Tag 427 + 428 -Psalm 45

Ein Beat, zum Hochzeitslied

1  Mal was zum Nachdenken, von Korach gereimt, nach dem Beat von Schoschannim, als Liebeslied gemeint.

2  Ich bin abgefüllt mit Freude, will dem Präsidenten was singen, wie ein Rapper seine Verse will ich dir coole Worte bringen.

3  Du bist der schönste Mann im Westen, selbst deine Lippen sehen gut aus, man kann dadraus sehen: Gott hat dich geformt in seinem Haus.

4  Binde den Gurt um deine Hüften, lege die Waffe dorthinein, jeder soll sehen, wie heldenhaft und krass du wirst sein.

5  Sei stark und kämpfe für die Wahrheit, regiere weise, recht und gut, dann wird es dir zum Sieg verhelfen, denn du regierst mit Kraft und Mut.

6  Deine Kanone ist geladen, mit scharfem Pulver und Granaten. Sie werden treffen in die Herzen, du wirst die Feinde bald ausmerzen, wirst alle Völker unterwerfen,

7  deine Regierung wird ewig nicht mehr sterben, denn du regierst korrekt und grade.

8  Du liebst Gerechtigkeit, und lade die Bösen ein in ihre Taten. Darum hat Gott sie jetzt verraten, dass er dich einsetzt als den Obermacker, der uns beschenkt mit Glück, viel derber, er lässt dich baden in der Freude vor deinen Freunden ihrer Treue.

9  Er kleidet dich wie ein Top-Model, gibt dir den besten Duft von Chanel. Gott baut dir ’ne Hütte im Luxusstyle, er zahlt den Top-DJ mit fettem Anlagenteil’.

10  Die Miss World der letzten Jahre gehören alle stets zu deiner Garde. Der Ehrenplatz zu deiner Rechtengehört der Braut, geschmückt mit Flechten, aus feinstem Gold bestückten Teilen.

11  „Jetzt hör mal zu, Tochter des Einen! Lass hinter dir die ganze Familie,

12  du bist so schön wie ’ne Königslilie, der Präsident ist voll heiß auf dich, er ist Chef, und er ist richtig mächtig!

13  Die Leute, die in Tyrus wohnen, kommen mit Geschenken, soll sich lohnen.

14  Die Tochter des Präsidenten sieht super krass aus, ihr Kleid ist aus Goldfäden, die leuchten voll raus.

15  In topmodischen Kleidern wird sie zu ihm gebracht, und ihre Freundinnen begleiten sie in ihrer Pracht.

16  Mit Applaus und Gejohle begleitet man sie, bis kurz vor den Palast, wo der Präsident sie sieht.“

17  „Präsident, du wirst viele Kinder haben, und auf sie wird dann mal deine Macht übertragen.

18  Mit meinem Rap wird dein Name bekannt über alle Familien, den ganzen Bestand. Darum werden alle dir weiter Lieder singen, dir Respekt und Achtung entgegenbringen.“

Mein Schlüsselvers für heute

Dem Chorleiter. Zu singen wie das Lilienlied. Ein Lehrgedicht von den Söhnen Korachs. Ein Lied von der Liebe. Gute Worte bewegen mein Herz.  Dem König trag ich meine Lieder vor.  Meine Zunge sei wie die Feder eines guten Poeten!
(Ps 45:1-2)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen

Ich finde überhaupt keinen Zugang zu diesem Psalm. Deshalb schreibe ich einfach das, was ich als Kommentar gefunden habe und lass es einfach so stehen:
„Dies ist ein messianischer Psalm, weil er auf prophetische Art die zukünftige Beziehung von Jesus zur Gemeinde, dem aus den Gläubigen bestehenden Leib, beschreibt. Vers 3 drückt aus, wie reich Gott seinem Messias segnet; Verse 7-9 finden ihre eigentliche Erfüllung in Christus (Hebräer 1:8-9). Die Gemeinde wird in der Offenbarung als Braut von Jesus Christus beschrieben (Offenbarung 19:7-8; 21:9; 22:17).“ (Studienbibel, Neues Leben)
Wenn ich den Psalm so lese, dann lese ich es einfach nicht raus. Gesungen wurde dieser Psalm von den Söhnen Korachs. Wieso singen sie von Jesus und der künftigen Gemiende??? Okay, abgehakt. Morgen geht es mit Psalm 46 weiter …


Tag 423 – Psalm 42

Ein Lied von David, als Rap oder Lied geschrieben

1 Ein Lied von David, als Rap oder Lied geschrieben.

2 Wer für die Schwachen sorgt, der kommt gut drauf. Wenn er in Not gerät, holt Gott ihn raus.

3 Er wird ihn beschützen und am Leben erhalten. Er rettet ihn vor seinen gierigen Feinden.

4 Es wird ihm gutgehen, weil Gott es schaukelt und ihm mit Kraft aus Krankheit aufhilft.

5 Deswegen sprach ich: „Chef, hab Erbarmen, ich hab gesündigt gegen deinen Namen! Heile mich! Bitte, heile mich!

6 Ich werd von meinen Feinden gedisst: ,Wann stirbt der Sack, so dass sein Name verschwindet?‘

7 Alles, was sie hören, wird gegen mich verwendet. Und dann kommen sie an und wollen plötzlich Freunde sein. Doch eigentlich suchen sie nur neue Sticheleien. Und haben sie irgendwas, dann werden sie’s kundtun.

8 Es tuschelt überall, denn sie finden mich uncool. Sie hoffen das Schlimmste und wollen mich anecken:

9 ,Der Typ ist verflucht; der wird bald verrecken!‘

10 Selbst der, der früher mein bester Freund war, mit dem ich alles teilte, weil ich ihm vertraut hab, will nichts von mir wissen und sich gegen mich erheben.

11 Du aber, Chef, lass mich nicht im Regen stehen! Hilf mir wieder hoch wie eine Seilbahn, denn dann kann ich’s meinen Feinden heimzahlen.

