Tag 377 -Psalm 13

Sorgen und Hoffnung

1  Ein Lied, das David einst schrieb. Gleich geht’s los, also bitte den Beat!

2  Gott, wie lange noch willst du nicht mehr an mich denken? Gott, wie lange noch willst du mir nicht mehr schenken, dass ich dich sehen kann?

3  Wie lange sollen meine Sorgen mich denn noch quälen, Mann? Wie lange soll ich noch Angst haben, mir die Sorgen geben? Wie lange soll mein Feind sich noch über mich erheben?

4  O mein Gott, ich bitte dich, gib mir wieder deine Nähe, zeig mir, dass du mich siehst. Bitte rede mal wieder mit mir. Mach doch, dass ich hier auf dieser Erde wieder froh werde und nicht sterbe.

5  Denn mein Feind, der Derbe, würde darauf schmeißen ein Fest, weil ich die Radieschen von unten zähl jetzt. Der Sack würd noch meinen, er wär „The Best“, und diese Spinner, die mich fertigmachen, wären die „Winner“.

6  Für Gott alleine mach ich diese Reime, hier in den Locations. Er alleine gibt mir Fun, Freude und die „Good Vibrations“.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
    Glauben ins Leben umgesetzt
  3. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Wie lange noch, Jahwe, vergisst du mich ganz? Wie lange noch verbirgst du dich vor mir?
(Ps 13,2)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

David wirft Gott vor, dass es so lange dauert, bis er eingreift. Ich bin auch oft so ungeduldig. Es scheint, als ob das Böse und das Leid sich ungehindert durchsetzen kann und ich mich frage, wann greift Gott endlich ein und macht dem ein Ende. Wann kommt Jesus endlich wieder. Aber David beteuert, dass er Gott weiter vertraut. Und auch ich tue es.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ja, heute morgen hat es mich dann doch angekrochen, diese gegenwärtige Corona-Situation. Und passend dazu sagst du mir nun in deinem Wort, dass es uns manchmal vorkommt, als greifst du nicht ein, als überlässt du die Welt ihrem Schicksal. Aber ich weiß, dass es nicht nicht stimmt. Mein Kopf weiß es ganz genau.Bitte Vater, lass es auch wieder in mein Herz rutschen, dass ich wieder unbeschwert ganz auf dich vertrauen kann, so wie bisher in dieser Krisenzeit. Ja, es ist nicht einfach, wenn alle ringsherum kein anderes Thema mehr kennt. Bitte baue mir ein Schutzschild auf, gib mir Kraft und beschütze mich, beschütze mich vor diesen negativen Gedanken. Das lege ich dir heute vor die Füße und verlasse mich auf dich.
Amen


Tag 375 – Psalm 11

Bei Gott verstecken

1 Ein Psalm, der wurde von David erfunden. Bei Gott kann ich mich verstecken, hab‘ bei ihm Schutz gefunden. Wieso sagt ihr dann zu mir: „Fliege fort wie ein Vogel, fliehe wie ein scheues Tier?“

2 Checkt es doch, am besten noch heute, längst stehen die Namen der Gottesleute auf den schwarzen Listen dieser miesen Atheisten.

3 Alles, was bis jetzt zählte, wollen sie einfach umhauen. Was kann man da machen, außer dumm zuschauen?

4 Gott wohnt in seinem Tempel, echt krasser Boden. Gott regiert vom Himmel, schaut von dort oben auf uns Menschen runter, tut jeden beachten. Egal, ob sie ihn lieben oder verachten.

5 Doch Menschen mit voll derben Trieben, die auch noch die Gewalt lieben, kriegen nichts von seinem Frieden, viel mehr seinen ganzen Hass.

6 Für diese Gottlosen ist sein Regen auch kein Segen, kein erfrischendes Nass. Feuer und Schwefel kommen auf sie und verhindern das.

7 Denn Gott ist korrekt und liebt gerecht sein echt, und wer echt ist, ist gerecht, und das tut Gott ja lieben, dieser wird niemals sterben, sondern Gott sehen und siegen.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
    Glauben ins Leben umgesetzt
  3. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Ist die Grundordnung zerbrochen, was richtet da der Gerechte noch aus?
Jahwe ist in seinem heiligen Palast, Jahwe – im Himmel ist sein Thron. Seine Augen schauen auf die Menschen herab, keiner entgeht seinem prüfenden Blick.
(Ps 11:3-4)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Wenn die Grundfesten unseres Lebens erschüttert werden und wir uns am liebsten verstecken würden, müssen wir uns bewusst machen, dass Gott Kontrolle hat. IMMER. Seine Macht kann durch keine Ereignis geschmälert werden. Auch nicht durch Corona. Gott ist größer als alles andere. Nichts geschieht ohne sein Wissen und ohne seine Erlaubnis. Das zu wissen, sind wir allen anderen im Vorteil, die jetzt in Panik verfallen. Warum Gott das jetzt gerade alles zulässt, weiß er nur. Er wird seine Gründe haben. Wichtige Gründe. Ich bin sogar davon überzeugt, dass alles das, was jetzt passiert, in die Heilsgeschichte einzuordnen ist. Anders ist es nicht zu verstehen, dass so ein kleines Tierchen, was unter normalen Umständen bei den meisten nur Erkältungssymptome macht und wesentlich milder ist als die jährliche „normale“ Grippe, derart in das ganze politische und wirtschaftliche System eingreift. Irgendwann werden wir es verstehen. Bis dahin vertraue ich Gott, dass alles so richtig ist.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, es hört sich schon sehr dramatisch, wenn man den Fernseher anschaltet. Noch weiß keiner, wie sich das alles auf die Zeit „danach“ auswirken wird. Aber ich bin mir sicher, alles steht genau in deinem Plan und am Ende kommt etwas Gutes dabei raus. (Eines meiner Lieblingsverse Römer 8:28).
Dadurch dass jetzt alles und jedes im Ruhemodus fährt, verläuft mein Tag auch absolut ruhig. Gestern habe ich wieder Hope Channel entdeckt. Im Fernsehen bekomme ich diesen Sender ja nicht, aber im Internet und habe mir gleich 2 Sendungen, d.h. zwei Pedigten angehört. Das sind wirklich Sachen mit Tiefgang. Danke Vater, dass du mich in dieser Zeit einfach immer weiter zu dir ziehst und mich nicht in diese allgemeine Angst verfallen lässt. Danke Vater! Nachher will ich einkaufen gehen und werde sehen, wie sich dort alles verhält. Die Medien berichten auch da nichts gutes. Aber das sollte ich mir wirklich nur noch ganz dosiert ansehen. Ich weiß, dass ich alles haben werde, was ich zum Leben brauche. Darauf vertraue ich. Das weiß ich. Und dafür danke ich dir!
Amen.


