jetzt drauf gesessen hat, ist verdreckt, er ist ,unrein‘.

10  Und wenn jetzt jemand etwas berührt, wo der drauf gesessen hat, dann ist der auch für den Rest des Tages ,unrein‘.

11  Jeder, der von dem Kranken berührt wird, wenn der sich nicht vorher die Flossen gewaschen hat, wird für den Rest des Tages ,unrein‘ sein. Für alle gilt, dass sie dann erst mal anständig duschen sollen und für den Rest des Tages ,unrein‘ sind.

12  Wenn derjenige, der krank ist, einen Teller anfasst, dann muss man den sofort zerdeppern und in den Müll schmeißen. Wenn er jetzt Plastikgeschirr anfasst, dann soll das in die Spüle.

13  Falls der Typ dann wieder gesund wird und keine eklige Flüssigkeit aus seinem Penis mehr kommt, soll er noch sieben Tage warten. Danach soll er seine Klamotten in die Wäsche schmeißen und sich anständig kalt duschen. Jetzt ist er wieder okay, er ist ,rein‘.

14  Am achten Tag muss er dann irgendwelche Tauben nehmen und sie Gott schenken. Dazu bringt er die zum Eingang vom besonderen Zelt, wo man Gott begegnen kann, und gibt sie dem Priester.

15  Der macht dann mit denen zwei Opferrituale. Das eine, das man macht, wenn jemand aus Versehen Mist gebaut hat, und das andere als Abfackelopfer, das man komplett verbrennt. Damit macht er die Sachen, die zwischen Gott und dem Kranken standen, wieder gut.

16  Wenn ein Mann nachts im Schlaf einen Samenerguss hat, dann sollte er morgens erst mal anständig duschen. Für den Rest des Tages ist er dann auch ,unrein‘.

17  Alles, wo was von dem Samen drangekommen ist, muss gewaschen werden. Also das Bettlaken und der Schlafanzug und so. Die Sachen sind dann auch für den Rest des Tages ,unrein‘.

18  Kommt der Mann jetzt mal beim Schmusen mit seiner Braut zu früh oder hat er einfach beim Petting einen Samenerguss, soll er sich erst mal anständig duschen. Seine Frau auch. Beide sind für den Rest des Tages ,unrein‘.“

Was man machen soll, wenn Frauen „unrein“ sind

19  „Wenn eine Frau ihre Tage hat, ist sie für sieben Tage speziell dreckig, sie gilt als ,unrein‘. Und jeder, der sie in der Zeit anfasst, ist auch für den Rest des Tages ,unrein‘.

20  Das gilt auch für alles, wo sie in der Zeit drauf gesessen oder gelegen hat.

21  Falls jemand mal ihr Bettzeug anfasst, muss er seine Klamotten waschen und erst mal duschen gehen. Für den Rest des Tages ist er ,unrein‘.

22  Wer die Sachen berührt, wo sie drauf gesessen hat, muss auch erst mal seine Klamotten waschen gehen. Dann soll er auch anständig duschen und sich für den Rest des Tages zurückziehen, er ist ,unrein‘.

23  Auch wenn jemand irgendwas von dem Bett anfasst, auf dem sie gesessen oder gelegen hat, ist er für den Rest des Tages ,unrein‘.

24  Wenn ein Mann in dieser Zeit mit ihr Sex hat, wird er auch für sieben Tage ,unrein‘. Und das gilt dann auch für jedes Bett, auf dem er in der Zeit liegt.

25  Wenn die Tage von der Frau länger als sieben Tage dauern oder wenn sie sogar außerhalb der Tage plötzlich einen Ausfluss hat, der nicht gleich wieder weggeht, dann ist sie genauso dreckig, sie ist ,unrein‘.

26  Wie gesagt: Jedes Bett, in dem sie pennt, und jeder Stuhl, auf dem sie sitzt, wird dreckig, er ist dann ,unrein‘.

27  Wer die Sachen von ihr berührt, wird auch ,unrein‘. Er muss seine Klamotten waschen und duschen gehen. Für den Rest des Tages bleibt der auch ,unrein‘.

28  Wenn sie jetzt einen Ausfluss hat, der von einer Krankheit kommt, dann wartet man, nachdem es ihr wieder gutgeht, sieben Tage lang. Dann ist sie wieder okay, sie ist ,rein‘.

29  Am achten Tag soll sie zwei kleine Tauben oder zwei normale Tauben zum Priester bringen.

30  Der Priester macht dann beim besonderen Zelt mit der einen so ein Opferritual, das man macht, wenn man aus Versehen Mist gebaut hat. Das andere wird als Abfackelopfer komplett verbrannt. Wenn er das gemacht hat, ist zwischen Gott und der Frau wieder alles in Ordnung.“

31  Am Ende meinte Gott dann noch zu Mose und Aaron: „Ihr müsst euren Leuten das echt beibringen, dass sie diese Hygienevorschriften wichtig nehmen! Wenn einer von ihnen in mein Zelt kommt, was ja direkt bei ihnen steht, dann werden sie sterben, weil sie meine Hütte damit verdrecken.

32  Das sind jetzt die Gesetze für einen Mann oder eine Frau, bei denen komische Flüssigkeiten aus dem Penis oder der Scheide rauskommen. Von diesem Zeug wird man erst mal dreckig, sie machen ,unrein‘.