12 Daran seh ich, dass du auf meiner Seite bist, dass der, der zuletzt lacht, nicht mein Feind ist.

13 Eigentlich war ich immer korrekt, und du hast mich bewahrt, deswegen häng ich mit dir ab und bin am Start.

14 Hey, Gott von Israel, auf dich feiern wir Feten für immer bis in Ewigkeit, ja, Mann, auf jeden!“

Mein Schlüsselvers für heute

Wie ein Hirsch nach klarem Wasser lechzt, / so sehne ich mich nach dir, mein Gott.
(Ps 42,2)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Ich bin von Gott abhängig wie ein Hirsch vom Wasser. Der Dichter des Psalms fühlte sich von Gott getrennt und will nicht ruhen, bis seine Beziehung zu Gott wieder in Ordnung ist. … Sich von Gott getrennt fühlen – das kenne ich auch. Nur kannte ich damals den Grund nicht. Ich war blind dafür und es hat soooo lange gedauert, bis ich erkannte, woran es lag. In eine solche Lage möchte ich nie wieder kommen.
Ja, ich brauche Gott, meinen Vater, wie dieser Hirsch das Wasser. Gestern früh bei dieser Bibellese war ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich loslassen muss, loslassen von dieser Wohnung, loslassen von diesem materiellen Besitz. Der Gedanke viel mir ehrlich gesagt, nicht leicht und trotzdem war ich dann schweren Herzens bereit. Und genau das hat Wunder aufgetan. Kurz danach schrieb mir D. einen Vorschlag, der ganz klar so war, wie ich es immer erhofft hatte, nur wusste sie nicht, wie das rechtlich gehen sollte. Ich stellte meine Frage etwas später einen Online-Anwalt und bekam auch so eine ganz klare Antwort. Es geht. Es geht ganz einfach. Und plötzlich ist alles kein Problem mehr, was mir tagelang vorher das Herz so schwer gemacht hat und ich keine Lösung sah.
Gott wollte nur von mir, dass ich bereit war, loszulassen. Das war seine Bedingung, und dann löste sich der Knoten in so einer Leichtigkeit, die ich nie erwartet hatte. Oh, Vater, ich danke dir. Ich danke dir, für diese Lektion!


Tag 422 – Psalm 41

Ein Lied von David, als Rap oder Lied geschrieben

1 Ein Lied von David, als Rap oder Lied geschrieben.

2 Wer für die Schwachen sorgt, der kommt gut drauf. Wenn er in Not gerät, holt Gott ihn raus.

3 Er wird ihn beschützen und am Leben erhalten. Er rettet ihn vor seinen gierigen Feinden.

4 Es wird ihm gutgehen, weil Gott es schaukelt und ihm mit Kraft aus Krankheit aufhilft.

5 Deswegen sprach ich: „Chef, hab Erbarmen, ich hab gesündigt gegen deinen Namen! Heile mich! Bitte, heile mich!

6 Ich werd von meinen Feinden gedisst: ,Wann stirbt der Sack, so dass sein Name verschwindet?‘

7 Alles, was sie hören, wird gegen mich verwendet. Und dann kommen sie an und wollen plötzlich Freunde sein. Doch eigentlich suchen sie nur neue Sticheleien. Und haben sie irgendwas, dann werden sie’s kundtun.

8 Es tuschelt überall, denn sie finden mich uncool. Sie hoffen das Schlimmste und wollen mich anecken:

9 ,Der Typ ist verflucht; der wird bald verrecken!‘

10 Selbst der, der früher mein bester Freund war, mit dem ich alles teilte, weil ich ihm vertraut hab, will nichts von mir wissen und sich gegen mich erheben.

11 Du aber, Chef, lass mich nicht im Regen stehen! Hilf mir wieder hoch wie eine Seilbahn, denn dann kann ich’s meinen Feinden heimzahlen.

12 Daran seh ich, dass du auf meiner Seite bist, dass der, der zuletzt lacht, nicht mein Feind ist.

13 Eigentlich war ich immer korrekt, und du hast mich bewahrt, deswegen häng ich mit dir ab und bin am Start.

14 Hey, Gott von Israel, auf dich feiern wir Feten für immer bis in Ewigkeit, ja, Mann, auf jeden!“

Mein Schlüsselvers für heute

Wie glücklich ist der, der sich für Schwache einsetzt. Wenn ihn ein Unglück trifft, wird Jahwe ihn retten.
(Ps. 41:2)

Meine Erkenntnis des Tages; MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Die Bibel spricht oft oft von Gottes Sorge für die Schwachen, Armen und Bedürftigen und von seinen Segen für alle, die diese Sorge teilen. Gott möchte, dass unsere Freigiebigkeit seine eigene Großzügigkeit widerspiegelt. Weil er uns gesegnet hat, sollen wir anderen zum Segen werden. … …. ….
Gestern habe ich mich mit D. über WhatsApp wegen der Wohnung ausgetauscht. Sie möchte die Wohnung gern übernehmen. Ganz. Erst habe ich mich innerlich gesträubt. Eine ganze Wohnung einfach so verschenken? Aber die andere Seite ist ja, dass die Wohnung mich so sehr belastet. Und nun heute der Bibelvers …. Freizügig sein, weil es Gott auch ist. Also werde ich es tun. Verschenken. Noch habe ich es D. nicht gesagt. Noch brauche ich einen kleinen Schubser. Aber dein Wort, Vater, ist eindeutig. Ich werde es tun, weil auch du sie mir geschenkt hast. …. … … ….



Tag 417 + 418 – Psalm 38

Total fertig und am Ende

1  Dieser Rhyme kommt von David, man kann ihn immer dann bringen, wenn man an Gott denkt und wenn wir ihm Lieder singen.

2  Gott, du lässt es mich spüren, dass du sauer auf mich bist, doch ich bitte dich jetzt: Gib mir endlich ’ne Schonfrist!

3  Deine Pfeile stecken in mir wie in einer Dartscheibe. Deine Hand drückt mich nieder, während ich das hier schreibe.

4  An meinem Körper ist schon alles total kaputt, weil mein Mist mich anklagt, fühle ich mich fast wie Schrott.

5  Mein Mist ist mir schon über den Kopf gewachsen, sie hängt an mir dran, ich spür überall Lasten.

6  Warum war ich so blöd? Meine Wunden, die stinken.

7  Ich bin fertig, am Ende, Depression bis zum Abwinken.

8  Und Fieber hab ich auch noch, meine Haut ist gerötet,

9  und mein Geist ist kaputt, innerlich abgetötet. Doch ich schreie zu dir, aus der Tiefe des Herzens.

10–11  Gott, du weißt, was ich brauche, ja, du kannst es abschätzen. Und du hörst, wenn ich stöhne, wenn mein Herz vor Schmerz abgeht. Wenn meine Augen verblassen und das Licht in mir ausgeht.

12  Wenn meine Freunde das Kotzen kriegen, wenn sie den Eiter sehen, der aus den Geschwüren quillt, die auf meiner Haut aufgehen. Wenn sogar meine Verwandten mit mir nichts mehr zu tun haben wollen

13  und meine Todfeinde mich verfolgen, mich umgeben mit Fallen. Wenn sie mir alle nur noch die Pest an den Hals wünschen, wenn sie Pläne schmieden, wie sie mich dann gleich lynchen.

14  Wenn ich taub und noch stumm bin, nicht mehr reden kann

15  und mich die ganze Zeit ausschweigen muss, ja was mach ich dann?