Tag 371 + 372 – Psalm 9

Gott hat den Überblick

1 Ein Reim von David, nach dem Beat aus der Beat-Maschine.

2 Ich danke Gott, und ich erzähl euch von ihm über die Wunder, die er überall getan hat.

3 Ich raste aus vor Freude, tanze mir den Zahn ab! Du bist der Größte, und ich liebe deinen Namen, du bist ganz oben, ich besinge dich jetzt, Amen.

4 Ja Mann, meine Feinde fressen Gras, suchen das Weite.

5 Du bist total korrekt, von der Sohle bis zum Scheitel. Bist nicht eitel, du hast die Macht, bist der korrekte Richter,

6 und alle Feinde wurden glatt zu kleinen Lichtern. Du Hirni, ganz ohne Gott sind sie verloren, ohne Namen, werden vergessen, gelöscht, nicht nur die Damen.

7 Der Feind hat ausgekämpft, ist kaputt jetzt für immer. In seinem Zimmer hast du die letzte Tür zertrümmert.

8 Gott regiert, auf ewig und für alle Zeiten, von seinem Chefsessel wird er das Urteil mal halten.

9 Nicht verwalten, er wird richten über diese ganze Welt, ja, jedes Volk wird an dem Tag in sein Büro bestellt.

10 Die Kleinen werden beschützt, wenn man sich auf dich einlässt.

11 Hey, Gott, ich vertraue dir, du bist mein großer Chef. Seitdem ich dich kenn, hast du mich nie im Stich gelassen, du bist megazuverlässig, ich kann das kaum fassen. Darum will und werde ich dir immer vertrauen. Wer sich auf dich verlässt, den kann nichts so leicht umhauen.

12 Leute, dankt Gott und singt für ihn coole Lieder, erzählt euren Freunden, was er tut, immer wieder.

13 Gott hört, wenn du wehrlos bist und dich verschanzt, und er vergisst dich nicht und rächt, was du nicht rächen kannst.

14 O Gott, erbarme dich, du siehst doch, wie dreckig es mir geht! Du lebst, wenn meine Feinde mich umzingeln, kommst du nie zu spät!

15 Dann werd ich überall erzählen, Gott, wie heftig du bist, ohne Schiss, in Berlin, in Frankfurt oder auch auf Sylt in List.

16 Die ohne dich leben, basteln eine Falle und fallen selber rein. Der Feind stellt uns nach und bleibt am Ende doch allein. In ihrem eigenen Netz verfingen sie sich mit ihren Taten. So hat uns Gott gezeigt: Sie haben sich selbst verraten.

17 Gott legt die Karten auf den Tisch, macht klare Sache, die ohne Gott peilen’s nicht, verstricken sich in Rache.

18 Leute ohne Gott, fahrt jetzt runter, dorthin zu den Toten, ihr habt Gott einfach vergessen, und das war verboten.

19 Wenn jemand es nicht bringt, so hat er wieder Hoffnung, weil Gott ihn nie vergisst, er zahlt die letzte Rechnung.

20 O Gott, steh auf und zeig den Menschen deine Muskeln. Greif ein und lass nicht zu, dass Leute dich verschaukeln. Hol die Menschen, die ohne dich leben, in deinen Gerichtssaal, und dann verkünde laut ihr Urteil. Ja, Gott, das mach mal!

21 Lass sie vor Angst erzittern, lass sie schreien wie ein kleines Kind und mach ihnen klar, dass sie nicht mehr als auch nur Menschen sind!