33  Und das sind die Regeln für Frauen, wenn sie ihre Tage haben oder sonst etwas aus ihnen rauskommt, und dafür, wie ein Mann oder eine Frau damit umgehen müssen, wenn sie in dem Zustand miteinander geschlafen haben.“

Mein Schlüsselvers für heute

Jahwe sagte zu Mose und Aaron:
„Gib den Israeliten Folgendes weiter: Jeder Mann, der einen krankhaften Ausfluss aus seinem Glied hat, wird dadurch unrein.
(3Mo 15:1-2)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Ich habe heute keine Erkenntnis. Ich verstehe das Kapitel nicht. Ich verstehe nicht, warum unsere „Ausscheidungen“ unrein sind. Wir haben sie nicht erfunden und haben keinen Einfluss darauf. Wir können sie nicht vermeiden.
Deshalb zitiere ich aus: Kommentar zum Alten Testament von Arno C. Gaebelein
„Das ganze Kapitel zeigt den bedauernswerten leiblichen Zustand, in den der Mensch durch die Sünde gefallen ist. Die erwähnten Sekrete sind daher ein Beweis für die Gegenwart der Sünde in der Natur des Menschen unter dem Fluch. Sie erklären Mann und Frau für unrein aus der Sicht Gottes. „Nicht nur Handlungen, deren wir uns enthalten können, auch Vorgänge der Natur, denen wir uns nicht entziehen können, beschmutzen gleichfalls; Beschmutzung eines Grades und einer Art erfordern – auch als spontan begangene Sünde – die Reinigung durch Wasser und durch das Sühnungsblut eines Sündopfers. Viele der Verunreinigungen, die in diesem Kapitel erwähnt werden, sind unvermeidbar, aber das macht keinen Unterschied Es war unrein.“ Die gefallene menschliche Natur lernen wir in ihrer Schwäche und Verunreinigung kennen, und dass diese menschliche Natur unrein ist und verunreinigend auch durch die Wirkung ihrer Ausscheidungen. Blut und Wasser bedecken all dies. Es ist zu beachten, dass das Wasser und die unterschiedlichen Anwendungen des Wassers in diesem Kapitel ständig erwähnt werden. Das Wasser symbolisiert immer das Wort Gottes, durch das unser Weg gereinigt werden muss.
„Wir lernen auch, dass die menschliche Natur eine unaufhörliche sprudelnde Quelle von Unreinigkeit ist. Sie ist nicht nur unrein, sondern auch verunreinigend. Wachend oder schlafend, sitzend, stehend oder liegend ist sie unrein und wirkt verunreinigend. Ihre bloße Berührung zieht Befleckung nach sich. Das ist eine tief demütigende Lehre für die stolze Menschheit. Aber es ist so. Das 3. Buch Mose hält der Natur einen treuen Spiegel vor. Es lässt dem ‚Fleisch‘ nichts, dessen es sich rühmen könnte. Menschen mögen sich ihrer Bildung, ihres sittlichen Gefühls, ihrer Würde rühmen, aber man gebe ihnen das 3. Buch Mose in die Hand, und sie werden finden, welchen Wert das alles in den Augen Gottes hat.“
Der Fall der blutflüssigen Frau (Mt 9:18-26) wird in den Versen 20-22 dargestellt. Wie schwer müssen ihre Untersuchungen und ihre Sorgen während der 12 Jahre ihrer Unreinheit gewesen sein. Noch größer war ihr Glaube und das Zeugnis, das sie zu der heiligen Person unseres Herrn trug. Alles, was mit solch einer unreinen Person in Berührung kam, wurde selbst unrein. Sie glaubte beides: Dass ihre Berührung Christus nicht verunreinigen konnte, weil er heilig ist, und dass seine Kraft heilen konnte.
… Ich ahne, was dieses Kapitel uns sagen möchte, aber innerlich wehre ich mich noch dagegen. Ist das Stolz? Ich habe sowieso mit meinem Selbstwert zu kämpfen und das bisschen, was ich habe, wäre dann auch hinüber. Ich muss es erstmal sacken lassen.

Mein Gebet für heute

Vater, von gestern auf heute sind wieder Dinge passiert, die ich nicht einordnen kann. Heute nur zwei dumme materielle Sachen, die eigentlich nicht wichtig sind, sondern nur unangenehm. Das ganz Schlimme ist gestern T. passiert. T. ist ein Missbrauchsopfer. Die eigene Familie hat sie in ihrer Kindheit missbraucht. Die Folgen sind heute die posttraumatische Belastungsstörung, Borderline, schwere Depression, bis jetzt 5 Suizidversuche. Und gestern hat sie der Amazon-Fahrer an ihrer Wohnungstür begrabscht. Und jetzt hat sie wieder einen tiefen Absturz. Vater, warum hast du das nicht verhindert? Warum hast das zugelassen? Ich verstehe es nicht. Ja, ich weiß, es steht mir nicht zu, dich anzuklagen, aber ich würde es gern verstehen. Kannst du es mir erklären? Nein, es ändert nicht mein Verhältnis zu dir. Ich weiß, dass du mir keine Rechenschaft schuldig bist. Aber ihr passiert in letzter Zeit so viel. Die Katastrophen in ihrem Leben scheinen 2020 kein Ende zu nehmen. Ihr Leidensdruck ist dermaßen groß. Zeig mir bitte, wie ich ihr helfen kann. Sie traut sich ja nun gar nicht mehr aus der Wohnung aus Angst, dass ihr andere Menschen wieder zu nahe kommen können. Wie soll das gehen? Wie soll sie zu ihrer Therapie kommen oder auch sich und ihre Katzen versorgen? Lieferdienste gehen ja nun auch nicht mehr. Vater, was kann ich tun????
Du siehst mich ratlos und erschütternd. Eine Anzeige kann sie auch nicht machen, das schafft sie nicht. Sie konnte es gerade noch Amazon melden. Aber auch das hilft ihr nicht. Bitte Vater, hilf ihr! Das ist meine riesengroße Bitte an dich! Vater, hilf ihr!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s