16  Dann hoff ich auf dich, denn du wirst mir jetzt helfen.

17  Du passt auf mich auf, bin ein Schaf unter Wölfen. Die würden voll abgehen, wenn ich nur wieder falle.

18  Dazu fehlt nicht mehr viel, und der Schmerz sticht wie Pfeile.

19  Darum bekenne ich dir, wo ich wieder Mist gebaut hab, und es tut mir voll leid, das bringt mich noch mal ins Grab.

20  Meine Feinde sind heftig und stark unterwegs. Sie hassen mich voll, gehen mir krass auf den Keks.

21  Sie bezahlen mit Hass, wo ich Gutes getan.

22  Aber Gott, bleib bei mir, sei mir nahe, komm nah ran!

23  Bist mein Rettungsring in der stürmischen Welle, bist der Kapitän im Boot und die Anlegestelle.

Mein Schlüsselvers für heute

Ich bin wie einer, der nichts hört  und keine Widerrede mehr hat.
(Ps 38:15)
Heute funktioniert aus unerfindlichen Gründen das Einstellen der Hintergrundfarbe nicht, wahrscheinlich sind ein paar Heinzelmännchen am Werk 🙂

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Weil wir unseren Ruf schützen möchten, fällt es uns sehr schwer, ruhig zu bleiben, wenn uns andere angreifen. Wir …., nein, ich halte es kaum bis gar nicht aus, nichts zu tun, wenn andere etwas, dass mir wertvoll ist oder unrecht, mit Füßen treten. Nein, rachsüchtig bin ich nicht. Soweit hat Gott mich schon gebracht, dass dies sein Job ist, aber verbal meinen Standpunkt verteidigen, dass muss ich schon. Jesus schwieg vor seinen Anklägern, er überließ seinen Fall ganz und gar seinem Vater. Daran arbeite ich noch …

Mein Gebet für heute

Vater, die Tage mit diesen Corona-Ding werden immer länger und der Antrieb irgendetwas zu tun, etwas Sinvolles, nimmt bei mir stetig hab. Keine Lust …
Vater ich bitte dich so sehr gib mir etwas mehr Kraft, etwas mehr Antrieb, dass ich hier weitermachen kann … Bitte.
Mit der Wohnung hat sich noch nichts getan. D. möchte jetzt sich um einen Notar kümmer, der alles aufsetzen kann. Ich hoffe so sehr, dass es schnell geht und das dies der richtige Weg ist. Wenn nicht, schütte tausend Felsbrocken in den Weg und zeige Alternativen auf. Ich brauche für mir eine Klärung. Dieser Schwebezustand ist für mich unerträglich. Bitte Vater, hilf mir. Hilf mir, diese Tage gut durchzustehen, sei bei mir, bleibe bei mir, beschütze und bewahre mich und halte alles Böse von mir fern.
Amen.


Tag 414 + 415 + 416 – Psalm 37

Ohne Gott ist alles Schrott

1  Der Psalm ist von David, auf ihn nun den Spot. Krieg keinen Hals auf die Übeltäter, beneide sie auch nicht, denn früher oder später

2  welken sie dahin, wie ’ne Blume ohne Wasser, verdorren sie wie Gras, nur noch heftiger und krasser.

3  Setz deine Karten auf Gottes Rat und leb nach dem Motto „Jeden Tag ’ne gute Tat!“. Geh mit der Wahrheit Hand in Hand und bleib bei Gott und in seinem Land!

4  Deine Herzenswünsche erfüllt dir der Chef, unser Gott. Hey, mach einen Freudensprung, werd vor Freude mal rot!

5  Vertrau doch dem Gott, er lässt dich nicht im Stich, er ist der Checker und hat ’nen geilen Plan für dich!

6  Seine Gerechtigkeit und Treue sieht jeder, wie das Sonnenlicht. Keiner kann das leugnen, darauf hat jeder klare Sicht.

7  Sei geduldig und halt mal den Rand. Warte mal gespannt auf Gottes große Hand! Wenn den Gangstern was gelingt, scheiß doch drauf! Zur rechten Zeit kommt der Chef, nimm das Warten in Kauf!

8  Werde nicht aggro, pass auf, sei auf der Hut! Denn auf falschen Wegen läuft man, wenn man was mit Wut tut.

9  Die auf Gott hoffen und ihm vertrauen, bekommen ihr Stück vom Kuchen, müssen es nicht klauen. Aber wer Böses tut, den wird Gott vernichten.

10  Nirgends auf der Welt wird man den mehr sichten. Es ist aus mit ihm, denn Gott wird ihn gerecht richten.

11  Und die, die immer frei von Gewalt waren, werden bald den fetten Lohn einfahren. Freudenpartys sieht man dann in Scharen.

12  Die Korrekten haben die Gottlosen satt, Leute, in deren Herzen Gott die Hosen anhat. Sie planen, diese Leute grausam zu stürzen, merken aber nicht, sie selber ziehn den Kürzren.

13  Deswegen lacht Gott, denn er weiß, der Tag der Abrechnung kommt auf dem Schnellzuggleis.

14  Die Gangster laden ihre Waffen wie in Trance, wollen die Armen killen, lassen ihnen keine Chance. Die Leute, die mit Gott gehn, wollen sie töten, doch wir werden sehn, bald gehen sie selber flöten!

15  Denn die Kugel prallt ab, die Rakete fliegt zurück, trifft sie ins eigne Herz, zu Ende ist ihr Waffenglück.

16  Weniger ist mehr – das Motto der Gerechten! Viel besser als der Überfluss, als all die unechten, angeblich lebenserfüllenden Sachen, die letztendlich nicht wirklich glücklich machen.

17  Denn die Bösen wird Gott anfechten, ächten mit gewaltiger Kraft, nicht nur mit schwachen Wortgefechten! Nichts und niemand kann sie davor schützen, aber die Gott treu sind, die wird er stützen!

18  Der Chef kennt unser Leben, jede Stunde, jeden Tag. Das Gute steht uns zu durch seinen ewigen Vertrag!

19  Wenn man überall nur Not sieht, hat man’s gut, wenn man zu Gott flieht. Denn er bewahrt uns in jeder Gefahr, macht uns satt, sogar im Hungerjahr.

20  Aber die Feinde von Gott gehen zugrunde. Selbst mit Macht, Reichtum und Schönheit gehen sie vor die Hunde. Im Himmel verschwinden sie wie der Zigarettenrauch. Sie werden zu nichts und ihr Geldhaufen auch.

21  Manchmal borgen sie Geld, lassen aber das Pay-back weg, Doch der Korrekte kann geben, allein mit dem Endzweck, freundlich zu sein und auf Gott zu hören.

22  Denn die Leute von Gott wird in seinem Reich niemand stören, das ganze Land wird ihnen gehören. Die Gottlosen aber wird er zum Tod beschwören.

23  Wenn ein Mensch seinen Weg zielstrebig geht, hat er das vom Chef, der hat es in ihn gesät.

24  Fällt er, so wird er nicht weggeweht, denn nah ist Gott, der immer bereitsteht. Der Chef hält ihn an seiner Hand, stützt ihn in jedem Ausnahmezustand.

25  Jetzt bin ich ein Rentner, war aber auch mal klein. Ich sah niemanden, der Gott liebte, der gezwungen wurde, ohne ihn zu sein. Der, der Gott liebt, wird von ihm nicht verlassen, selbst die Kiddies haben Essen in Massen.