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Sei mir gnädig, Jahwe! Sieh das Elend an, in das meine Hasser mich brachten! Hol mich weg von den Toren des Todes,
damit ich das Lob, das dir gebührt, in Zions Toren erzählen und über deine Hilfe jubeln kann.
(Ps 9:14-15)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Alle möchten, dass Gott uns hilft, wenn wir in Schwierigkeiten stecken – wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Manche bitten ihn um Hilfe, weil sie erfolgreich sein wollen und von anderen anerkannt (mein Haus, mein Auto, mein Boot …). Andere wollen zufrieden sein und sich gut fühlen. David bat Gott um Hilfe, weil er wollte, dass die Gerechtigkeit in Israel wiederhergestellt und Gottes Macht dadurch sichtbar werden würde. Es geht also um die Motive.
Nun denke ich die ganze Zeit darüber nach, was sind meine Motive? Ja, klar, wenn ich in einer Situation stecke, in der ich nicht allein wieder herauskomme, bitte ich Gott um Hilfe. Über Gebetserhörung erzähle ich so sehr gern. So gern, dass ich manchmal befürchte, andere (Nichtgläubige) damit zu nerven. Und furchtbar gern bitte ich Gott, anderen in ihrer Lage zu helfen, dass sie erkennen, dass es einen Gott gibt und dass es gut und richtig ist, nach seinen Maßstäben zu leben. Nagut, Letzteres ist noch nicht passiert, aber ich werde oft gebeten, mich bei Gott für sie einzusetzen und das ernsthaft, weil sie doch wissen oder ahnen oder wie auch immer, dass es diesen großen Gott gibt.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, mir geht es gut. Ich habe genug zu essen, habe eine warme Wohnung, keine Existenzängste, kann mit meinem Hund täglich rausgehen und habe überhaupt keine Langeweile. Das ist Luxus in dieser Corona-Zeit. Ich weiß es und ich bin dir dafür auch sehr dankbar. Draußen ist alles sehr entschleunigt, das mag ich sogar. Keine Hektik, alle halten sich an die Regeln, keiner meckert. Wenn es nur immer so wäre.
Vater, ich habe heute wieder eine Bitte um Hilfe für D. an dich. Du kennst sie, du kennst ihre Umstände, ihre Lage und ihre berufliche Situation. Nun hat sie sich auf eine andere Dienststelle beworben, bisher lief alles ganz gut und sie ist der Meinung, dass du dahinter steckst, dass eben alles bisher läuft. Ich bitte dich so sehr, lass sie in diesem Glauben, der sie vielleicht dann doch ganz zu dir zieht. Hilf ihr, dass sie erkennt, dass du alles richtig fügen kannst, egal, ob für diese Stelle oder nicht. Falls sie diese Stelle nicht bekommt, zeige ihr, dass du einen anderen (besseren) Weg für sie hast. Ergib dich zu erkennen. Zeig dich ihr. Ich bitte dich so sehr, zeig ihr, dass du sie führst, wenn sie sich darauf einlässt. Bitte.
Vater, du weißt, ich mag keine unpersönlichen Fürbitten. Sowas wie, „ich bitte dich, dass alle Kranken ganz schnell gesund werden“ oder ähnliches. Was sollst du denn mit so einer Bitte machen. Aber ich kann dich ganz konkret für einzelne Menschen bitten, zum Beispiel für meine Nachbarin. Sie ist jetzt allein mit ihrem 5jährigen Sohn zu Hause. Sie macht homeoffice und es ist schwierig, eine 5jährigen und Spielfreunde über die vielen Tage zu beschäftigen. Vater, ich bitte dich, zeig ihr einen Weg auf, wie sie es schaffen kann, ihren kleinen Jungen so zu beschäftigen, ihm Struktur zu geben, dass sie diese nicht einfache Zeit gut hinbekommt.
Diese beiden Menschen lege ich dir heute ans Herz. Sei bei ihnen, zeig dich ihnen.
Amen


Tag 370 – Psalm 8

Gott hat alles gemacht

1 Ein Psalm von David, ja ein Lied. Instrument ist egal. Hauptsache, Beat, nur fett muss er sein.

2 Gott, unser Chef, dein Name so fett, so genial, ich kann dich entdecken, überall.

3 Wenn die Kleinen und Schwachen für dich was singen, nimmst du diese Lieder, um deine Feinde in die Knie zu zwingen.

4 Wenn ich mich umschau: Alles hast du erschaffen, Sonne, Sterne und Mond. Ich kann’s nicht fassen, egal, ob am Tag oder Abend.

5 Was ist da schon ein Mensch, und doch denkst du an ihn. Bist bei all seinem Sein, Schein und Zieh’n.

6 Nur wenig kleiner als dich hast du ihn gemacht. Versehen mit Schönheit und Respekt, du hast an alles gedacht.

7 Er ist auch der Chef über all deine Sachen, sie liegen zu seinen Füßen und können gar nix dagegen machen.

8 Zum Beispiel Schafe und Rinder, dazu auch der wilde Bär,

9 die Vögel am Himmel und Fische im Meer.