26  Jederzeit werden die Leute wissen: „Alter, wer Gott liebt, den braucht man echt nicht zu dissen! Der ist gut drauf, und wenn ich Geld brauch, mach ich von seiner Liebe Gebrauch. Selbst die Kinder, seine nächste Generation, bekommen es fett von höherer Dimension.“

27  Ich geb dir ’nen Tipp: Das Gute ist hip! Die schlechte Seite frisst dich von innen auf! Lass doch den Mist und komm mal gut drauf! Dann hast du den Sieg schon in der Tasche und machst ’nen Bogen um die Höllenasche.

28  Denn Gottes Liebling ist die Gerechtigkeit. Er ist dir treu und allzeit bereit, um auf dich aufzupassen für alle Zeit und um die Gottlosen zu vernichten mit Genauigkeit.

29  Die auf der Seite des Siegers stehen, werden dann in Gottes Land einziehn.

30  Diese Sieger lallen aber keinen Stuss, jeder weiß, die haben vom Leben keinen Verdruss. Sie erzählen von Recht und besitzen Weisheit und leben in Gottes Abhängigkeit.

31  Bestimmt vom Gesetz ist ihr Herzensbeat, sie verirren sich nicht, selbst im Nebelgebiet.

32  Die Gangster aber lauern ihnen auf, an ihre Köpfe halten sie den Pistolenlauf.

33  Doch der Chef lässt sie nicht in die Grube fallen, er bewahrt sie in diesen harten Krawallen. Wegen Gottes Schutz kann sie keiner verurteilen für Zeugs, das nicht sie, sondern andere verpeilen.

34  Vertrau auf Gott, bleib auf seinem Weg, wenn du diesen Lauf läufst, hast du dein’ Beleg! Und wirst von ihm in sein Reich geholt, die Gottlosen aber werden verkohlt.

35  Da war mal ein Obergangster, ein Tyrann; in seinem Clan hatte der die Hosen an. Von allen gefürchtet, er war aggro drauf, Vorstrafen im Register hatte er zuhauf! Trotzdem kletterte er die Karriereleiter rauf. Er erinnerte mich an einen Riesenkran auf ’ner Baustelle am Flughafen Frankfurt-Hahn. Er hielt jedem Sturm stand, mit geringem Aufwand.

36  Doch nach ’ner Weile kam ich an seinem Viertel vorbei, ohne Spur war er verschwunden, wie ’ne gelöschte Datei! Nirgends war er zu finden, zweifelsfrei! Auch wenn es anfangs so scheint: Mit seiner Tour kommt man nicht weit!

37  Schau dir doch die anderen an. Die Aufrichtigen, die sind gut dran! Die Zukunft gehört ganz allein ihnen, weil sie dem Frieden schon immer dienen.

38  Doch Menschen, die Gott den Rücken kehren, wissen nicht, dass sie das Gute entbehren. Auf diese wartet schon der Untergang, sie stürzen sich direkt vom hohen Abhang.

39  Leuten, die nach Gottes Willen leben, wird er Schutz in schlechten Zeiten geben. Die Rettung der Korrekten kommt vom Himmel,

40  er rettet sie von gottlosem Ankläger-Gebimmel. In der Stunde der Not ist er bei ihnen geblieben, weil sie auf seine Karten setzten und ihn so sehr lieben.

Mein Schlüsselvers für heute

Vertrau auf Jahwe und tue das Gute, wohne im Land, sei ehrlich und treu!
Erfreu dich an Jahwe! Er gibt dir, was dein Herz begehrt.
Lass Jahwe dich führen! Vertraue ihm, dann handelt er.
Er wird dein Recht aufgehen lassen wie das Licht, deine Gerechtigkeit wie die Sonne am Mittag.
(Ps 37:3-6)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Das sind genau diese Verse, die mich zur Zeit ständig begleiten, an denen ich mich festhalte und auf die ich vertraue. Die Bibel ist Gottes Wort und wenn er das zu mir sagt, warum sollte ich den Souverän des Universums nicht vertraue?
Dem Herrn die Führung meines Lebens zu überlassen bedeutet, ihm alles anzuvertrauen, was mit meinem Leben zu tun hat: Meine alltäglichen Aufgaben, meine Familie, meine materiellen Dinge, meine Kraft – eben alles. Nix mit Egoismus und Selbstverwirklichung. Ich kann das alles tun, weil ich weiß, dass es keiner besser kann. Ja, gut, manchmal (oder oft „manchmal“) kommt mein Eigensinn durch, will ich es allein schaffen, aber ich kann daran arbeiten. Und solche Bibelverse wie heute sind dabei so viel wert. Danke, du großer Gott, dass ich das erkennen kann, dass du mich zu dir ziehst und dass ich mich in dir geborgen fühlen kann. Innerer Frieden ist sosososo wichtig. Danke!


Tag 409 + 410 – Psalm 34

Gott ist mein Held

1 Dieser Song kommt von David, und er ist kein Abschiedslied, denn er hat ihn geschrieben, als er einen auf „voll doof“ machte, sich verrückt stellte, Abimelech ihn genervt weg trieb:

2 Gott will ich immer und ständig danke sagen, ewig und lebendig ihm Applaus klatschen.

3 Mit allem, was geht, will ich ihn zum Star machen, alle Leute, die kaputtgehen, sollen lachen. Die Sachen, die er getan hat, sind genial, das sollen all die netten Menschen auch mal hören.

4 Kommt und helft mir, Gott zu zujubeln, ihn zu loben, er soll immer ganz nach oben zurückkehren. Er soll die Nummer eins sein, unangefochten, der jetzige Spitzenreiter, ewiger Tabellenführer.

5 Gott ist mein ständiger Wegbegleiter, wenn ich ihn etwas frage, dann antwortet er mir immer. Er holt mich raus, wenn ich Angst und Depressionen habe, mich irgendwelche Zwänge plagen.

6 Wenn ihr ihn anschaut, werdet ihr leuchten, nichts muss peinlich sein, das kann ich sagen.

7 Echt jetzt, als ich völlig kaputt war, am Boden, hab ich zu ihm gebetet, und er hörte mich. Wenn du nicht mehr weiter weißt, in der Ecke stehst, keinen Ausweg mehr hast, rettet er dich.

8 Gottes Spezialtruppe, Soldaten aus dem Himmel, beschützen den, der Respekt vor ihm hat. Er befreit ihn, sorgt für Sicherheit, nimmt die Einsamkeit, holt ihn raus aus dem Schachmatt.

9 Probiert es aus, ihr werdet es erleben, wie Gott drauf ist, er liebt die Menschen ohne Ende. Wie glücklich sind die Leute, die sich von ihm beschützen lassen, einkuscheln in seine Hände.

10 Das geht an seine besonderen Leute: Ihr sollt heute Respekt vor ihm haben, alle Tage. Wer das macht, wer tut, was er sagt, dem geht es gut jeden Tag, in jeder verzwickten Lage.

11 Rumstreunende Hunde haben mal Hunger, sie lungern am Müllplatz rum und knurren, die auf Gott setzen, sind nicht blöd, haben immer genug, sie gehören nie zu den Dummen.

12 Das geht jetzt an die Jugendlichen: Hört mir zu, wenn ich euch was dichte, will euch beibringen, Respekt vor Gott zu haben, ihn als Nummer eins einzusetzen, ist wichtiger als alle anderen Dinge.

13 Wo sind die Leute, die voll Spaß am Leben haben, die es radikal aussaugen wollen, jeden Tag? Wer will lange glücklich sein? Wer will gute Sachen erleben? Kommt her, dann hört, was ich sag!

14 Pass auf, was du laberst, achte auf deine Worte, du solltest keinen Schwachsinn reden.

15 Hör auf, Mist zu bauen, fang an, auf Gutes zu schauen, mach das radikal in deinem Leben.

16 Gott hat alle die korrekten Menschen auf der ganzen Welt überall ständig im Blick. Er hört auf sie, hört ihre Gebete, hat ein offenes Ohr, wenn sie zu ihm rufen wie verrückt.

17 Aber die Menschen, die nur noch linke Dinger drehen, verwegen andere ständig abziehen, die löscht er aus der Lebensdatei, dann ist es vorbei, keiner kennt sie mehr, so wie sie es verdienen.

18 Nur auf seine Leute hört Gott, er hilft ihnen immer aus jeder noch so üblen Situation.

19 Die kaputt sind, depressiv, fertig, am Ende, abgekämpft, befreit er dann ganz bald schon.

20 Wer korrekt ist und gottmäßig lebt, kämpft sich auch durch viele Probleme und Not. Gott, er hilft ihm schnell, er rettet und greift ein, er befreit ihn auch, denn er ist ja Gott.

21 Er passt auf ihn auf, dass ihm nichts passiert, man ihm nicht die Knochen brechen kann.

22 Wer ohne Gott lebt, kriegt selbst Ärger, so viel derber, es geht ihm selbst an den Kragen.

23 Gott befreit das Leben von seinen Leuten, die zu ihm gehören, werden von ihm gerettet. Wer sich bei ihm verkriecht, hat nichts mehr zu befürchten, Gott durchtrennt jede Stahlkette.

Mein Schlüsselvers für heute

Der tue das Gute und wende sich vom Bösen ab, der mühe sich um Frieden mit seiner ganzen Kraft.
(Ps 34:15)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Irgendwie erwarten wir oft, dass uns der Frieden mühelos zufliegt. Aber David erklärt, dass wir uns darum bemühen müssen. Paulus wiederholt diesen Gedanken in Römer 12:16. Ein Mensch, der sich Frieden wünscht, darf nicht rechthaberisch und streitsüchtig sein. Wir sollen uns jeden Tag intensiv bemühen, mit anderen in Frieden zu leben. Friedliche Beziehungen sind das Ergebnis friedensstiftender Bemühungen. Ich habe keine Ahnung, warum mir ausgerechnet heute dieser Bibelvers zufliegt. Ich behaupte von mir sagen zu können, ich bin ein friedlicher Mensch. Ich gehe jeglichen Streit aus dem Wege. Ja, ich bin schon eher harmoniesüchtig.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich weiß nicht, warum du mir heute diesen Vers vor die Füße gelegt hast. Ich bin doch ein friedlicher Mensch. Oder meinst du im Bezug auf die Wohnung? Dass ich nicht zulassen soll, dass ein Rechtsanwalt eingeschaltet wird und somit die Fronten verhärten? Meinst du es so? Oder gerade ein Rechtsanwalt, damit alles friedlich bleibt? Vater, ich habe diese ganze Angelegenheit an dich abgegeben und handle jetzt nur noch als „dein Verwalter“. Du sagst mir jeweils, was ich tun soll. Klar, friedlich bleibe ich auf alle Fälle. Ich bin so froh, dass ich dich habe und mein ganzes Vertrauen auf dich setzen kann. Ich bin gespannt, wie du die Sache lösen wirst. Ich danke dir so sehr, dass du da bist. Beschütze und behüte mich und halte Kummer und Schmerz von mir fern. Und alles Böse, es macht das Leben um ein Vielfaches schwerer und diese Last ist mir zur Zeit zu schwer. Hilf mir bitte tragen.
Amen


Tag 407 + 408 – Psalm 33

La Ola für Gott

1 Sagt Gott, wie krass ihr ihn findet, das gilt für seine Leute, macht ihn zum Star, macht ’ne La Ola, das ist seine Ausbeute.

2 Sagt ihm „danke“ und dreht für ihn den Musikhahn voll auf, schreibt ihm Lieder und, wieder, nimm die Beatbox noch drauf.

3 Schreibt für ihn neue Songs, nehmt nicht die alten, die verstaubten Langweiler, die schon kalten. Bring den coolen DJ ganz krass zum Vibrieren, gebt ihm die fettesten Beats auf die Nieren.

4 Denn das, was Gott sagt, das ist nicht nur ein Spruch. Das steht fest, ist stabil, musst du lesen im Buch.

5 Er liebt Gerechtigkeit, keinen Streit, seine Güte steht für alle Zeit. Ist überall da, von Berlin bis Amsterdam, von Dresden bis Angola.

6 Er machte nur ’ne Ansage, und der Himmel war entstanden, auch die Sonne und der Mond konnten so bei ihm landen. Selbst die Sterne waren bei seinem Befehl sofort da, Gott hat Kreativpower, das ist doch schon mal klar.

7 Gott sammelt das Wasser in seiner Badewanne, daraus wurden Meere, Ozeane, mitten in der Savanne.

8 Die ganze Welt sollte großen Respekt vor ihm haben, ihn ehren, ihn fürchten, ihm kein Lob mehr abgraben.

9 Denn er sprach, es geschah, und die Erde war da.

10 Wer sich gegen ihn stellt, hat bald Chaos am Start. Was die Nationen auch planen, er hat immer ’ne Antwort parat.

11 Leute, das, was Gott vorhat, das zieht er auch durch. Seine Pläne sind gültig, jederzeit. Denn dadurch

12 werden glücklich die Leute, die ihn als ihren Chef haben. Sein Volk kriegt’s fett, kann sich an seinen Gaben satt laben. Die Menschen, die er sich als sein Eigentum erwählt hat, können Party machen, sich freuen, volles Format.

13 Der Chef sieht von oben auf die Menschen runter, keiner entgeht ihm, ganz sicher. Und jetzt wird es noch bunter:

14 Von seinem Schreibtisch aus kennt er sogar jeden beim Namen,

15 und er lenkt unser Herz, er gibt acht auf die Armen. Und er registriert alles das, was wir sonst noch so bringen.

16 Egal, wie mächtig man ist, es bringt nichts, mit ihm zu ringen, auch der Meister aller Klassen kann sich nicht mit ihm messen, seine Kraft ist zu groß, das darf man niemals vergessen.