10 Gott, unser Chef, ich sag’s jetzt noch mal, wie’s anfing, soll’s enden. Dein Name … genial!

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Du lässt ihn herrschen über alles, / was durch deine Hände entstand:
(Ps 8:7)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Gott gab den Menschen enorme Autorität, indem er ihnen die ganze Erde anvertraute. Aber diese riesengroße Vollmacht geht auch mit riesengroßer Verantwortung einher. Besitzer von Haustieren zum Beispiel haben das Recht, mit ihrem Tier zu tun, was sie wollen, aber auch die große Verantwortung es zu versorgen und zu pflegen. Was machen die Menschen mit ihrer Erde?
Tja, was kann ich als Einzelner gegen das Ausplündern der Erde tun? Außer Müll trennen und Bio-Fleisch kaufen? Nur eben solche „Kleinigkeiten“, alles andere liegt nicht in meiner Hand.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich danke dir, dass der gestrige Nachmittag so gut lief, dass ich mich mit M. so gut unterhalten könnte, dass sie jemand ist, mit der ich auch über dich sprechen kann, über dich und dein Wort. Solche Menschen braucht man. Ich brauche sie und sie stärken mich. Heute habe ich wieder Kleinigkeiten, die mich belasten und wo ich deine Hilfe brauche. Ich hatte doch bei meiner Hausarztpraxis um ein Rezept gebeten, damit ich Anfang April nicht durch die ganze Stadt muss, mit 3 verschiedenen Verkehrsmitteln nur wegen eines Rezeptes. Das haben die Damen aber nicht richtig verstanden und mir vorgerechnet, dass ich ja noch jeweils 42 Tabletten habe und somit kein neues Rezept bekomme. Und ich habe um einen Nachmittagstermin bei Dr. Sch. im Juli gebeten. Bekommen habe ich einen Termin im August um 10 Uhr bei Dr. P. Warum ist das so schief gelaufen? Bitte Vater, was soll ich jetzt tun? Ich weiß es einfach nicht. Bitte sage es mir. Bitte.
Und dann habe ich Zahnschmerzen bekommen. Vater, bitte, lass sie wieder weggehen. Es ist dieser Weisheitszahn, der noch nicht draußen ist, aber dicht am Trigeminus-Nerv liegt. So eine OP ist schwierig. Bitte Vater, nimm diese Schmerzen wieder weg. Du kannst es. Du hast das Rote Meer geteilt, da ist doch so ein kleiner Zahn kein Problem für dich. Bitte Vater! Aber … ich füge mich, dein Wille geschehe ….
Und so lege ich wieder diesen Tag vor deine Füße, bringe mich gut durch …
Amen


Tag 368 + 369 – Psalm 7

Wenn einer gedisst wird …

1  Ein Reim von David, als er mies drauf war und festsaß. Er ließ den raus, als der Kusch ihn verklagte, der war wirklich ein „pain in the ass“.

2  „Auf dich, mein Gott, ja auf dich allein bau ich! Rette mich, entkette mich, befrei mich, verpiss dich nicht!

3  Mein Feind zerfleischt mich wie ein wild gewordener Kampfhund, Lois Lane schreit sich die Kehle wund, aber kein Superman kommt.

4  Gott, mein Oberchef, wenn das stimmt, was da kochte, hab ich Dreck am Stecken, ums Verrecken.

5  Wenn ich das Vertrauen meines Freundes missbrauchte, oder wenn ich den beraubte, der mich ohne Grund in die Enge trieb.

6  Sollen die Ätztypen ihren Wagen hinter mich lenken, überholen, sich verrenken, mich versenken, dann hätte ich diesen Tod echt verdient.

7  Leg los, mein Gott, verpass denen ’nen Haken, zeig denen die Stirn, die sich gegen mich wagen. Mach sie endlich fertig, hau ihnen auf die Schnauze, verpass denen ’nen Zettel, bügel ihnen die Plauze.

8  Alle sollen vorbeikommen, zu deinem Gericht, wenn der spricht, der sie anficht, das ist bald in Sicht!

9  Gott ist der Richter über alle Nationen, hilf mir, denn ich war unschuldig in allen Situationen.

10  Es muss mal vorbei sein mit den üblen Gesellen, die kein’ Bock auf dich haben, dich um Ehre prellen. Gott kann man niemals bestechen, belügen, etwas ihm verheimlichen oder ihn betrügen.

11  Yes, Gott, fahr das Schutzschild aus, hol den Laser raus, du passt auf die auf, die gottmäßig drauf sind, eben heilig.

12  Du kommst ehrlich, unbestechlich, gerecht sprichst du täglich im Gericht. Du lügst niemandem ins Gesicht.

13  Mein Feind ist schon wieder am Start, er wirft mit ’nem spitzen Dart, er schlägt mich mit dem Schlagstock, er trifft mich voll am Kopf.

14  Hat seine Waffen mit Gift ausgestattet, ist dann am Ende selbst dran ermattet.

15  Er plant gegen mich fiese Attacken, in seinen Träumen krieg ich auf die Backen.

16  Er plant eine Falle, wollte mich nur bescheißen, am Ende fiel er selbst rein, und ich kann noch was reißen.

17  Den Dreck, den er sich für mich ausgedacht hatte, kotzt er sich selbst auf die eigene Matte.

18  Für Gott will ich reimen, nur für ihn will ich singen. Er passt auf mich auf, ist mein Anwalt im Ring.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Lass die Bosheit der Boshaften enden, und gib dem Gerechten Bestand, gerechter Gott, der Herz und Nieren prüft!
(Ps 7,10 NeÜ)

Meine Erkenntnis des Tages
Glauben ins Leben umgesetzt

Gott prüft die Menschen auf „Herz und Nieren“. Nichts ist vor Gott verborgen – das kann entweder erschreckend oder tröstlich sein. Für ihn sind meine Gedanken ein offenes Buch. Weil er sogar meine Motive kennt, ich mich nicht vor ihm verstecken und nicht so tun, als würde ich mit der Sünde durchkommen. Aber gerade dieses Wissen gibt mir enormen Trost. Ich muss Gott nicht beeindrucken oder eine falsche Fassade vortäuschen.
Ich darf sein wie ich bin.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, mein Auge wird jeden Tag ein bisschen besser. Da ich mir die letzten beiden Tage auch sonst absolut Ruhe verordnet habe, kann ich heute wieder ein bisschen etwas machen. Vater, bitte hilf mir, meinen Tag strukturiert anzugehen, dass ich mich nicht in Kleinigkeiten und Belanglosigkeit verzettle, sondern auch am Ende des Tages sehe, dass ich etwas getan habe. Das gibt mir ein gutes Gefühl. Ich bin echt gespannt, wie das mit der Corona-Krise weitergeht. Ich kann dem ganz locker zu sehen, weil ich weiß, dass nichts auf dieser Erde passiert, wo du nicht dein Okay dazu gegeben hast. Es läuft nach deinem Plan, auch wenn ich ihn allzu oft nicht verstehen kann. Die Gewissheit aber, dass alles in deiner Hand liegt, macht mich ruhig. Bitte Vater, führe mich durch diesen Tag, beschütze mich und behüte mich. Mich, T., D., die Jungs, H., A., und auch Chr. J. natürlich auch. Plane diesen Tag für mich ganz genau und ich will alles annehmen, wie es kommt. Auch das für mich scheinbar Negative. Dein Wille geschehe.
Amen.


Tag 367 – Psalm 6

Depris schieben

1 Dieser Reim kommt von David, dieser Rhyme mit dem Blaster.

2 Gott, du bist wohl voll sauer, stiftest an ein Desaster? Bitte lass mich nicht zahlen, für den Mist, den ich tat,

3 wo ich lahm war, ohne Scham war. Ich bin krank, brauche deinen Rat. Bin total durch, alle, fertig, kaputt,

4 hab die Orientierung verloren, fühl mich wie Schrott. Mann, Gott, wie lange schaust du nur zu?

5 Jetzt hilf mir endlich, befrei mich, du kannst doch Kung-Fu.

6 Wenn ich tot bin, kann ich dir nicht mehr sagen: „Du bist ein Ass!“

7 Ich bin schon voll schlapp vom ewigen Heulen, mach mich nachts nass, wein aus den Augen mir den Hass, tropf ganz krass wie ein Fass.

8 Schlaff werde ich, faltig, kalt, richtig down, weil meine Feinde mir bald auf die Fresse haun.

9 Ich sag zu ihnen: „Verpisst euch, ihr miesen Spießer!“ Gott hört auf mich, er kriegt mit, wenn ich heul, er,

10 hat mich gehört, als ich zu ihm rief.

11 Peinlich für die Feinde, sie flohen zurück in ihren Mief.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Meine Schlüsselvers für heute

Vom Stöhnen bin ich erschöpft, / ich weine die ganze Nacht. / Mein Bett ist nass von den Tränen.
(Ps 6:7 NeÜ)

Meine Erkenntnis des Tages
Glauben ins Leben umgesetzt

Als David Gott unter Tränen sein Herz ausschüttete, ist er absolut ehrlich. Sogar wenn wir voller Wut oder Verzweiflung sind, können wir vor Gott ehrlich sein, denn er kennt uns durch und durch und will das Beste für uns.
Ich habe für mich persönlich die Erfahrung gemacht, dass ich in meiner Verzweiflung zu Gott geschrieen habe, aber es gefühlt nicht ankam. Heute weiß ich den Grund. Wenn ich sündiges Verhalten nicht unterlasse, die zu dieser Verzweiflung geführt hat, kann Gott auch nix machen. Dann macht er seine Ohren zu. Das habe ich bitter gelernt.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, gestern war ich dann doch sehr ängstlich wegen meines rechten Auges. Früh war es recht okay und ich war erleichtert, doch im Laufe des Tages fing es wieder an zu brennen und ich habe es „dicht“ gemacht. Bin in die Apotheke und wollte ein Augengel, das besser ist als Augentropfen, weil es länger haftet. Es gibt unzählige Anbieter dafür. Fast jede Augentropfenfirma bietet die Tropfen auch in Gelform an. Ich wollte mich beraten lassen oder auch das nehmen, was gerade da ist, also nicht erst bestellt werden musste. Und die Apothekerin kannte nicht eins!!! Ich konnte es gar nicht fassen, sie wollte genau von mir wissen, was sie bestellen soll. Und sie ist nicht neu in ihrem Job, sondern arbeitet gefühlt schon 100 Jahre in dieser Apotheke. Wie kann das sein? Vater, warum hat das nicht geklappt? Zu Hause habe ich dann gegoogelt und dann für mich das gemeint Beste bestellt. Es kommt morgen. Das war gestern mein Problem.
Aber ich muss auch nicht alles verstehen, weil ich weiß, dass du für mich da bist, dass du dich um mich kümmerst. Vielleicht war es ja ein Impuls für die Apothekerin, sich damit zu beschäftigen, dass sie für die nächste Kundin besser vorbereitet ist, die es vielleicht nötiger braucht. Du kennst alle Zusammenhänge, ich vertraue dir. Bitte beschütze und bewahre mich und all die, die mir so sehr am Herzen liegen. Heute ganz besonders H. Sei bitte, bitte bei ihm, dass die letzten Meter seines Lebens nicht zu schwer werden und ziehe ihn zu dir.
Amen


Tag 366 – Psalm 5

Gott hört meine Bitten

1  Ein Rap für die Beatbox.

2  Hör mir zu, Gott, ich will mich ja nicht beschweren, aber bitte, du musst dir meine Sorgen anhören.

3  Mir scheint es, als schreie ich gegen ’ne Wand, ich befinde mich im totalen Ausnahmezustand.

4  Früh am Morgen hast du meine Stimme im Ohr, voll Ungeduld trag ich dir meine Bitten vor.

5  Du bist ein Gott, der keinen Bock auf Unrecht hat. Kein fieser Typ hat in deiner Nähe Platz.

6  Die Pseudos können nicht mit dir gehen. Du bist Feind von denen, die mit Plastikgöttern leben.

7  Du adoptierst nicht die Kinder der Lüge, verabscheust die Killer und Betrüger.

8  Mich lässt du in dein Haus, weil deine Liebe mich deckt. Ich bete dich an, vor dir habe ich Respekt.

9  Chef, zeig ihnen, dass du hinter mir stehst! Leite mich und führ mich auf den richtigen Weg. Ich glaub, dass ich da eh schon bin, aber mach es wegen denen, die gegen mich sind.