17 Wer glaubt, Gott mit einer Harley zu beeindrucken, der hat’s schlicht nicht kapiert, der kann lange rummucken. Denn egal, wie viel PS er unterm Hintern hat, ist Gott im Endeffekt immer viel schneller am Start. Und du wirst immer jedes einzelne Rennen verlieren, gegen Gott ist das so wie gebückt auf allen vieren.

18 Er passt auf die auf, die Respekt vor ihm haben, die auf ihn vertrauen, ihren Stolz mal begraben, sich auf seine Liebe einfach mal ganz verlassen.

19 Denn er passt auf sie auf, wird ihr Leben nicht verprassen, und wenn sie hungern, organisiert er auch was zu essen.

20 Wenn wir hoffnungslos sind, dann kommt er unvermessen. Ganz ohne Bedingungen hilft er uns. Wie am Schutzschild prallen die Pfeile ab, alle Schüsse, weil er uns dann hilft.

21 Alles in mir freut sich, weil ich ihn kennen darf, ich vertrau ihm ganz, weil er mich mal entwarf. Gott ist besonders, niemand ist so, und er ist reich.

22 Gott, zeig mir deine Liebe. Und wenngleich es mir immer wieder mal richtig mies geht, hoffe ich auf dich, bei dir gibt’s kein „Zu spät!“.

Mein Schlüsselvers für heute

Auf Jahwes Wort ist Verlass und in all seinem Tun ist er treu.
(Ps 33:4)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Gottes Wort ist wahr und glaubwürdig. Die Bibel ist zuverlässig, weil Gott im Gegensatz zu den Menschen nicht lügt, nichts vergisst, seine Worte nicht ändert und seine Versprechen nicht bricht. Wir können der Bibel vertrauen, denn sie enthält die Worte des heiligen, glaubwürdigen und treuen Gottes. Ich bin atheistischen erzogen worden und hatte überhaupt keinen Bezug zur Bibel. Erst als ich mich auf die Suche nach Gott machte, nahm ich mir eine Bibel in die Hand und da war ich schon über 30 Jahre. Und ich stellte mir die Frage, wenn das Gottes Wort ist, wie immer behauptet wird, dann stimmt ALLES, was drin steht. Es war eine Kopfsache bei mir, von da ab zu glauben, dass jedes Wort darin stimmt. Einfach auch deshalb, weil mir der christliche Hintergrund fehlte, irgendwelche Dinge in Zweifel zu ziehen. Ich sagte mir, wenn nur manches stimmt, und manches nicht, woher weiß ich dann, in welches Töpfchen gehört denn der Vers, den ich gerade lese? Also beschloss ich für mich, es stimmt alles. Das ist nun mittlerweile 30 Jahre her und ich habe es keinen Moment bereut, die Bibel genauso angenommen zu haben und bin mittlerweile auch tief davon überzeugt, dass alles stimmt, das es Gottes Wort für mich ist und das er mir immer genau die richtigen Stellen zu verstehen gibt. Auch wenn ich vieles nicht verstehe, dann sage ich mir, dass es eben im Moment nicht wichtig für mich ist. Wenn Gott möchte, dass ich eine bestimmte Stelle oder Vers verstehe, dann öffnet er sie mir auch. Und genau das fühlt sich gut an.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, ich danke dir, dass du extra für mich, so ein dickes Buch hast schreiben lassen, damit ich einen Leitfaden für das Leben habe, dass ich verstehen kann, wer du bist und wie du denkst und was du von uns Menschen möchtest. Es fühlt sich alles so stimmig an.
Und Vater, ich danke dir auch, dass du gleich meine Angst wegen der Wohnung gesehen hast. Das Problem habe ich dir gestern gesagt. Am Abend rief dann D. an und bot mir an, wenn ich mich überfordert fühle, regelt sie es für mich. Das ist sosososo großartig, dass du mir gleich jemand geschickt hast. Es stärkt noch mehr mein Vertrauen zu dir, dass du mich mit dicken Problemen nicht allein lässt. Danke, Vater! Ich muss zugegeben, dass ich deswegen ein bissel überwältigt bin und jetzt so gar nicht weiß, was ich dir noch sagen könnte, es ist einfach ein tiefes Gefühl der Liebe.
Amen


Tag 406 – Psalm 32

Freispruch

1 Dieser Track soll euch zum Nachdenken bringen. [(who ouh)] Dieser Track ist ernst gemeint, wie’ne Reality-Show. ’ey! Wirklich gut geht es nur all denen, die von Gott Vergebung für ihren Mist im Leben erleben. /

2 Ich betone es noch einmal: Wirklich gut geht es denen, deren Schuld vorm letzten Richter ein für alle Mal vergeben und ausgelöscht ist. Wirklich gut sind die dran, die nicht so tun, als wäre Gott nur ein Niemand. /

3 All den Dreck, den ich am Stecken habe, wollte ich verschweigen, verstecken und vergraben. Doch ich war innerlich so zerrissen. Ich war dem Strick nah, weil es vom Gefühl wie eine Injektion von Gift war. /

4 Tagtäglich war mir dein Zorn bewusst. Mein Lebenssaft verrottete und wurde zu Frust. Verzweifelt suchte ich ’nen rettenden Anker, denn ich fühlte mich wie gefangen in einer Wüste ohne Wasser. /

5 Doch am Höhepunkt meiner Depression lernte ich, Gott sei Dank, eine letzte Lektion, als das endgültige Ende mir spürbar nah war. Auf Knien gab ich ihm den Müll, den ich getan hab; /einfach alles; was befreiend, aber auch hart war, und Gott sagte: „Hey, meine Liebe ist für dich da!“

6 Ich will, dass jeder Mensch das versteht, dass jeder, der vor Gott seine Schuld niederlegt, /ohne jeden Zweifel wahre Liebe erlebt, ohne jeden Zweifel ein neues Leben lebt, doch für alle, die zu spät kommen, hat es fatale Folgen, also triff ’ne Entscheidung besser heut als morgen. /

7 Immer wieder schützt du mich und stehst mir bei, du lässt nicht zu, dass die Angst mich zu Tode treibt, darum verschweig ich meine Begeisterung nicht, die ich für dich hab, nein, ich schrei so laut wie nie. /

8 Du lehrst mich wahre Lebensqualität. Du bleibst bei mir, auch wenn die Welt untergeht.

9 Ey, Leute, bitte seid nicht naiv wie ein Tier, [who] ohne Verstand und ohne jede Manier. /Denn wenn sie durchdrehen, muss man sie bändigen, damit sie einem folgen, ohne rumzustressen.

10 Denn wer Gottes Rat einfach so anpisst, bei dem dauert es nicht lange, bis er den Löffel abgibt. /Wer sich aber entscheidet, Gott ernst zu nehmen, der wird lernen, ein gutes Leben zu leben. ’ey!