10  Denn sie reden in den meisten Fällen nur Mist. Es ist ihr gesamter Kern voller Gift. Schimmel durchdringt ihr Gelaber wie Würmer eine Leiche, auch ihre Worte klingen weich wie Kreide.

11  Gott, hau sie weg und lass sie bezahlen! Sie sollen untergehen mit dem Kurs, den sie fahren. Wann wirst du sie für ihre Taten bestrafen? Denn sie versuchen, dich seit Jahren zu verarschen.

12  Alle, die zu dir halten, sollen Freude haben und dich feiern an allen Tagen. Sie lieben deinen Namen und gehen mit dir ab, denn du hast seit langem auf ihr Leben aufgepasst.

13  Du bist für den, der auf dich setzt, du schützt ihn und machst ihn völlig korrekt.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Frühmorgens schon hörst du meine Stimme, Jahwe. / In aller Frühe bringe ich dir mein Gebet und warte auf dich.
(Ps 5:4 NeÜ)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

Das Geheimnis einer engen Beziehung zu Gott liegt darin, jeden Morgen ernsthaft zu beten. Ernsthaft. Nicht auswendig gelernte Sätze, hinter denen man nicht steht. Morgenes sind unsere Gedanken meistens freier von Problemen, der Tag liegt noch irgendwie unschuldig vor einem. Danach tief durchatmen und starten.

Mein Gebet für meinen Tag

Ja, Vater, heute sagst du mir wieder, wie wichtig es ist, gleich morgens mit dir zu starten. Das lüftet den Kopf gleich mit aus. Gestern war ein verrückter Tag, Fing ja schon gut an mit meinem Auge. ABER es ist alles gut gegangen. DANKE. Sehen kann ich zwar noch nicht richtig, aber die Schmerzen sind weg. Und das mit dem Sehen kriegst du doch auch wieder hin, nicht wahr? Ich werde in Zukunft immer genau aufpassen, was ich mir in die Augen kippe. Danke, dass ich nicht in die Rettung musste, bei allen liegen ja wegen dem Virus die Nerven blank. Ich weiß auch nicht, was dieses Jahr schlimmer ist als in allen anderen Jahren zuvor. Jedes Jahr gibt es eine Grippewelle, jedes Jahr sterben Menschen (vor allem ältere) daran. Und jedes Jahr gibt es diesen Corona-Virus (hab ich gerade vorhin von einem Virologen gehört). Nur dieses Jahr ist er mutiert. Aber das tun alle Viren. Auch jedes Jahr. Ich war gestern Nachmittag noch kurz bei Rewe, weil ich mit dem 5jährigen Nachbarjungen Kuchenbacken wollte. Und es gab tatsächlich kein Brot mehr. Man sollte es nicht glauben. Vater, warum sind die Menschen so aufgescheucht? Ich vertraue dir. In jeder Hinsicht. Und wenn ich tatsächlich diese Grippe kriegen sollte, dann hilfst du mir auch da durch. Ich weiß es. Ich hoffe sehr, dass der ganze Spuk bald vorbei ist. Und so starte ich in den Tag, bitte kümmere dich um alle, die dir und mir am Herzen liegen, D., die Jungs, A., T., R., M., J. und Ch. Sei bei uns allen und beschütze uns vor allem Bösen.
Amen


Tag 365 – Psalm 4

Song für die Beatbox

1  Ein Song für die Beatbox, von David geschrieben.

2  Gott, wenn ich schreie, dann zähl nicht erst bis sieben, sondern antworte mir und erhöre mein Gebet. Du bist immerhin Gott, der für Gerechtigkeit steht! Du passt auf mich auf, wenn es eng für mich wird, hörst mich beim Beten, hast mich in Freiheit geführt!

3  Ihr Reichen habt die Macht und missbraucht sie zum Lügen, schmiedet miese Intrigen, von morgens acht bis abends um sieben. Zieht meinen Ruf in den Dreck, hört ihr erst auf, wenn ich verreck?

4  Erkennt ihr denn nicht, dass Gott hinter alldem steckt, dass er seine Leute immer führt, dass er immer auf mich hört, dass er dabei total entspannt ist, dass ihn so was niemals stört?

5  Regt euch nur auf, aber baut keinen Mist, passt auf euch auf und dann seht, wie er ist. Halt mal die Fresse, werd leise und still,

6  gönn Gott mal ’ne Pause, und gib ihm, was er will. Er will, dass es korrekt zugeht, er will echt Freundschaft, und er will dein Vertrauen, mit dir labern, bis in die Nacht.

7  Viele machen den Lauten: „Auf den kann man nicht bauen! Bitte, Gott, es ist ja schon nach acht! Will es mir mit dir nicht versauen!“

8  Aber ich, David, bin gut drauf, dafür hast du gesorgt. Du gibst mir Freude am Leben, geschenkt, nicht geborgt. Ich hab mehr Spaß als die Blöden, wenn sie noch so viel feiern und feten, sich breithaun mit Weed, Psylos, Trompeten.

9  Ich bin entspannt, freu mich an dem Leben. Ohne Pillen, lieg in der Rille und chille. Sollen die Gegner sich selbst bekriegen, mich kann keiner mehr belügen, Gott lässt alleine mich siegen.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Erkennt doch, dass der HERR einen Frommen für sich ausgesondert hat! Der HERR hört, wenn ich zu ihm rufe.
(Ps 4:4 ELB)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Die Frommen (Gottesfürchtigen) sind die, die Gott treu ergeben sind. David wusste, das Gott sein Rufen hören und antworten würde. Auch wir können darauf vertrauen, dass Gott unsere Gebete hört und antwortet. Gerade das ist in letzter Zeit bei mir sooft passiert. So, dass ich es schon gar nicht mehr erzählt, um nicht als bekloppt dazustehen. Gott hört und handelt, auch wenn wir es manchmal nicht gleich merken.
Manchmal tut er es auch, aber meistens so ganz anders. Er hat Lösungen, an die wir im Traum nicht gedacht hätten. Gott hat eben den besseren Überblick. Immer.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, du glaubst nicht, was hier für eine Panik geschoben wird. Ich verstehe, dass es ganz schön anstrengend wird, wenn man mit mehreren Kindern zu Hause bleiben muss und sich immerzu etwas ausdenken muss, damit sie bei Laune bleiben. Jaaaa, das ist mega anstrengend, aber doch nicht der nächste Weltkrieg. Manche Leute verhalten sich einfach so. Dieser Virus ist in ein paar Wochen Geschichte und wir sind alle noch da.
Bitte Vater, du kennst meine geringe Belastbarkeit, aber zeig mir bitte Menschen, denen ich in dieser anstrengenden Zeit etwas helfen kann. Wie auch immer du dir das ausdenkst. Und bitte halte uns alle gesund.
Aber heute möchte ich dich nochmal um H. bitten. Ich hab gestern seine Assistentin angerufen, es steht wirklich nicht gut um ihn. Bitte Vater, lass seine Leidenszeit nicht zu lang werden und ziehe ihn zu dir, lass ihn erkennen, dass du da bist, dass es dich wirklich gibt und dass nicht nur das Christentum eine nette Lehre ist, die hilfreich ist, um im Leben besser zurecht zu kommen. Sondern, dass du Gott bist, ein Gott, mit dem man reden kann, ein Wesen, das hört und antwortet und über allem ist. Gib ihm bitte das Wissen, das Gefühl und sei ganz nah bei ihm. Bitte, Vater, behüte und beschütze ihn, wie auch D. und die Jungs. Auch dort ist jetzt Ausnahmezustand wegen dem Virus. Mach es ihnen leicht, besonders D. wird auf Arbeit sicher einige Herausforderungen haben. Gib ihr die Kraft dazu und füge alles so, wie es für sie und alle anderen am Besten ist. Ja, und sei auch bei T., J. und R. Halte uns und bewahre uns.
Amen


Tag 364 – Psalm 3

Auf der Flucht

1 Dieser Song ist von David, als er fliehen musste.

2 „Mann, Gott, alle sind hinter mir her, ich bin voll gefrustet.

3 Sie machen mich fertig, sagen, ich sei ein Loser,

4 aber du bist mein Gott, bist mein Schutzschild, und dieser baut mich auf. Gott, du hilfst mir echt, ich komm gut drauf, weil du mich rächst.

5 Ich tippe deine Nummer und schrei ins Telefon: ,Chef, hilf mir, ich brauch dich!‘ Und du antwortest schon.

6 Egal, wo ich bin, egal, was ich tue, bist du immer bei mir, du gönnst dir keine Ruhe.

7 Ich hab nullstens Schiss vor den ätzenden Leuten, vor den Feinden und Denkern, die andere nur ausbeuten, die auf mich lauern, hinter Mauern kauern, mich umringen, umbringen wollen, andauernd.

8 Schlag zu, steh auf, hilf mir, mein Gott, box denen auf die Nase, hau ihre Fresse kaputt!

9 Auf Gott kann man bauen, er hilft in der Not, seine Leute vertrauen auf ihn als Rettungsboot, und er sorgt für Glück, er hilft im Leben. Bei seinen Freunden nennt man so was auch „Segen“.

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

Ich legte mich nieder und schlief ein. Ich bin erwacht, weil Jahwe mich hält.
(Psalm 3:6, NeÜ)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

In Krisenzeiten findet man oft nicht in den Schlaf. David hätte schlaflose Nächte haben können, als sich sein Sohn Absalom gegen ihn auflehnte und eine Armee versammelte, um ihn zu töten. Dennoch schlief er friedlich, sogar während des Aufstandes. Wie kam das? David schrie zu Gott und Gott erhörte ihn. Zu wissen, dass ein Gebet gehört wird, bringt Frieden. Das Schlafen fällt leichter, wenn wir die Gewissheit haben, dass Gott die Umstände unter Kontrolle hat.
Soviel die Theorie. Praktisch sieht es bei mir aber so aus, dass ich Gott vertraue, dass er mich hört. So viele super Erfahrungen habe ich gemacht. Und nun denke ich darüber nach, warum ich doch so manches Mal schlecht bis gar nicht schlafen kann und dann doch zur Schlaftablette greife. Warum? Ich glaube, weil ich weiß, dass Gott meine Gebete erhört, aber mir nicht erspart, durch manche Krisen zu gehen. Und vor diesen Krisen, die er zulässt, habe ich manchmal Angst. Ein Widerspruch? Ja. Ich hab keine Lösung.