11 Alle, die ihr an Gott glaubt, feiert und flippt aus, wenn es um ihn geht. Machen wir ’n Hit draus. /Jeder, der sein Leben Gott anvertraut hat, jeder, der sein Leben auf ihn gebaut hat, soll sich freuen wie noch nie. Freuen im Sieg, freuen, weil es so etwas nicht zweimal gibt. /

Mein Schlüsselvers für heute

Sei nicht wie ein Pferd und wie ein Maultier ohne Verstand, deren Wildheit du bändigen musst mit Zügel und Zaum, sonst folgen sie nicht.
(Ps 32:9)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Manche Menschen sind wie Pferde oder Maultiere. die mit Gebiss-und Zaumzeug unter Kontrolle gehalten werden müssen. Statt sich von Gott Schritt für Schritt führen zu lassen, sind sie störrisch und lassen Gott nur eine Möglichkeit: Wenn er sie weiterhin gebrauchen möchte, muss er sie erziehen und bestrafen. Gott sehnt sich danach, uns mit Liebe und Weisheit zu führen – nicht mit Strafen. Sein Angebot besteht darin, uns den besten Weg zu zeigen.Wollen wir die Weisungen, die in Gottes Wort stehen, auf unser Leben anwenden und nicht zulassen, dass Sturheit und Eigensinn uns davon abhalten, Gott zu gehorchen. Als ein ganz großes Problem sehe ich auch darin, dass wir uns die Bibel „schönreden“. Zum Beispiel: Zusammenleben ohne Trauschein. Ich habe mir das so schöngeredet, dass in der Bibel ja nirgendwo steht, dass man vor ein Standesamt muss oder sich sonst irgendwo ein Stempel abzuholen ist. Die eingetragene Ehe gab es ja erst, als man das in Kirchenbüchern festhielt. Und das war weit nach Christus. Also dachte ich mir, dass das ohne Trauschein auch okay wäre. War es aber nicht. Ehe ohne Trauschein lässt eine Tür auf. Und das ist das, was Gott nicht möchte. „Bis das der Tod euch scheidet“ und nicht „bis vielleicht der Tod euch scheidet“. Gott hat sehr harte Methoden angewandt, mir das deutlich zu machen. Sehr hart. Und natürlich habe ich es auch zuerst nicht begriffen. Wie viel hätte ich mir ersparen können, wenn ich auf ihn gehört hätte. Hätte, hätte, Fahrradkette … Jetzt weiß ich es halt besser und weiß, dass sich von Gott führen lassen, viel angenehmer ist als dieses Zaumszeug.

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, heute hast du mir wieder bewusst gemacht, dass störrisch und bockig sein gar nichts nützt, sondern nur verhärtet und Strafen nach sich ziehen können. Ich möchte immer auf deine leise Stimme hören und mich führen lassen. Es macht einfach nur ruhig, wenn man darauf vertraut, dass du den richtigen Weg weißt und kennst. Deshalb habe ich dir gestern auch die Sache mit der Wohnung +übergeben, da ich sie nicht allein zu lösen vermag. Bitte, Vater, sie gehört dir. Mach damit, was du für richtig hältst.
Vater, ich bin seit zwei Tagen so schrecklich müde. Und ich weiß nicht warum. Kannst du es mir sagen? Ich möchte nur noch schlafen …. Ich kann mich auch sehr schlecht konzentrieren und diese Einträge hier fallen mir furchtbar schwer und dauern auch sehr lange. Woran liegt das nur? Deshalb möchte ich dich bitten, pass gut auf mich auf, beschütze und behüte mich und halte alles Böse von mir fern.
Amen


Tag 404 + 405 – Psalm 31

Rette mich vor schlechten Menschen

1  Ein Song von David.

2  Gott, bitte hilf mir vor Gegnern, weil ich wieder richtig Ärger hab.

3  Höre meine Gebete und sei bitte mein Bodyguard.

4  Ja, ich weiß, du hilfst mir, egal, wie die Dinge liegen.

5  Die Gegner wollen mich dissen, doch du wirst mich aus der Schlinge ziehen.

6  Ich vertraue dir, denn du hast oft bewiesen, dass ich dir vertrauen kann, mit dir zusammen nach vorne schauen kann, nicht nur dann und wann.

8  Ich hasse es, wenn Menschen nur Mist hinterherlaufen. Du bist immer da; das ist Liebe, die kann man sich nicht kaufen.

9  Du hast mich vor Feinden bewahrt, jetzt bin ich endlich frei. Ist klar, dass ich jetzt wieder feiern kann bis nachts um drei.

10  Bitte hilf mir, ich hab mir die Augen aus dem Kopf geheult.

11  Ich hab viel Mist gebaut, jetzt werde ich ganz schön dafür gekeult.

12  Niemand will was mit mir machen, weder Bekannte noch Nachbarn.

13  Ich bin für sie wie tot, obwohl wir früher viel zusammen gemacht haben.

14  Ich höre, wie sie über mich reden, ich merke, wie sie mich hassen.

15  Doch ich habe dir immer vertraut, und ich kann es auch jetzt nicht lassen.

16  Rette mich bitte vor den schlechten Menschen in meiner Umgebung.

17  Bitte schenk mir wieder bessere Zeiten ohne Trauer und Wehmut.

18  Gott, pass auf mich auf. Bitte lass mich nicht verenden. Lass doch die Menschen sterben, die sich gegen dich wenden.

19  Sie sollen alle still sein, die Redner und Schwätzer.

20  Dank deiner Liebe geht’s denen, die dich lieben, sowieso besser.

21  Vor den Verschwörungen der Menschen wirst du sie schützen. Es wird über sie geredet, doch du beschützt sie vor den Gerüchten.

22  Du bist der Beste, Chef. Denn ich war total gefangen, doch dank Gott hab ich das alles überstanden.

23  Ich dachte für kurze Zeit: „Gott hat sich von mir abgewandt.“ Doch als ich um Hilfe rief, nahmst du mich an meine Hand.

24  Alle, die an ihn glauben: Hört nie auf, Gott zu lieben! Die Treuen wird er beschützen, die Treulosen kriegen, was sie verdienen.

25  Seid stark und mutig, alle, die auf Gott vertrauen. Hört nicht auf, Gott zu mögen, denn Gott liebt euch auch.

Mein Schlüsselvers für heute

In deine Hand gebe ich meinen Geist. Jahwe, du hast mich erlöst, du, der wahrhaftige Gott.
(Ps 32:6)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Wir sagen zwar, dass wir Gott vertrauen, aber wie sieht es wirklich aus? Davids Worte machen sein absolutes Gottvertrauen deutlich: „In deine Hand gebe ich meinen Geist.“ Diese Worte sprach Jesus, als er am Kreuz starb. Sie drücken die vollständige Abhängigkeit von Gott, dem Vater, aus (Lukas 23:46). Stephanus wiederholte diesen Satz, als er zu Tode gesteinigt wurde (Apg 7:59). Er war davon überzeugt, dass er durch den Tod von Gottes Fürsorge übergehen würde. Wir sollen unseren Besitz, unsere Familien und unsere Begabungen in Gottes Hände geben. Doch zuallererst sollen wir ihm uns selbst unterstellen. Vollständig. Tue ich das? Ich behaupte zwar immer, mein Vertrauen zu Gott ist grenzenlos, aber habe ich wirklich ALLES in seine Hände gegeben? Jeden Radiergummi?