Mein Gebet für den Tag

Bitte Vater, hilf mir aus diesem komischen Teufelskreis herauszukommen. Aaaaber, du hast recht. Wann war es denn das letzte Mal so extrem? Als D. weggezogen ist und ich mich alleingelassen gefühlt habe. Und? haben sich die schlaflosen Nächte gelohnt? Nein! Nichts ist passiert. Keine Katastrophe. Immer war irgendwie Hilfe da, wenn ich Hilfe brauchte. Also, Vater, du bist da, immer da. Du beschützt und behütest mich und lässt mich nicht fallen. Nun darf mir nur nicht mehr Satan dazwischenfunken und mir etwas anderes erzählen. Halte ihn mir bitteschön vom Hals.

Amen


Tag 363 – Psalm 2

Was ist los?

1 Was ist los mit den Schlaffos, was ist los mit den Völkern, sie machen sich den Kopf, bleiben planlos und seltsam.

2 Die Präsidenten der Welt, gegen unseren Held, gegen Gott und sein Reden, gegen ihn und auf jeden, gegen den, der uns rettet.

3 „Lass uns sprengen die Kette, und zerschneiden, aufreiben, die ganze Angst vertreiben.“

4 Gott lacht sich schlapp über diese Schlaffos, macht Witze, sagt: „Bei denen ist ja nichts los.“

5 Aber dann wird er ernst, stocksauer, Gott wird voll aggro, ja, genau er, redet mit ihnen, er will sie erschrecken, sie sollen seinen Plan dahinter entdecken.

6 „Hey, muss ich euch alles zweimal sagen? Euch meinen Präsidenten hinterhertragen? Er hat jetzt das Sagen, in der City, in Zion, in der ich jetzt schon seit einiger Zeit wohn’.“

7 Und ich mach jetzt noch ’ne Ansage, die von Gott kommt, das ist keine Frage. Er sagte: „Mein Sohn, du bist jetzt dran, du führst. Ich setze dich auf den Chefsessel, von wo aus du regierst.

8 Fordere von mir jede Nation, ich werde sie dir geben, einfach alles gehört dir, jedes Volk, jedes Leben.

9 Du kannst sie zerquetschen, wie ’ne faule Tomate!“

10 Darum sag ich: „Respekt, peilt die Lage, volle Granate, hier im Staate, die ihr das Sagen habt in unserer Welt.

11 Werft euch nieder, akzeptiert ihn als Sieger. Tut, was er sagt, habt Respekt vor ihm, immer wieder.

12 Sonst könnte Gott richtig sauer werden, mit dem netten Leben wäre Schluss, ihr würdet sterben. Es gehört nicht viel dazu, um ihn auf die Palme zu bringen. Aber wer Gott vertraut, dem wird alles gelingen.“

  1. Mein Schlüsselvers für heute
  2. Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
  3. Glauben ins Leben umgesetzt
  4. Mein Gebet für meinen Tag

Mein Schlüsselvers für heute

„Los, wir zerreißen die Fessel, / befreien uns von ihrem Strick!“
(Psalm 2:3)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

Oft denken Menschen, dass sie frei werden, indem sie sich von Gott entfernen. Dennoch dienen wir alle unvermeidlich jemanden oder etwas., ob es nun ein menschlicher König oder eine Organisation ist oder ob es unsere eigenen egoistischen Wünsche sind. Ein Fisch wird nicht frei, wenn er das Wasser verlässt, und ein Baum wird nicht frei, indem er sich vom Erdreich trennt. Genauso wenig werden wir frei, wenn wir uns von Gott trennen. Den einzig wahren Weg zur Freiheit finden wir, wenn wir von ganzem Herzen Gott, dem Schöpfer dienen. Gott kann uns freimachen, um der Mensch zu werden, zu dem er uns erschaffen hat.

Glauben ins Leben umgesetzt

Genauso habe ich es auch empfunden, als,ich zum Glauben kam. Es war für mich DIE Befreiung. Eine Befreiung nicht mehr das machen zu müssen, was die „Welt“ meint, was ich tun müsste, um glücklich zu sein. Da kann sonstwer wie viel Geld haben, das größte Auto, Haus und Bankkonto besitzen … Es interessiert mich nicht. All diese Leute haben jetzt schon das tolle Leben, temporär, zeitlich begrenzt. Meines kommt noch und dann für immer. …

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich kann es kaum glauben, was du für ein wunderbarer Gott bist!!!. Gestern habe ich dich gebeten, dich um T. zu kümmern. Ich schrieb dies hier, als sie auf der Treppe saß, auf ihre Begleitung wartete und weinte. Weinte, weil ihr alles über den Kopf zusammenschlug. Am Abend schrieb sie mir dann: „Es war ein guter Tag!“ Es war das erste Mal, dass ich soetwas überhaupt aus ihrem Mund hörte! Von dem Zeitpunkt ab, als ich dich bat, dich ums sie zu kümmern, lief plötzlich alles und scheinbare Probleme lösten sich in Luft auf. Vater, ich weiß nicht, was in der Welt alles passiert, was ich nicht sehen kann, aber es ist großartig, wie du alles in deiner Hand hast, wie du denen hilfst, die dich anflehen. Und ich bin sowas von überzeugt, dass bei denen, die dich anrufen und du scheinbar nicht reagierst, du doch alles in deinen Händen hältst und das, was sie gerade durchmachen etwas ganz Wichtiges ist für das, was sie noch alles erwartet. (Römer 8:28!). Ich danke dir also von ganzem Herzen, dass du den Hilferuf nicht nur erhört, sondern auch sofort gehandelt hast. DANKE, DANKE, DANKE!