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, du weißt, wie sehr ich ein vollständig gotterfülltes Leben führen möchte, aber immer habe ich das Gefühl, es will mir einfach nicht richtig gelingen. Setze ich mich zu sehr unter Druck? Du weißt, dass wir Menschen nicht perfekt sind. Selbst Paulus sagte von sich, dass er der größte Sünder ist. Alle großen Menschen in der Bibel haben dunkle Flecken und sündigen. Sogar Hiob tat das. David, Salomo, Mose … Wie kann ich da von mir erwarten? Vater, gib mir die Leichtigkeit und die Fröhlichkeit zurück, die ja einen tiefen Glauben und Vertrauen nicht ausschließt zurück. Ich darf vor dir sein, wie ich bin. Ja, ich glaube, dass wolltest du mir heute Morgen mit diesem Bibeltext sagen. Danke, Vater, es ist angekommen.
Und so bitte ich dich wieder für all die, die mir am Herzen liegen, dass sie zu dir finden und du beschützen und bewahren magst. Heute ganz dolle A., er hat es sicherlich sehr schwer in dieser Corona-Zeit mit seiner kleinen Familie. Bitte gib ihm die Kraft, die er braucht, um den richtigen Weg für sich zu finden, egal in welche Richtung, wenn sie nur zu dir führt. Bitte beschütze und bewahre auch mich für diesen Tag und halte alles Böse von mir fern.
Amen


Tag 403 – Psalm 30

Du hast mich gehört

1  Ein Psalm vom Präsident David, weil der Tempel eingeweiht ist.

2  Ich will dir danken, Gott, als es mir schlecht ging, hast du Hilfe geleistet. Wer nicht mehr lacht, das sind meine Feinde. Das Lachen der Leute, die mich ätzend behandeln, hat ein Ende.

3  Du hast mich gesund gemacht, als ich krank war.

4  Mich aus der Hölle gezogen, dafür bin ich dir dankbar.

5  Und deshalb bring ich dieses Lied, über frischem Beat, und das ist nur für dich, Gott, denn du hast es verdient.

6  Du bist zwar manchmal sauer auf mich, für einen Augenblick, aber mein ganzes Leben lang hast du Liebe und Treue aufgetischt. Und selbst wenn ich am Abend manchmal heule, schrei ich am nächsten Morgen wieder vor Freude.

7  Früher war ich dumm und dachte: „Ich werde niemals wanken.“

8  Aber du hast mich zurückgewiesen in meine Schranken.

9  Ich betete: „Wo bist du, Gott, bloß, wenn ich dich brauch?

10  Willst du mich sterben lassen – Asche zu Asche, Staub zu Staub?

11  Ich bitte dich, hilf mir, denn alleine schaff ich es nicht! Ich hab nämlich das Gefühl, dass ich den ganzen Mist abgekriegt!“

12  Und du hast mich gehört, in all dem Trubel. Aus Weinen wurde Lachen, aus Trauer wurde Jubel.

13  Und deshalb kann ich hier nur performen und nicht schweigen. Chef, mein Gott, in Ewigkeit will ich für dich Songs abreißen.

Mein Schlüsselvers für heute

Ich dachte in meiner Zufriedenheit: „Was kann mir denn jemals geschehen?“
Denn deine Güte, Jahwe, stellte mich auf sicheren Grund. Doch dann verdecktest du dein Gesicht, und ich verlor allen Mut.
(Ps 30:7-8)

Meine Erkenntnis des Tages, MEIN Pünktchen
Glauben ins Leben umgesetzt

Dass es ihm gut ging, gab David das Gefühl, unbesiegbar zu sein. Obwohl er wusste, dass er seinen Reichtum und seine Macht von Gott hatte, waren sie ihm zu Kopf gestiegen und hatten ihn stolz gemacht. Reichtum, Macht und Ansehen haben einen berauschenden Einfluss auf Menschen. Sie führen dazu, dass man sich auf sich selbst verlässt, selbstsicher wird und sich von Gott unabhängig fühlt. Doch diese falsche Sicherheit kann leicht erschüttert werden. Wir dürfen nicht in die Falle der vermeintlichen Sicherheit tappen, die der Wohlstand zu bieten scheint. Beim Thema Sicherheit sollen wir uns lieber auf Gott verlassen, damit wir nicht erschüttert werden, wenn unsere weltlichen Besitztümer verloren gehen. Wie viele Menschen mussten das schon genauso erfahren. Gerade jetzt in diesem Corona-Ding brechen so viele Existenzen weg. Wie viele Selbständige haben von jetzt auf gleich keine Aufträge mehr, bei denen es vorher so richtig gut lief. Mir geht es materiell gut, hab eine Wohnung, sie ich bezahlen kann, Kleidung, Essen … Aber ich bin mir auch bewusst, es kann von einem Tag auf den anderen anders sein, wenn eine noch anders geartete Krise kommt, schlimmer, größer …

Mein Gebet für meinen Tag

Vater, lass es mich immer bewusst sein, dass du es bist, der alle Fäden zusammen hält, auch in dieser Corona-Zeit. Ich sitze hier im Trockenen und für mich ist diese jetzige Zeit überhaupt nicht schlimm. Aber ich weiß nicht, was noch kommt. Du weißt es, Vater, deshalb will ich dir ganz vertrauen. Du kannst mich überall durchführen mit materieller Sicherheit oder auch ohne. Heute zählt nur der heutige Tag, so sagst du es in deinem Wort. Morgen der Tag bringt wieder andere Probleme mit sich. Bitte führe mich also durch das heute, mal gucken, wie mein Kuchen geworden ist, wenn ich ihn anschneide und was T. heute Nachmittag zu erzählen hat. Sie hatte letzte Nacht einen ganz schlimmen Traum, einen prophetischen Traum. Ihr ist eine weiße Frau erschienen, die sagte, dass sie an diesem Corona-Virus sterben wird. Vater, was sagst du dazu? Ich weiß, dass es solche Träume gibt und diese auch wahr werden, aber was ist es bei ihr? Einfach nur Angst, die sie im Traum verarbeitet oder wird es tatsächlich so sein? Wie auch immer, du weißt es und dir vertraue ich (kann ich nicht oft genug sagen). Sei bitte bei ihr, hilf ihr diesen Traum richtig einzuordnen, dass er nicht mehr belastbar für sie ist, dass sie ruhig wird. Hilf ihr bitte. Irgendwie. Du weißt am besten, was ihr hilft. Bitte, tue es.
Und sei auch heute bei mir, bei D., den Jungs, A., J., Chr. Beschütze und behüte uns und halte uns von allem Bösen fern.
Amen